10 Dinge in der Bretagne die du nicht verpassen solltest

Ein paar Eindrücke aus meinem Bretagne Urlaub habe ich euch ja bereits gezeigt. Da die Gegend aber so viel zu bieten hat, wollte ich euch meine 10 liebsten Orte/Unternehmungen gesammelt in einem Post vorstellen und euch zeigen, was typisch Bretagne ist.

Genau genommen bin ich mit der Bretagne aufgewachsen. Seit ich fünf war, war ich alle paar Jahre mal wieder dort. Schon immer liebe ich die Küste, das Meer und die vielen Hortensienbüsche die typisch für die Bretagne sind. Die Natursteinhäuser, die sich in die Landschaft ducken und selten höher als zwei Stockwerke sind, weite Felder voll Heidekraut und auch Crêpes, das ist für mich typisch Bretagne. Ich kenne auch schon einige Ecken der Bretagne, aber an manche, wie zb die Menhirfelder von Carnac, die ich als Kind besucht habe, kann ich mich nur durch Fotos erinnern. Hier findet ihr jetzt allerdings nur Orte, die ich während meiner Reisen seit 2014 besucht habe, fast alle in der Nordbretagne wo ihr auch die Côte de Granit Rose findet, meinen ersten Punkt.

1.Côte de Granit Rose – traumhafte Küste in der Nordbretagne

Bild-31Diese Felsenküste ist traumhaft und wirklich einmalig, den schönsten Abschnitt findet ihr in Plaumanac’h. Hier findet ihr mehr zur Côte de Granit Rose. Auf dem GR34 kann man übrigens super an der Küste entlangwandern, Tipps dazu findet ihr in meinem Artikel über Wandern an der Côte de Granit Rose.

2. Die typisch bretonischen Märkte

Bild-63Die typisch bretonischen Märkte gibt es in fast jedem Ort, meistens finden sie wöchentlich statt. Informationen dazu findet man in der Tourist Info, im Hotel oder beim Campingplatz. Man kann dort ganz unterschiedliche Sachen kaufen. Überall gibt es aber frische Lebensmittel und Food Trucks. Oft verkaufen auch Bauern ihre Ware auf dem örtliche Markt und man bekommt jede Menge frisches Gemüse.
Sonst gibt es viele Klamotten, teilweise selbstgemachte, Geschirr (ich habe eine hübsche Bol mitgenommen, daraus trinkt man Cidre), Bilder und andere Kunstwerke, Schmuck und Stände, die aussehen wie auf dem Flohmarkt. Der Größte Markt den wir besucht haben war der in Lannion. Da trifft man auch schonmal auf eine Harfinistin oder einen Barden, die typisch bretonische Straßenmusik.

3. Rennes – die Hauptstadt der Bretagne

Bild-131Rennes ist die Verwaltungshauptstadt der Bretagne und im Vergleich zu den restlichen Orten eine richtige Großstadt. Es ist eine Studentenstadt, die bestimmt ein interessantes Nachtleben hat und bestimmt auch viele kulinarische Entdeckungen bietet, wir hatten aber nur Zeit für einen kurzen Gang durch die Altstadt. 1720 brannte ein großer Teil der Stadt nieder, trotzdem gibt es in einem Viertel noch sehr viele gut erhaltenen Altbauten. Teilweise fühlt man sich da echt wie in eine andere Zeit versetzt.

Bild-134Bild-126

4. Le Gouffre – raue Felsenküste

Bild-162Einige kennen vielleicht das berühmte Bild von dem Haus zwischen den Felsen. Genau da befindet sich die Site du Gouffre. Auch ein Ort für Meerliebhaber wie mich. Hier sind nämlich ganz schön viele kleine Felsen im Wasser, an denen sich die Wellen immer wieder brechen. Traumhaft.

5. Brélévenez – Postkartenmotiv in Lannion

Bild-120Die Treppe von Brélévenez ist ein Weg hinauf zu einer Kirche, in einem Viertel in Lannion. Aufgrund der alten Treppe, den Häusern und den Laternen ist er ein sehr beliebtes Fotomotiv. Wie sehr oft in Frankreich befindet sich oben neben der Kirche direkt der Friedhof mit einige sehr alten und schön verzierten Gräbern.

Bild-121

6. Sept Îles – Bootstour mit Tierbeobachtung

Bild-89Von der Tour zu den Sept Îles habe ich euch hier ja bereits erzählt. Nicht zuletzt weil ich dort Robben gesehen habe, gehörte diese Tour zu einem meiner schönsten Erlebnisse letzten Urlaub. Neben Robben könnt ihr bei der Tour auch viele Vögel beobachten und genießt am Ende die Aussicht auf die Côte de Granit Rose vom Wasser aus.

7. Pontrieux – Künstlerstädtchen mit Postkartenidylle

Pontrieux 1Das typisch bretonische Dorf Pontrieux ist ein kleines Künstlerstädtchen im Norden. Am Fluss und im Ort bieten sich super viele schöne Postkartenmotive. Zudem ist Pontrieux vor Allem in der Nebensaison sehr ruhig und noch ein kleiner Geheimtipp.

8. St Malo und die Côte d’Emeraude

Cote d'Emeraude 1Meine Empfehlung ist hier ein Ausflug an die wunderschöne Smaragdküste (im französischen Côte d’Emeraude). Ganz anders als die Côte de Granit Rose, aber auch wunderschön. Wenn man schonmal da ist kann man sich St Malos Altstadt aber auch mal anschauen. Hier findet man auf jedenfall schöne Andenken an die Reise. St. Malo und die Côte d’Emeraude sind jedenfalls mindestens einen Ausflug wert und natürlich kann man auch einen längeren Urlaub in der Gegend verbringen.

