Paris Low Budget – Tipps für ein Wochenende in der französischen Hauptstadt

Letztes Jahr im Mai war ich für ein verlängertes Wochenende in Paris. Solche Städtetrips mache ich sehr gern, da Städte wie Paris aber mitunter ganz schön teuer sind, versuche ich wo es geht zu sparen. Was ich in Paris unternommen habe und meine Paris Low Budget Tipps findet ihr in diesem Artikel.

Paris Low Budget Tipps

Anreise: So kommt man günstig nach Paris

Da ich in der Nähe von Köln wohne, bietet es sich an mit dem Zug nach Paris zu fahren. Wenn man früh genug bucht bekommt man Tickets für den Thalys schon ab 35€ pro Strecke und man ist von Köln aus in ca. 3 ½ Stunden in der Stadt. Als ich im Dezember für einen Tag in Paris war, haben wir sogar durch ein Angebot Tickets für 25€ bekommen.

Bei unserer Reise im Mai sind wir allerdings mit dem Auto nach Paris gefahren, da die Zugtickets über das Feiertagswochenende einfach wesentlich teurer waren. So haben wir zu viert etwa 200€ für Sprit, Maut und Parkgebühren bezahlt. Außerdem braucht man eine französische Umweltplakette für das Auto, wenn man in die Stadt fahren will. Mehr Infos zur Umweltplakette findet ihr z.B. beim ADAC.

Für unsere Fahrt von Köln nach Paris haben wir etwa 7 Stunden gebraucht. Rund um Paris ist eigentlich immer viel Verkehr, sodass wir für die letzten 10km eine Stunde gebraucht haben. Unsere Unterkunft lag aber zum Glück nicht sehr weit vom Boulevard périphérique entfernt, sodass wir nicht lange durch die Stadt fahren mussten und wir konnten das Auto auch direkt bei der Unterkunft parken.

Günstig übernachten in Paris

Wenn man eine günstige Unterkunft in Paris sucht, ist Airbnb meist eine gute Alternative zum Hotel. Wir hatten zu viert eine kleine Ferienwohnung und haben pro Person ca. 100€ für drei Nächte gezahlt. In der Wohnung hatten wir auch eine kleine Küche und konnten so unser Frühstück selbst machen. Die Wohnung war im 11. Arrondissement in der Nähe des Friedhofs Père Lachaise. Von dort war man mit der Metro gut an die Stadt angebunden.

Normalerweise suche ich bei Airbnb immer nach Privatzimmern, wo der Gastgeber auch in der gleichen Wohnung wohnt. Da wir diesmal zu viert unterwegs waren, brauchten wir natürlich etwas mehr Platz. Wenn ihr eine Ferienwohnung bucht achtet auf jeden Fall darauf, ob in der Stadt eine Lizenz zur Vermietung nötig ist und ob die Wohnung die ihr buchen wollt eine Lizenz hat. Wenn ihr euch über diesen Link bei Airbnb anmeldet bekommt ihr 25€ Startguthaben für eure erste Buchung.

Zum Beispiel über booking.com (*Affiliate-Link) findet ihr auch günstige Hotels in Paris. Oft liegen die günstigeren Hotels jedoch etwas weiter außerhalb, also achtet auf eine gute Anbindung mit der Metro.

Mit der Metro günstig unterwegs in Paris

Paris ist sehr groß und auch wenn ich Städte größtenteils gern zu Fuß erkunde, bin ich für längere Strecken mit der Metro gefahren. Am günstigsten fährt man hier meistens mit einem Carnet: 10 Einzelfahrscheine, die man sich auch mit mehreren Personen teilen kann. Ein Carnet kostet aktuell 14,90€ (Stand Frühjahr 2019), also ca. 1,50€ pro Fahrt. Es gibt auch Tagestickets, diese lohnen sich aber nur wenn man sehr viel fährt.
Für Jugendliche bis 26 gibt es ein günstiges Tagesticket am Wochenende und an Feiertagen: das Ticket jeunes week-end. Man kann das Ticket für verschiedene Tarifzonen kaufen (z.B. wenn man nach Versailles fahren will). Bleibt man innerhalb der Stadt kostet das Ticket dann nur 4,10€ (Stand Frühjahr 2019).
Metro Tickets kann man sich einfach am Automaten kaufen, an größeren Metrostation gibt es auch Ticketschalter.

