Vegan in Südafrika: Hotel- und Restauranttipps

Im Herbst 2022 habe ich mir einen lange gehegten Reisewunsch erfüllt und bin drei Wochen durch Südafrika gereist. Da es meine erste Fernreise war, habe ich mich mit einer Freudin einer organisierten Rundreise mit kleiner Gruppe angeschlossen. Frühstück und Abendessen gab es meistens im Hotel, vegane Verpflegung hatte ich im Vorfeld angemeldet. Welche Unterkünfte ich im Nachhinein empfehlen kann und welche Restaurants ich sonst noch auf eigene Faust getestet habe lest ihr hier.

Vegan in Südafrika, Titebild mit Schriftzug, veganem Essen, Ausblick vom Tafelberg und Elefant

Veganfreundliche Hotels in Südafrika

Muluwa Lodge – Glamping beim Krüger Nationalpark

In der Muluwa Lodge haben wir zwei Nächte verbracht und von dort unseren Game Drive in den Krüger Nationalpark unternommen. Untergebracht waren wir in Glamping Zelten. Diese waren auf großen Holzplattformen errichtet und von der Terrasse hatten wir einen weiten Ausblick auf die Landschaft. Innen gab es ein gemütliches Doppelbett und ein großes Bad mit Regendusche. Hier konnten wir abends mit den Geräuschen aus dem Busch einschlafen und wurden morgens von einem traumhaften Sonnenaufgang geweckt.

Doppelbett im Zelt in der Muluwa Lodge.Terrasse vor dem Zelt.Aussicht aus dem Bett auf den Sonnenaufgang.

Die Lodge beheimatet außerdem selbst einige Tiere, etwa Giraffen, Impalas, Kudus und Strauße, die man teilweise auch direkt neben den Zelten antrifft. Wir sind z.B. auf dem Weg zum Frühstück an ein paar grasenden Kudus vorbeigelaufen.

Pool mit Aussicht auf den Busch in der Muluwa Lodge.

Frühstück und Abendessen gab es in einem großen, offenen Gebäude neben der Rezeption. Beim Check-In wurden wir nach Allergien und Ernährungsgewohnheiten gefragt und ich konnte meinen veganen Essenswunsch anbringen.

Am ersten Abend gab es ein Braai, neben den Tischen waren Lagerfeuer angezündet und es wurde gegrillt. Als vegane Alternative gab es am Buffet den klassischen Pap (Getreidebrei aus Maismehl) und eine Soße aus Tomaten und Zwiebeln. Auf Nachfrage habe ich aus der Küche außerdem noch eine große Portion Pasta mit Gemüsesoße bekommen.

Feuerstellen neben großen Esstischen beim traditionellen Braai.

Am nächsten Tag ging es ganz früh los Richtung Krüger Park, darum haben wir ein Lunchpaket mitbekommen. Meine vegane Variante war ein Sandwich mit Salat und Tomate, außerdem gab es Obst. In meinem Paket waren allerdings auch ein nicht veganer Joghurt und ein nicht veganer Müsliriegel.

Am zweiten Abend gab es als Vorspeise Butternut-Soup/Kürbissuppe (ohne Sahne bestellen) und als veganes Hauptgericht mit Couscous gefüllte Paprika.

Veganes Abendessen: gefüllte Paprika und Tomatensoße.

Beim Frühstück am zweiten Tag gab es zwar keine explizit vegane Alternative, aber am Buffet genug Auswahl. Es gab Kartoffelecken, gebratene Pilze, Tomaten, Toast, Marmelade, Obst und Saft.

Fazit: das vegane Angebot ist zwar noch Ausbaufähig, aber die Lodge selbst hat mir so gut gefallen, dass ich sie auf jeden Fall hier empfehlen wollte.

Adresse: Likweti Bushveld Estate Curlews Road, White River, 1240, Südafrika
Website
Buchen bei booking.com (*Affiliate-Link)

The Cavern – Naturnah in den Drakensbergen

The Cavern war unsere Unterkunft für zwei Nächte in den Drakensbergen und hier hat es mir während der ganzen Reise am Besten gefallen. Die Lodge liegt wunderbar naturnah, die Zimmer verteilen sich über mehrere kleine Gebäude und dazwischen sind Beete mit allen möglichen Pflanzen angelegt. Der Royal Natal Nationalpark ist nicht weit entfernt, man kann aber auch einige Wanderungen direkt von The Cavern aus starten. Untergebracht waren wir hier in einem gemütlichen Doppelzimmer mit Bad und Balkon in einem der Reetgedeckten Häuser. In The Cavern leben mehrere Hunde und Katzen, von denen eine sich direkt bei uns ins Zimmer geschlichen hat.

Zimmer mit großem Bett und Balkon im The Cavern.Aussicht von The Cavern in die Drakensberge.

Beim Abendessen gab es auf Nachfrage ein extra Menü mit vegetarischen und veganen Optionen. Am ersten Abend gab es für mich Butternut-Soup, Auberginen-Linsen-Curry mit Blumenkohlreis und gebratenem Gemüse und Obstsalat mit Sorbet. Am zweiten ein Rote Beete-Acovado-Tartar und Linsen-Gemüse-Curry mit Reis. Von allen Hotelessen während der Reise hat es mir hier am Besten geschmeckt.