9. Baden und Wassersport in der Bretagne

Bretagne

Wenn man schonmal am Meer ist sollte man das auch ausnutzen. In der Bretagne gibt es unzählige Badestrände und fast überall kleine Segelschulen. Meistens kann man hier auch einzelne Stunden buchen und so neue Wassersportarten ausprobieren, zb. Windsurfen oder Stand up Paddeling. Bei meinem letzten Urlaub in Ploumanac’h habe ich mir ein Kajak geliehen um damit ein bisschen durch die Bucht zu paddeln. Beachten sollte man allerdings, dass die Surf- und Segelschulen und der Bootsverleih meist nur in der Hochsaison geöffnet haben. Zum baden ist es in der Nebensaison meist sowieso noch zu kalt.

10. Einen Sonnenuntergang an der Küste genießen

Bild-91Genau das haben wir an unserem letzten Abend in Ploumanac’h gemacht und es war wirklich der perfekte Abschluss für diesen Urlaub. Am besten geht man schon frühzeitig los, so hat man mehr vom schönen Abendlicht. Man kann sich auch ein Baguette und eine Flasche Wein oder Cidre als Picknick mitnehmen. Wenn die Sonne komplett versunken ist hat man auch noch genug Zeit zum Hotel oder Campingplatz zurückzulaufen, bevor es dunkel wird.

Ploumanach 2

Falls ihr eine Bretagne Reise plant kann ich euch den umfangreichen Bretagne Reiseführer(*Affiliate Link) vom Michael Müller Verlag empfehlen. Wer einen kompakten Reiseführer sucht, der sollte sich den DuMont direkt Reiseführer Bretagne (* Affiliate Link) ansehen.

Wenn ihr auf der Suche nach typisch bretonischen und französischen Rezepten seid, findet ihr bei mir unter Anderem Rezepte für vegane Madeleines, französische Apfeltarte und selbstgebackenes Baguette.

Die Bretagne ist wirklich eine wunderschöne Gegend und ich hätte noch viel mehr Zeit dort verbringen können, aber wie der Eigentümer des Campingplatzes so schön zum Abschied sagte „Il faux partir pour revenir“ – Man muss abreisen um wieder zu kommen.

14 Comments on “10 Dinge in der Bretagne die du nicht verpassen solltest

  1. Toronto hätte ich auch wirklich gerne gesehen, aber leider war das von der Zeit / dem Budget her nicht mehr drin :/
    Die Bretagne sieht aber auch wirklich toll aus, da bekomme ich direkt wieder Fernweh! :)

    Ganz liebe Grüße!

  2. Richtig schöne Bilder, dort wäre ich auch gern :)

  3. Schöne Fotos! Ich wollte ja schon immer mal in die Bretagne, habe mich aber bisher nicht aufraffen können, weil ich kein Französisch spreche und in Paris wirklich unterirdisch schlechte Erfahrungen gemacht habe (obwohl ich mich mit meinen 3 Brocken Französisch wirklich abgemüht habe). Wie sieht es aus? Kommt man auch als nicht Französisch Sprecher durch? :-)

    Herzlich
    Anna

  4. Oh Mann, das sieht wunderschön aus! Deine Fotos sind ein Traum, besonders das Meer…jetzt will ich da auch unbedingt mal hin! :)
    Liebe Grüße
    Rosa

  5. Die Bretagne ist echt traumhaft schön. <3 Hab da vor ein paar Jahren mal einen Surfkurs gemacht, unvergesslicher Urlaub. :)

  6. Einen Besuch der Bretagne kann nur empfohlen werden.
    Die hier angegebenen Tipps sind super und sollten auch umgesetzt werde.
    Wir haben im Oktober 2015 unsere private Tour de Bretagne entlang der gesamten Küste gemacht. Ein einzigartiges Erlebnis ohne Touristenrummel.
    Einzelheiten werden von mir immer noch mit Fotos auf Facebook unter „Tour de Bretagne 2015“ gepostet.

  7. Oh, die Bretagne steht definitiv auch noch auf unserer Wunschliste. Danke für die Inspiration!
    #schreibmalwieder!

  8. Hach, die Bretagne ist so schön! Wir waren im September 2014 in Porspoder. Da waren zu Nachsaison schon die Bürgersteige hochgeklappt aber die Landschaft ist trotzdem traumhaft.
    http://safetravels.de/

  9. Ein toller Beitrag und schöne Fotos. Ich muss wohl unbedingt mal mit dem Auto die Bretagne erkunden.

  10. Deine Bilder sind toll. Die Bretange ist wahrlich ein wundervoller Ort, auch ich habe viele Kindheitserinnerungen dort gesammelt und jedes Tag wächst die Sehnsucht endlich zurück zukommen, besonders bei deinem Beitrag darüber.

    Liebe Grüße, Freiheitsgefühle

  11. Hallo Melli,
    Ich war jetzt echt schon in verschiedenen Ecken Frankreichs, aber in die Bretagne habe ich es noch nicht geschafft, obwohl mich die Gegend irgendwie anzieht. Ich werd nochmal bei dir vorbei schauen, wenn es mal konkret wird und mir ein paar Tipps aus deinem schönen Bericht abholen.
    Liebe Grüße
    Lu

  12. Da hast du dir ein paar schöne Orte für deine Top 10 in der Bretagne ausgesucht. Falls du nochmal in die Gegend kommst, schau dir auch das Cap Erquy und das Cap Frehel an. Dort gibt es herrliche Ausblicke aufs Meer, viele Felsen und ein kleines Naturschutzgebiet.
    Viele Grüße,
    Ben

  13. danke für die Tipps :) am Cap Frehel war ich glaube ich sogar mal als Kind, aber früher oder später will ich auf jeden Fall nochmal in die Bretagne reisen, es gibt einfach so viele tolle Ecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.