Kostenlose Aussichtspunkte in Paris

Wenn man das erste Mal in Paris ist, möchten die meisten natürlich auf den Eiffelturm (bei meinem ersten längeren Besuch in Paris 2008 bin ich auch ganz nach oben gefahren), es gibt aber auch einige tolle kostenlose Aussichtspunkte in Paris.

Das Institute du monde Arabe in Paris
Ein ganz besonders toller ist die Dachterrasse des Institute du monde arabe, von der man einen herrlichen Blick auf die Seine und Notre-Dame hat. Wir wollten uns das Gebäude eigentlich nur wegen der Fassade mal anschauen. Auf der Webseite haben wir dann aber auch herausgefunden, dass man die Dachterrasse besuchen kann ohne Eintritt zu zahlen. Man muss sich zwar trotzdem an der Schlange am Eingang anstellen und kurz durch eine Sicherheitskontrolle, dann kann man aber ganz einfach mit dem Aufzug nach oben fahren.

Ausblick auf die Seine und Notre Dame von der Dachterrasse des Institute du Monde Arabe in Paris
Ebenfalls sehr schön ist die Aussicht vom Platz vor Sacré Coeur in Montmatre. Hier kann es allerdings schonmal sehr voll werden, deswegen würde ich empfehlen hier morgens vorbeizuschauen, wenn noch nicht so viele Leute unterwegs sind. Wir waren samstags nachmittags bei strahlendem Sonnenschein hier und nicht nur die Treppen waren voll mit Leuten, die die Sonne genossen haben, auch in den Gassen rund um Sacré Coeur und auf dem Place du Tertre schoben sich die Menschen.

Sacre Coeur, Montmatre, ParisAusblick von Sacre Coeur auf Paris
Den letzten kostenlosen Aussichtspunkt auf meiner Liste kann man gut mit einer Shoppingtour verbinden, denn es handelt sich um die Dachterrasse der Galeries Lafayette. Von hier aus hat man die Rückseite der Oper gut im Blick und kann neben dem Eiffelturm z.B. das Centre Pompidou oder Sacré Coeur ausmachen. Das Kaufhaus lohnt auch sonst einen Besuch, weil das Gebäude schon so alt ist und besonders die Glaskuppel in der Mitte ist wunderschön.

Ausblick auf Paris und den Eiffelturm von der Dachterrasse der Galleries Lafeyette

Low Budget Sightseeing in Paris

Abgesehen von den kostenlosen Aussichtspunkten gibt es in Paris super viel, dass man unternehmen und sich ansehen kann, ohne dass man Eintritt für ein Museum bezahlen, oder ein teures Ticket für eine Tour kaufen muss. Schließlich hat Paris auch super interessante Stadtviertel, die man super auf eigenen Faust erkunden kann.

Paris Low Budget Sightseeing, Place des Vosges im Marais
Eins der bekanntesten davon ist sicher das Marais. Hier kann man sowohl alte Gebäude, als auch kleine Streetart Kunstwerke entdecken. Sehr schön sind z.B. der Place des Vosges und der am nördlichen Ende des Viertels, an der Rue du Bretagne gelegene Marché les Enfants rouge, wo man frische Lebensmittel und Streetfood findet. Wir haben einen ganzen Vormittag damit verbracht, uns einfach durch das Viertel treiben zu lassen.

Low Budget Sightseeing in Paris, Streetart von Space Invader im Marais
Persönlich mag ich besonders die Île de la Cité, wo man sich natürlich Notre-Dame anschauen sollte um anschließend entlang der Seine zu bummeln wo sich die Stände der Bouquinisten befinden. In der Nähe von Notre-Dame findet man auch den bekannte Buchladen Shakespeare and Company, ein wirklich sehr schöner Buchladen, der vor Allem englischsprachige Bücher verkauft.

Notre Dame auf der Ile de la Cite in ParisBouquinisten verkaufen Bücher an Ständen entlang der Seine in Paris

Wenn ihr im 2. Arrondissement unterwegs seid, findet ihr noch viele alte Galerien und Passagen, die auch einen Besuch lohnen. Sie wurden im 19. Jh. erbaut und gehören mit den kleinen Boutiquen, Restaurants und Cafés zur typischen, aber unbekannteren Architektur von Paris. Eine Übersicht inklusive der Adressen der Galerien findet ihr hier.

Alte Galerien und Passagen im 2. Arrondissement in Paris
Eine weitere kostenlose Sehenswürdigkeit die wir besucht haben, war der Friedhof Père Lachaise. Es ist der größte Friedhof von Paris, mit vielen alten und interessanten Gräbern und sehr viele Künstler und andere bekannte Persönlichkeiten sind hier begraben. Wer einen bestimmten Künstler sucht, findet am Eingang eine Karte auf dem die Grabstätten der bekanntesten Personen gekennzeichnet sind.