Auberginen-Linsen-Curry mit Blumenkohlreis und gebratenem Gemüse.Obstsalat mit Sorbet serviert in einem Cocktailglas.Rote Beete-Acovado-TartarLinsen-Gemüse-Curry mit Reis

Zum Frühstück gab es ein Buffet mit einer großen Obstplatte, verschiedene Nüsse und Müslis, Toast, Marmelade und man konnte sich a la Carte Mabela Porridge bestellen (ein Hirse Porridge), dass ich mit Obst und Nüssen gegessen habe. Außerdem habe ich auf Nachfrage Mandelmilch für meinen Kaffee bekommen. Frischen Saft gab es auch.

Große Obstplatte mit Stücken von Melone, Papaya, Orange, Kiwi, Erdbeeren und Ananas.Mabela Porridge mit frischem Obst und Nüssen.

Adresse: District Road D119, End of D119, Northern Drakensberg, Bergville, 3350, Südafrika
Website
Buchen bei booking.com (*Affiliate-Link)

Malealea Lodge – Authentisches Erlebnis in Lesotho

Die Malealea Lodge liegt nicht in Südafrika, sondern in Lesotho. Wir verbrachten hier zwei Nächte unserer Reise. Die letzten Kilometer nach Malealea und zur Lodge führten über eine ruckelige Straße mit vielen Schlaglöchern. Dafür liegt die Lodge sehr ruhig, aber mitten im Dorf. Übernachtet haben wir in kleinen runden Hütten, die den traditionellen Hütten der Basothos nachempfunden sind. Das Gelände war sehr schön gestaltet und mit vielen Pflanzen dekoriert, außerdem liefen einige Schafe und ein Esel umher. Die Lodge wird als Community Projekt der Einwohner betrieben um Jobs zu schaffen und zusätzliches Geld in den Ort zu bringen.

Traditionalle rote Rundhäuser mit Strohdach in der Malealea Lodge.Blumenbeet mit Kakteen in der Malealea Lodge

Das Essen gab es im Restaurant neben der Bar in Buffetform. Wir Vegetarier und Veganer wurden aber sogar vorab gefragt, was wir als Alternative haben wollten und so bekamen wir am ersten Abend vegane Burgerbratlinge und am zweiten einen Sojahack-Auflauf. Am Buffet gab es außerdem Kartoffeln, Reis, gebackenen Kürbis und Gemüse oder Bohnen in Tomatensoße. Zum Frühstück gab es Müsli, Cornflakes, Obstsalat, Toast mit Marmelade und dazu Saft. Hier habe ich mich besonders über die vegane Alternative gefreut, weil es nochmal gezeigt hat, wie viel Mühe sich mit der Lodge gegeben wird und wie viel Wert darauf gelegt wird, dass sich alle Gäste wohlfühlen.

Vegane Optionen vom Buffet mit Kartoffeln, Gemüse, Kürbis und veganem Bratling.Veganer Sojahackauflauf mit Kartoffeln, Kürbispürree und Baked Beans.

Adresse: Malealea Village, Malealea, Lesotho
Website

Happylands – Bed & Breakfast beim Addo Elephant Park

Im Happylands Bed & Breaktfast haben wir eine Nacht nach der Safari im Addo Elephant Park verbracht. Mehrere gemütliche kleine Häuser verteilen sich dort über ein Anwesen mit großem Garten. In unserem Zimmer gab es sogar eine kleine Küche, wir hatten fürs Abendessen aber schon Takeaway aus dem Addo Cattle Baron Grill & Bistro dabei (dort gab es vegane Burger).

Dafür haben wir hier am nächsten Morgen extra veganes Frühstück bekommen (statt der Eierspeisen die man sich sonst bestellen konnte) und es gab wieder ein kleines Buffet mit Müsli, Toast und Saft. Außerdem hat jeder eine Schale Obst bekommen mit Orangen und Maulbeeren frisch aus dem Garten. Unser veganes Frühstück bestand aus Avocado, Tomaten, gegrilltem Gemüse und Kartoffelecken.

Veganes Frühstück mit Toast, Avocado, Tomate und Kartoffelrösti.

Adresse: R336, Summerville Eastern cape, 6107, Südafrika
Buchen bei booking.com (*Affiliate-Link)

Oue Werf Country House – Rustikale Unterkunft bei Outshoorn

Im Oue Werf Country House hat man eine alte Farm in eine rustikale aber gemütlich Unterkunft verwandelt. Gegen Voranmeldung kann man hier auch zu Abend Essen und auf Wunsch bekamen wir ein veganes Dinner. Das bestand aus Butternut-Soup, Linsen-Auflauf mit Kartoffeln und Gemüse und Obstsalat zum Nachtisch. Für das Dinner und ein Getränk haben wir ca. 300 ZAR pro Person gezahlt.

Butternut-SoupLinsen-Auflauf mit Kartoffeln und Gemüse

Adresse: Oudtshoorn, 6620, Südafrika
Website
Buchen bei booking.com (*Affiliate-Link)

Vegane Restaurants in Kapstadt

In Kapstadt hatten wir dann endlich die Möglichkeit verschiedene vegane Restaurants zu testen. Hier waren wir dann ohne die Gruppe unterwegs. Besucht haben wir drei verschiedene komplett vegane Restaurants und einen Food Markt, Kapstadt bietet aber noch mehr Optionen. Preislich waren die veganen Restaurants sehr günstig. Hauptgerichte haben meist zwischen 70-120 ZAR gekostet, zusammen mit einem Kaffee oder einem Smoothie und Trinkgeld (ca. 10% sind üblich) lagen wir pro Person unter 200 ZAR.

Scheckter’s Raw

Ein schönes, modern eingerichtetes Restaurant im Stadtteil Seapoint mit einigen Sitzgelegenheiten Innen. Die Karte bietet sowohl Frühstücks- als auch Lunch-Gerichte, von klassischem veganen Fast Food, über Raw und Glutenfreien Optionen ist alles dabei (entgegen dem Namen sind nicht alle Gerichte Rohkost). Für uns gab es erstmal einen köstlichen Iced Latte, anschließend probierten wir den Trump Dog (einen veganen Hot Dog) und die Mexican Bowl (mit Quinoa, schwarzen Bohnen, Mais, Zucchini, Paprika und Spinat). Als Snack nahm ich mir noch einen Kürbis Donut und einen Bananenmuffin mit. Alles hat wirklich lecker geschmeckt und auf der Karte hätten wir auch noch spannende Gerichte für einen zweiten Besuch gefunden.

Tische und Theke im Scheckters RawMexican Bowl mit Gemüse und Quinoa und veganem Hot Dog im Hintergrund.

Adresse: 98 Regent Rd, Sea Point, Cape Town, 8060, Südafrika
Website

The Sunshine Food Co

Dieser kleine Laden liegt ebenfalls in Seapoint, in der Nähe vom Green Point Park. Es gibt dort verschiedene Säfte und Smoothies (die alle frisch zubereitet werden) und ein paar warme Gerichte wie Burger, Wrap und Salat, die alle aus den gleichen Basiszutaten bestehen. Wir haben uns dort Abends Essen zum Take Away geholt, der Laden selbst ist so klein, dass es nur zwei Sitzplätze gibt. Für mich gab es einen grünen Smoothie mit Avocado und den Burger Wrap, der mit einem Linsen-Dal serviert wurde. Beides war sehr lecker und im Laden wurden wir sehr nett empfangen.

Veganer Wrap und Linsen-Dal in Take-Away Schachtel.

Adresse: 2 M61, Three Anchor Bay, Cape Town, 8005, Südafrika
Website

Plant Café

Das Plant Café liegt in Camps Bay, hier waren wir Nachmittags nach dem Besuch in Kirstenbosch Gardens. Der Hop on-Hop off Bus hält auch in Camps Bay und so sind wir nach dem Sightseeing hier ausgestiegen um etwas zu Essen. Die Karte in dem komplett veganen Café ist wirklich umfangreich und bietet sowohl Frühstück den ganzen Tag, als auch die verschiedensten Lunch/Dinner Gerichte. Von Pizza und Pasta, über Salate und Burger, bis hin zu asiatischer, französischer und mexikanischer Küche ist alles dabei. Glutenfreies und Gerichte die Nüsse enthalten sind auf der Karte gekennzeichnet. Probiert haben wir die Cheese Sticks und die Lasagne (eine sehr große Portion). Wirklich lecker (wobei ich bei den Cheese Sticks mehr erwartet habe) und auch hier wären wir wegen der Auswahl auf der Karte mit mehr Zeit sicher noch ein zweites Mal vorbeigekommen.

Zwei vegane Cheese-Sticks mit zwei Dips.Vegane Lasagne mit Salat.

Adresse: 87 Victoria Rd, Camps Bay, Cape Town, 8000, Südafrika
Website

V&A Food Market

Am letzten Tag in Kapstadt waren wir vor dem Abflug noch an der Waterfront unterwegs und haben auf dem Food Market etwas gegessen. In der Markthalle gibt es viele Verkaufsstände für süße und herzhafte Gerichte. Einige davon bieten auch vegane Optionen. Ich habe z.B. veganes Eis, Pastagerichte, Frozen Yoghurt und Falafel gesehen. Im oberen Stockwerk war außerdem noch ein Stand der südafrikanische Gerichte und eine vegane Platte im Angebot hatte und ein koreanischer Fast Food Stand, wo wir frittierte Blumenkohl Bites und Corn Dogs probiert haben (ohne Foto, weil es bei dem schlechten Licht und weil ich wohl sehr hungrig war total verwackelt ist).

Food Stände im V&A Food Market.

Adresse: The Old Power Station Building, Pier Head, 19 Dock Rd, Victoria & Alfred Waterfront, Cape Town, 8005, Südafrika
Website

Weitere veganfreundliche Restaurants in Südafrika

Braza in St. Lucia

In diesem Grillrestaurant standen auf der Karte auch einige vegetarisch gekennzeichnete Gerichte. Auf Nachfrage konnte ich eine der Pizzen ohne Käse bestellen. Diese war reichlich belegt mit Kürbis, Avocado, Roter Beete und Pilzen. Eine etwas ungewöhnliche Kombination aber durchaus lecker.

Vegane Pizza mit Kürbis, Avocado, Roter Beete und Pilzen.

Cattle Baron im Addo Elephant Park

Bei dieser Restaurantkette, die unter anderem einen Standort im Addo Elephant Park hat, stehen einige vegetarische Gerichte auf der Karte, die man auch in einer veganen Version bestellen kann. Ich habe dort den Veggie-Burger (der ist vegan, wenn man ihn ohne Mayo bestellt) und einen kleinen Salat zum Mitnehmen probiert. Es gibt auch einen veganen Burger mit Beyond Meat Patty. Ein weiterer Standort der Kette ist im Tsitsikamma Nationalpark in der Nähe der Storms River Mündung.