Alte Gräber auf dem Friedhof Père Lachaise in Paris
Mein letzter Tipp betrifft den Eiffelturm, der ist nämlich besonders schön, wenn er blinkt und leuchtet. Das passiert abends, sobald es dunkel wird immer zur vollen Stunde und dauert ca. 5 Minuten. Besonders gut kann man sich das vom Trocadéro aus ansehen.

Kostenlose Sehenswürdigkeiten und Museen in Paris für Jugendliche bis 26

Wer unter 26 ist und Bürger in einem Land, das Mitglied der EU ist, kann nicht nur günstiger Metro fahren, sondern bekommt auch ermäßigten oder freien Eintritt zu einer ganzen Reihe von Sehenswürdigkeiten und Museen, darunter der Louvre, die Türme von Notre-Dame und der Arc de Triomph. Eine vollständige Liste der Sehenswürdigkeiten und Museen die man dann kostenlos besuchen kann findet ihr hier.

Wir haben das auch nochmal ausgenutzt und haben den Louvre besucht. Hier mussten wir auch erstmal durch eine Sicherheitskontrolle (wir haben den Eingang im Carrousel du Louvre benutzt, dort war die Schlange nicht so lang) und konnten dann gleich ins Museum. Am Eingang mussten wir statt der Eintrittskarte nur unseren Ausweis vorzeigen.

Der Louvre in Paris
Ein Besuch im Louvre lohnt sich nicht nur wegen der vielen Kunstwerke, sondern auch wegen der Architektur. Kein Wunder, schließlich ist der Palais du Louvre die ehemalige Residenz der französischen Könige. Die bekanntesten Werke im Louvre sind sicher die Mona Lisa von Leonardo da Vinci und die Venus von Milo, es gibt aber noch so viel mehr zu sehen. Ich fand zum Beispiel auch die Werke aus dem alten Ägypten sehr interessant. Für einen Besuch im Louvre sollte man sich auf jeden Fall mehrere Stunden Zeit nehmen.

Der Louvre lohnt auch aufgrud der Architektur einen Besuch.

Für viele weitere Sehenswürdigkeiten in Paris bekommt man als Jugendlicher unter 26 übrigens auch ermäßigten Eintritt. Wir haben uns z.B. noch die Pariser Oper angesehen.

Opera Garnier in Paris

Günstig Essen in Paris

Essen gehen in Paris kann teuer werden und ein Hauptgericht im Restaurant kostet schnell mal 15 – 20€.

Mit ein paar Tipps kann man aber auch hier sparen:
– Wer mittags statt abends Essen geht findet viele Restaurants mit günstigem Mittagsmenü.
– Im Quatier Latin findet man auch Abends Restaurants die ein günstiges Dinner Menü anbieten. In der Crêperie La Petit Bouclerie gab es z.B. ein Menü für knapp 10€.
– In Paris findet man in vielen Bäckereien leckere belegte Baguettes, die man bei einem Picknick auf einem der Plätze essen kann. Eine günstige Alternative zum Restaurant.

Bei meiner Reise hatte ich übrigens den Dumont Direkt Reiseführer für Paris (*Affiliate-Link) dabei, den ich sehr empfehlen kann.

Weiterlesen zu Paris:
Vegan in Paris – Mein Restaurantguide
5 Tipps für einen Städtetrip nach Paris
– Michelle von Go where your heart tells you to go hat über Pixelart in Paris geschrieben
– Kathi von Kulturtänzer war auf einem Spaziergang durch Paris
– und Gudrun von Reisebloggerin.at auf einem Spaziergang durch Montmatre
– Bei indigoblau gibts Geheimtipps für Paris

Habt ihr noch weitere tolle Low Budget Tipps für Paris oder andere Geheimtipps? Schreibt gern einen Kommentar.

2 Comments on “Paris Low Budget – Tipps für ein Wochenende in der französischen Hauptstadt

  1. Mein Lieblingsplatz in Paris ist seit meinem Praktikum dort vor vielen Jahren die Place des Vosges – da kann man im Sommer herrlich draußen sitzen und lecker Abendessen.
    Liebe Grüße von Sanne

  2. Ja der ist wirklich toll, wir sind da bei unserem Spaziergang durchs Marais nur kurz vorbeigekommen. Eine zeitlang in Paris zu leben ist ja bestimmt auch spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.