Veggie-Burger mit Pommes und Salat in Take-Away Schachtel.

Deep South Pizzeria in Simons Town

Ein kleiner Pizzaladen in einem Einkaufscenter in Simons Town. Hier kann man sich die Pizza auch mit veganem Käse bestellen. Die Pizzen werden frisch im Steinofen gebacken. Sehr lecker und mit 80 ZAR für eine vegane Magherita günstig.

Vegane Käsepizza.

Vegan im Supermarkt

Während unserer Reise haben wir auch einige Supermärkte besucht um uns dort mit Snacks für den Tag zu versorgen. Allerdings waren wir größtenteils in ländlichen Regionen unterwegs und dort war das vegane Angebot nicht besonders groß. Dort gibt es dann etwa noch Mandelmilch, einmal habe ich veganen Käse entdeckt, aber ein größeres Angebot gab es erst rund um Kapstadt. Vorher habe ich mich dann mit Obst, (gesalzenen) Nüssen, Avocado und Brot verpflegt. Auch wenn man selbst kochen möchte sollte man beachten, dass das Angebot an frischem Obst und Gemüse meist eher klein ausfällt. In Südafrika wird zwar viel angebaut, oft ist das aber für den Export gedacht.

In Kapstadt haben wir dann in einem Interspar ein größeres Angebot an veganen Produkten entdeckt: verschiedene vegane Käsesorten, Hummus, veganen Joghurt und Milchalternativen, vegane Süßigkeiten, Riegel und sogar vegane Bowls, Wraps und Sandwiches fertig zum mitnehmen gab es dort. Bei Whoolefoods gab es dann eine größere Auswahl veganer Fleischersatzprodukte.

Kühlregal mit großer Auswahl an veganem Käse, Joghurt und Milchalternativen.

Wart ihr schon in Südafrika? Habt ihr weitere vegane Tipps?

Weiterlesen zum Thema vegan Reisen:
Vegan Reisen Tipps & Tricks
Vegan in Island
Vegan in Südengland

Tagesausflug von Mailand zum Comer See – Lohnt es sich?

Bei unserem Trip nach Mailand haben wir für einen Tag einen Ausflug zum Comer See gebucht. Mit dem Bus ging es nach Como, Bellagio und Varenna. Was wir alles gesehen haben, wie viel Zeit wir Vorort hatten und ob sich so ein Tagesausflug lohnt erzähle ich in diesem Artikel.

Bergpanorama am Comer See

Gebucht hatten wir unsere Tour schon im Vorfeld über getyourguide (*Affiliate-Link). Mit 85€ pro Person kein Schnäppchen, aber wir wollten an einem Tag möglichst viel sehen. Ungefähr 10 Stunden sollte der Ausflug dauern, abgeholt wurden wir vom Bus an einem Treffpunkt am Mailänder Hauptbahnhof. Dort haben wir unsere Tickets vorgezeigt und los ging es.

1. Stopp: Como

Nach etwas mehr als einer Stunde Fahrtzeit erreichen wir Como. Hier werden wir in der Altstadt rausgelassen und haben etwa 45 Minuten Freizeit um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Uns zieht es zuerst zum See. Wir laufen am Ufer entlang und auf den Steg mit der Skulptur. Der Ausblick ist schön, wenn auch bei weitem nicht so spektakulär, wie er später noch sein soll.

Das Seeufer in Como.
Da wir vor der Weiterfahrt noch eine Toilette suchen, bleibt für die Altstadt nicht mehr viel Zeit. Umso ärgerlicher, dass andere Tourteilnehmer es mit der Zeit nicht so genau nehmen und wir etwas verspätet abfahren.

Wasserfontäne von Como

2. Stopp: Villa Olmo

Der nächste Stopp kam für uns überraschend, da davon nichts in der Tourbeschreibung stand. Er fällt tatsächlich auch sehr kurz aus. Mit der gesamten Gruppe geht es immer dem Tourguide hinterher einmal eine Runde durch den Park.

Die Villa Olmo

Bis zum nächsten Stopp sind wir wieder eine ganze Weile unterwegs. Einerseits geht es mit dem großen Reisebus durch kleine Sträßchen und um enge Kurven am See entlang. Andererseits ist am Osterwochenende viel Betrieb und wir stehen im Stau. Glück hat, wer sich einen Platz auf der rechten Busseite gesichert hat, so kann man während der Fahrt die Aussicht auf den See besser genießen. Immerhin erzählt uns die Reiseleitung unterwegs einige interessante Dinge zu den Orten rund um den See.

3. Stopp: Bootstour über den See

Schließlich haben wir den Bootsanleger erreicht und klettern auf das kleine private Ausflugsboot, dass uns etwa eine Stunde über den See fährt. Wir machen eine Rundfahrt. Los geht es in südlicher Richtung vorbei an Cadenabbia und der Villa del Balbianello und wieder nach Norden nach Bellagio. Vom Schiff hat man tolle Ausblicke auf die Villen und in die Gärten und kann vor allem das tolle Bergpanorama genießen. Im Norden ragen die teils noch schneebedeckten rauen Berggipfel in die Höhe. Für mich das Highlight an diesem Tag.

Villa am Comer SeeBergpanorama vom Boot aus

4. Stopp: Bellagio

Nach einer wunderschönen Bootsfahrt legen wir schließlich in Bellagio an. Es ist schon recht spät und wird Zeit für ein Mittagessen. Die Pause ist auch genau hier eingeplant, fällt aber, da wir unterwegs eine Weile im Stau standen, etwas kürzer aus. Knapp eine Stunde Zeit haben wir, bis es weitergeht. Da wir ordentlich Hunger haben, suchen wir uns einen Platz mit Seeblick auf der Terrasse einer Pizzeria und schlemmen Gemüsepizza ohne Käse. Als wir fertig sind wird es auch schon wieder Zeit zum Aufbruch. Wir treffen den Rest der Gruppe am Fähranleger und setzen, diesmal mit der öffentlichen Fähre, in knapp 15 Minuten über nach Varenna. Um Bellagio anzuschauen müssen wir dann wohl nochmal wiederkommen.

Anlegestelle in Bellagio

5. Stopp: Varenna

Das kleine Örtchen Varenna können wir schon von der Fähre aus bestaunen. Vom Fähranleger geht es über einen schmalen Weg, hinter den vielen anderen Touristen langsam in Richtung Ort. In einem kleinen Laden gönne ich mir noch ein Eis auf die Hand, dann geht es weiter zur kleinen Strandpromenade. Hier fallen mehrere flache, gepflasterte Stufen zum See hinab und ich kann nicht widerstehen wenigstens kurz mit den Füßen ins Wasser zu gehen. Als ich die Schuhe wieder angezogen habe, heißt es aber schon wieder aufbrechen zum Bustreffpunkt. Zurück nach Mailand brauchen wir gut zwei Stunden und werden wieder am Bahnhof rausgelassen.

Varenna vom Wasser aus gesehen. Anlegestelle mit Bergen im Hintergrund.

Fazit: Lohnt sich ein Tagesausflug zum Comer See?

Für einen ersten Eindruck des Comer Sees und wenn man viel an einem Tag sehen möchte, fand ich den Ausflug ganz gut, wenn auch nicht sehr günstig. Zeitlich sollte man sich aber bewusst sein, dass man einen großen Teil des Tages mit Fahren verbringt. Außerdem würde ich Proviant für unterwegs einpacken und damit ein einfaches, schnelles Picknick machen, statt in ein Restaurant zu gehen. Das hat beim Stopp in Bellagio die komplette Zeit gekostet und es blieb keine mehr übrig um den Ort etwas anzusehen. Was den Stau angeht hatten wir vielleicht einfach Pech, weil wir am Osterwochenende unterwegs waren. Wie ihr merkt: rundum begeistert bin ich nicht, auch wenn mir die Orte und vor allem das Bergpanorama sehr gut gefallen haben. Vielleicht waren auch meine Erwartungen, bei meiner ersten Tour dieser Art zu hoch. Auf Madeira haben wir auch mehrere Busausflüge gemacht, die fand ich alle gut. Allerdings boten sie dort mit ca. 30€ pro Tour auch ein wesentlich besseres Preis/Leistungs-Verhältnis. An den Comer See möchte ich jedenfalls irgendwann nochmal mit mehr Zeit reisen.

Wie ist das bei euch? Macht ihr gern solche Touren, oder seid ihr lieber auf eigene Faust unterwegs?

Weiterlesen zu Italien:
Ein Tag in Verona
Vegan in Mailand
Mailand Tipps
Kurztrip Venedig: ein Wochenende in der Lagunenstadt
Vegan in Venedig

Rezept: veganer Zwetschgenkuchen mit Nussstreuseln

Heute gibt es mal wieder ein einfaches Rezept für einen fruchtigen Blechkuchen. Dafür brauche ich nur einen simplen Rührteig, den ich mit reichlich Zwetschgen belege und on Top kommen knusprige Streusel denen ich mit einem Teil gemahlener Haselnüsse noch einen geschmacklichen Touch verpasse. So ist der vegane Zwetschgenkuchen mit Nussstreuseln in Nullkommanichts fertig.

veganer Zwetschgenkuchen mit Nussstreuseln

Zutaten für ein Blech Zwetschgenstreusel
für den Teig:
250g Margarine
200g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
4 EL Sojamehl + Wasser als Eiersatz
100g gemahlene Haselnüsse
200g Stärke
200g Mehl
1 Päckchen Backpulver
etwas Pflanzendrink
1kg Zwetschgen
für die Streusel:
100g gemahlene Haselnüsse
200g Mehl
100g Zucker
180g Margarine

1. Für den Teig Margarine, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Das Sojamehl mit etwas Wasser zu einem Eiersatz anmischen und unterrühren.
2. Gemahlene Haselnüsse, Stärke, Mehl und Backpulver dazugeben und mit etwas Pflanzendrink zu einem glatten Teig verrühren.
3. Ein Backblech gut einfetten, den Teig gleichmäßig darauf verstreichen. Die Zwetschgen waschen, halbieren entkernen und auf dem Teig verteilen.
4. Für die Streusel Mehl, Zucker und gemahlene Haselnüsse mischen. Die Margarine in Flocken dazugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. Diesen dann gleichmäßig über dem Kuchen zerbröseln.
5. Der Zwetschgenstreusel muss ca. 30min bei 180°C Umluft auf mittlerer Schiene gebacken werden. Falls die Streusel zu dunkel werden kann man auch auf Unterhitze umschalten.

veganer Zwetschgenkuchen mit Nussstreuseln

Der Rührteig ist wie gesagt super einfach und wird mit einem Teil Speisestärke richtig schön fluffig. Auch im Teig für den Boden habe ich gemahlene Haselnüsse ergänzt. Ich finde geschmacklich passt die nussige Note sehr gut zu den Zwetschgen. Wie immer könnte man natürlich auch anderes Obst verwenden. Wie wäre es z.B. mit einem klassischen Kirschstreusel? Oder einem Aprikosen Quark Streusel?

Ich finde solche einfachen Blechkuchen jedenfalls immer sehr praktisch, entweder wenn ich Kuchen für eine größere Anzahl an Personen brauche, oder ich friere einen Teil des Kuchens ein, dann habe ich für mich selbst einen Vorrat.

Was ist euer Lieblingsblechkuchen?

Weitere Rezept für Kuchen vom Blech:
Vegane Donauwellen
Veganer Himbeerkuchen
Schoko-Kokos Brownies

Ein Tag in Verona – Ausflug von Mailand mit dem Zug

Norditalien kann man wunderbar mit dem Zug erkunden. Das testen wir mit einem Tagesausflug von Mailand nach Verona. Über unsere Erfahrungen und Tipps für einen Tag in Verona lest ihr in diesem Artikel.

Mit dem Zug von Mailand nach Verona

Los geht’s vom Bahnhof Milano Centrale in knapp zwei Stunden mit dem Regionalzug bis Verona Porta Nueva. Tickets kosten hin und zurück knapp 26€ pro Person (Stand 2022). Diese haben wir am Vortag direkt am Bahnhofschalter gekauft. Dankt daran die Tickets am Bahnsteig abzustempeln, ehe ihr einsteigt. Während der Zugfahrt kann man bis in die Berge sehen, auch am Gardasee geht es vorbei.

Vormittag: Arena von Verona

Als wir in Verona ankommen ist es schon später Vormittag. Vom Bahnhof geht es als erstes zur Arena. Knapp 20min braucht man zu Fuß. Auf dem Platz davor ist schon einiges los, schließlich sind wir am langen Osterwochenende unterwegs.

Die Arena von Verona von außen.

Die Arena stammt noch aus römischer Zeit und ist eine der größten noch erhaltenen Amphitheater. In den Sommermonaten finden hier auch heute noch Konzerte und Opernaufführungen statt. Man kann die Arena aber auch so besichtigen und dafür stellen wir uns an. Noch hält sich die Wartezeit in Grenzen und so stehen wir wenig später, nachdem wir die 10€ Eintritt gezahlt haben in den Gängen unter er Arena. Sehr viel gibt es hier allerdings nicht zu sehen, deswegen geht es direkt in den Zuschauerraum. Hier kann man über die Ränge nach oben klettern und in der Mitte die Aufbauten von Bühne und Stühlen sehen. Wir gehen auch noch auf eine Art Balkon im letzten noch erhaltenen Teil des äußeren Rings der Arena. Von hier gibt es einen ganz schönen Ausblick auf den Platz. Ein Must-See ist die Arena von Innen für mich nicht, eher würde ich beim nächsten Mal eine der Aufführungen besuchen.

Aussicht von der Arena auf den Platz

Zum Mittagessen habe ich bei Happy Cow das Dulcamara Vegan Bakery & Bistrot herausgesucht. Dort teilen wir uns ein Tagesgericht (Karottensuppe, Gurkensalat und ein Kichererbsenmuffin) und probieren von den süßen Leckereien. Dazu gibt es noch einen Eiskaffee und einen Smoothie. Das Bistro liegt etwas abseits der Altstadt, für uns hat sich der Abstecher aber gelohnt.

Nachmittag: Altstadt von Verona, Casa di Giulietta und Castel San Pietro

Am Nachmittag erkunden wir die Altstadt von Verona und konzentrieren uns hier auf den Teil der von der Etsch umflossen wird. Zuerst geht es zu einer weiteren Hauptattraktion der Stadt: der Casa die Giulietta. Die Liebesgeschichte zwischen Romeo und Julia ist weltberühmt und bringt jedes Jahr viele Touristen an ihren Handlungsort Verona. Der Eingang zum Haus und Museum befindet sich in einem Hof, wo auch der Balkon zu sehen ist. Außerdem befindet sich dort eine Statue von Julia.
Das Museum haben wir diesmal nicht besucht, wer das möchte, sollte sich Tickets vorher online kaufen. Wenn man auch die Arena besuchen möchte lohnt sich die Verona City Card (*Affiliate-Link). Die gibt es ab 20€ pro Person für ein oder zwei Tage und damit gibt es freien Eintritt zu vielen Museen und Denkmälern in Verona, darunter die Arena, die Casa die Guilietta, den Torre dei Lamberti und dem Domkomplex von Verona.

Balkon von Julia an der Casa die Giulietta

Die umliegende Altstadt ist aber auch alleine sehr sehenswert, schließlich gehört sie seit 2000 zum UNESCO Welterbe. An diesem warmen Apriltag sind die schattigen Gassen eine Wohltat.

Altstadt von Verona

Zwischendurch gibt es in kleinen Hinterhöfen und auf den großen Plätzen immer wieder historische Bauwerke oder Überreste aus römischer Zeit zu sehen. Auf dem Piazza del Erbe herrscht wuseliges Treiben rund um einige Marktstände.

Piazza del Erbe und Torre dei Lamberti

Uns zieht es langsam zum Ufer der Etsch, wo wir den frischen Luftzug und den Ausblick auf das gegenüberliegende Ufer genießen. An der historischen Ponte Pietra überqueren wir schließlich den Fluss und steigen den Pfad hinauf zum Castel San Pietro.

Etschufer und Castel san PietroHistorische Ponte Pietra über die Etsch

Von hier oben bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf Verona, die Etsch und das Umland. Das schönste Motiv ist die von Zypressen eingerahmte Altstadt mit den roten Dächern, dem hoch darüber hinausragenden weißen Turm des Duomos, der Ponte Pietra und der Etsch. Auch zum Sonnenuntergang muss es hier herrlich sein.

Blick auf Verona und die Etsch

So viel Zeit haben wir aber leider nicht mehr, da wir uns langsam auf den Rückweg durch die Altstadt und zum Bahnhof machen müssen.

Auf der Rückfahrt lassen wir unseren Tag in Verona nochmal revue passieren. Eine wunderschöne kleine Stadt, die sicher noch einen weiteren Besuch Wert ist.

Wart ihr schonmal in Verona? Und habt ihr Erfahrungen mit Zugfahrten in Italien?

Weiterlesen zu Italien:
Mailand Tipps und die Top 7 Sehenswürdigkeiten
Vegan in Mailand
Kurztrip Venedig – ein Wochenende in der Lagunenstadt
Vegan in Venedig

Rezept: vegane Cake Pops

Heute gibt es mal wieder ein etwas aufwendigeres Rezept. Dafür kann man die veganen Cake Pops aber ganz einfach in unterschiedlichen Varianten backen. Zwei Ideen dafür stelle ich euch hier vor, einmal mit dunkler Schokolade und Aprikosenmarmelade und einmal Kaffee Cake Pops mit Kaffeelikör, weißer Schokolade und Kaffee-Nibs.

vegane Cake Pops

Für 10-12 vegane Cake Pops.
3 Muffins wie in meinem Rezept für vegane Oreo Cupcakes
2-3 EL Aprikosenmarmelade
oder 3 EL Kaffeelikör (alternativ Espresso)
100g vegane dunkle Schokolade
oder 100g vegane weiße Schokolade
Optional Toppings, z.b. Kaffee-Nibs
Cake Pop Spieße

1. Die Muffins backen und abkühlen lassen. Jeweils drei Stück in eine Schüssel zerkrümeln und gut mit der Marmelade (oder dem Likör) vermischen.
2. Aus dem so entstandenen klebrigen Teig kleine Kugeln formen, auf die Cakep Pop Spieße stecken und die Kugeln für 10-15min im Tiefkühler kaltstellen.
3. Die Schokolade vorsichtig schmelzen, dann die Kugeln damit überziehen und nach belieben verzieren. Am besten aufrecht stehend trocknen lassen. Ich habe ein Abtropfgitter auf ein paar Gläser gestellt. Man muss nur aufpassen, dass die Schokolade nirgendwo festkleben kann.

vegane Cake Pops

Mir hat die Kaffeevariante am besten geschmeckt. Für die Füllung könnt ihr allerdings alle möglichen Kombinationen nehmen, z.b. auch etwas veganen Frischkäse, Schokocreme, oder Nussmuß. Die Kugeln werden dann mit Schokolade, oder auch Fondant überzogen und nach belieben dekoriert. Die Möglichkeiten sind super vielfältig. So kann man ganz einfach verschiedene Varianten für ein Buffet backen.

vegane Cake Pops

Vielleicht erinnert ich euch auch, dass ich vor ein paar Jahren hier ein Backbuch über vegane Cake Pops vorgestellt habe. Darin waren super viele Rezepte und Deko-Ideen. Hier gehts zur Buchvorstellung. Mein erster Versuch mit Cake Pops war damals einfach mit Schokolade und Streuseln. Und auch wenn der optisch noch nicht so geglück ist, war es sehr lecker. Bleibt nur die Frage, wieso ich zwischendurch so lange keine Cake Pops mehr gemacht habe?! Vermutlich, weil es so viele tolle Kuchenrezepte und Ideen gibt. Aber vor allem die Kaffee Cake Pops solltet ihr unbedingt mal ausprobieren!

vegane Cake Pops

Weitere Rezeptideen:
Vegane Madeleines
Vegane Pasteis de Nata
Vegane Schokobiscotti
Vegane Mini Donuts

Ein Tag in Mainz: (fair) Shopping, vegane Cafés und Sehenswertes

Im Juli habe ich das 9-Euro Ticket für einen Tagesausflug in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt genutzt. Mit dem Zug ging es via Koblenz in knapp zwei Stunden nach Mainz. Was wir dort erkundet haben und meine Tipps für einen Tag in Mainz liest du in diesem Artikel.

Los ging es früh am Samstagmorgen, erst mit dem RE bis nach Koblenz und von dort mit der RB 26 durch das Mittelrheintal bis nach Mainz. Schon die Anreise ist hier ein Highlight, besonders wenn man einen Fensterplatz auf der linken Seite ergattert, dann kann man während der Fahrt die Aussicht auf den Rhein genießen.

Die Kuppel der Christuskirche in Mainz, mit Blumen im Vordergrund

Angekommen in Mainz sind wir als erstes über die Kaiserstraße Richtung Rhein gelaufen. Vorbei an der evangelischen Christuskirche, die mit dem kleinen Park davor ein schönes Fotomotiv bietet (von Innen fand ich sie allerdings nicht sehr sehenswert), bis zum Kaisertor am Mainzer Rheinufer. Hier sind wir ein bisschen entlang spaziert und über einen Flohmarkt, den Mainzer Krempelmarkt, der hier regelmäßig stattfindet, gebummelt. Umgekehrt sind wir kurz nach dem Mainzstrand, eine schöne Strandbar, wo man sicher entspannt was trinken gehen kann.

Palmen und Liegestühle am Mainzstrand

Für uns ging es erstmal wieder Richtung Mainzer Neustadt, wo wir ein bisschen in den kleinen Läden gestöbert haben. Coole Mainz Andenken, Gläser und Tassen gab es z.b. in der Pinken Distel. Ein Mischung aus ungewöhnlichen Geschenken, Craft Beer, Gin, fairer Kleidung und Accessoires haben wir im Liebs.co entdeckt. Für eine frühe Mittagspause sind wir dann ins vegane Café Möhren Millieu. Dort gab es eine leckere Hausgemachte Erdbeerlimonade und ein Waffelsandwich mit Sojagyros, Salat, Hummus und Avocado (beides sehr zu empfehlen). Auf dem Weg Richtung Altstadt ging der kleine Einkaufsbummel dann weiter beim Kollektiv Mainz. Hier gibt es etwa Postkarten, Deko, Schmuck, Keramik und Kleidung von kleinen Lokalen Labels und Start Ups. Ich habe einen süßen kleinen Trockenblumenkranz als Wanddeko mitgenommen.

veganes Spinatwaffelsandwich

Danach ging es weiter durch die verwinkelten Straßen der Altstadt bis zum Markt, wo die Stände gerade mit dem Abbau anfingen. Um dem Gewusel zu entgehen sind wir ins Gutenberg Museum direkt gegenüber gegangen. Das Museum widmet sich dem Thema Buchdruck und seinem aus Mainz stammenden Erfinder Johannes Gutenberg. Dort konnten wir uns eine Live-Vorführung der alten Buchdrucktechnik an den Maschinen ansehen. Anschließend sind wir durch die Ausstellung gelaufen, die die Entwicklung von Schriften und Büchern schildert und viele alte Werke und Maschinen zeigt. Highlight sind zwei der wenigen erhaltenen Original Gutenberg-Bibeln. Teile der Ausstellung beschäftigen sich auch mit Schrift und Druck in Asien und in der islamischen Kultur. Ich fand es ganz interessant zu sehen und mit 5€ Eintritt pro Person, auch recht günstig.

Der Mainzer Dom, Außenansicht

Anschließend ging es noch in den Mainzer Dom, der direkt gegenüber liegt. Mir hat vor allem die Außenansicht mit dem rötlichen Sandstein gefallen. Um die Ecke vom Dom beginnt dann die historische Mainzer Altstadt, wo man noch zahlreiche alte Gebäude und Fachwerkhäuser findet. Ein besonders schönes Motiv bietet etwa der Kirschgarten, der sich auch auf vielen Postkarten wiederfindet. Drumherum gibt’s wieder viele kleine Läden, auch mit fairer Mode und lokalen Produkten wie das Unsereins, oder das Augustine. Für uns ging es dann noch weiter bis zum Hopfengarten, wo wir im Café „Die gute Stube“ einen Eisshake, einen Affogato (Espresso mit Vanilleeis) und ein Stück veganen Kuchen genossen haben. Danach ging es dann auch schon wieder zurück zum Bahnhof und auf den Heimweg.

Fachwerkhäuser im Kirschgarten in der Mainzer Altstadt

Fazit: Lohnt sich ein Tagesausflug nach Mainz?

Ein Ausflug nach Mainz lohnt sich meiner Meinung nach am meisten, wenn man den Besuch mit stöbern in den kleinen Läden und Pausen in den schönen Cafés verbindet. Davon gibt es in Mainz nämlich sehr viele. Ansonsten fand ich die Sehenswürdigkeiten eher überschaubar und man kann problemlos alles an einem Tag ansehen. Die Altstadt ist in Mainz sehr verwinkelt, aber die Fachwerkhäuser gibt es nur in einem kleinen Teil davon. Ein schönes Detail im Straßenbild: die Mainzelmännchen an den Ampeln. Die Anreise mit dem Regionalzug ist auch ohne 9-Euro Ticket recht günstig, z.b. mit dem Rheinland-Pfalz-Ticket (ab 9,80€ pro Person, bei Nutzung mit fünf Personen).

rote Mainzelmännchen Ampel

Weiterlesen zu Reisen in Rheinland-Pfalz und Umgebung:
Veganer Mosel Urlaub: Tipps für Ausflüge und Hotel
Saarburg: Sehenswürdigkeiten in der Kleinstadt mit Wasserfall
Auf dem Rheinsteig durch das Siebengebirge
Ausflugsziele in Bonn und Umgebung
Saarschleife: 6 Tipps und Ausflugsziele