Fliegenberg Tour: in der Wahner Heide zur Heideblüte

Schon lange wollte ich mal während der Heideblüte in die Wahner Heide bei Troisdorf fahren. Nachdem ich den Zeitpunkt in den letzten Jahren immer verpasst habe, hat es jetzt endlich geklappt. Als Wanderung hatte ich mir die knapp 10km lange Fliegenberg Tour ausgesucht, einer von 10 durch das Bündnis Heideterrasse betreuten und gekennzeichneten Rundwanderwegen.

Blühende Heidelanschaft

Verlauf und Highlights

Start der Fliegenberg Tour ist an der Burg Wissem. Von dort geht es am Hirschgehege vorbei und in den Wald, der hier, wie für die Heide üblich, aus vielen Kiefern und Birken besteht. Die Markierung der Tour, mit dem gelben Schafbockkopf auf schwarzem Grund, startet erst kurz vor dem Waldfriedhof. Statt hier die Straße zu überqueren wende ich mich aber nach links, wo der Rundweg noch ein Stück in westlicher Richtung verläuft, und erst nach dem Schützenhaus über die Straße und durch ein Tor in das Naturschutzgebiet Wahner Heide führt. Auf schmalen, teils sandigen Pfaden geht es leicht bergauf und bergab, erst zur Eremitage (bzw. den Überresten davon) und dann hinauf zum Telegraphenberg, den mit 134m höchsten Hügel in der Wahner Heide. Von hier hat man eine schöne Aussicht auf die im Spätsommer blühenden Heideflächen. Auch die vom Flughafen Köln/Bonn regelmäßig startenden Flugzeuge kann man hier beobachten.

Fliegenberg Tour MarkierungSchmale WanderwegeAussicht vom Telegraphenberg auf die HeideFlugzeug startet über blühender Heidelandschaft

Dann geht es Bergab und quer durch die Heide. Zumindest soweit es geht, denn da hier früher ein Truppenübungsplatz war, sind die meisten Wege direkt durch die Heide gesperrt und man muss mit dem offiziellen, gekiesten Weg durch die Mitte vorlieb nehmen. Ich lasse mir hier trotzdem ausgiebig Zeit, mache viele Fotos und genieße den Anblick dieses Naturschauspiels. Ein bisschen kann man sogar den Duft der lila blühenden Heide riechen.

Blühende HeidelandschaftWanderwege durch die Wahner HeideBlühende Heide

Weiter geht es zum Fliegenberg, dem Namensgeber der Tour. Auf dem Weg dorthin komme ich noch an einem alten, toten Baum vorbei hinter dem eine Herde Schafe und ein paar Ziegen weiden. Dann geht es quer über zwei Wanderparkplätze und eine Straße und links über einen sandigen Weg den Fliegenberg hinauf. Von hier kann man bei guter Sicht bis zum Siebengebirge schauen. Auch ich kann die Silhouette des Mittelgebirges in der Ferne erkennen. Davor breiten sich abermals lila Heideteppiche aus. Da ich jetzt ungefähr die Hälfte der Strecke geschafft habe, lege ich eine kleine Pause ein, setzte mich auf einen Baumstamm im Schatten und genieße die Aussicht.

Toter BaumAussicht auf das Siebengebirge vom Fliegenberg

Anschließend laufe ich weiter auf einem schmalen, sandigen Pfad oberhalb der Heide entlang. Nach einem knappen Kilometer führt die Wanderroute wieder Links in den Wald. Sie verläuft hier in einem Schlenker, vorbei an zwei kleinen Weihern, die man aber so zugewachsen sind, dass man von der Wasseroberfläche kaum etwas sieht. Erst der Leyenweiher, kurz vor Ende der Tour bietet nochmal ein kleines Highlight. Hier setzte ich mich auf eine der Bänke am Ufer und beobachte die Enten. Ein leichter Wind lässt die ersten Blätter von der Birke rieseln, die auf einer Insel in der Mitte steht. Mit dem Spätsommer zeigen sich auch die ersten Vorboten des Herbstes. Schließlich mache ich mich auf den Rückweg und folge Route, vorbei am Waldfriedhof wieder zum Ausgangspunkt an der Burg Wissem.

Sandiger WanderwegLeyenweiher

Fazit zur Fliegenberg Tour:

Eine schöne Rundwanderung durch die Wahner Heide, die sich vor allem im Spätsommer zur Heideblüte lohnt. Die Wege haben nur wenige Steigungen und sind sehr einfach zu gehen. Da die Tour mit ihren 10km auch nicht so lang ist, eignet sie sich auch super für Wanderanfänger. Den Schlenker am Ende würde ich beim nächsten Mal jedoch eher abkürzen, da mir hier die Highlights fehlten. Die Markierung ist überwiegend gut, auch wenn man den Schafbockkopf manchmal etwas länger suchen muss. Trotzdem würde ich empfehlen zusätzlich eine Wanderapp, oder eine Karte zu nutzen wenn man die genaue Route gehen möchte.

Daten zur Fliegenberg Tour:

Länge: 10,8km (mein Tracking), 8,4km nach offiziellen Angaben
Höhenmeter: 80m bergauf, 70m bergab
Schwierigkeit: einfach
Dauer: 3 ½ – 4 Stunden + ggf. Pausen
Markierung: gelber Umriss vom Kopf eines Schafbocks auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit: größtenteils gekieste Wege, teilweise auch Sand, aber ohne große Steigungen.
Route zum Nachwandern auf Komoot
Anreise und Parken: Mit dem ÖPNV geht es mit dem R8 oder der RB27 bis nach Troisdorf Bahnhof. Von hier läuft man etwas mehr als einen Kilometer zu Fuß zur Burg Wissem. Parken kann man z.b. auf dem Parkplatz an der Burg Wissem, am Wanderparkplatz Wahner Heide oder am Parkplatz Aggerstadion.
Einkehrmöglichkeiten gibt es direkt an der Route nicht. Etwas ab findet sich das Forsthaus Telegraphenberg und die Waldwirtschaft Heidekönig. Ansonsten gibt es nach der Wanderung in Troisdorf verschiedene Möglichkeiten.

Weitere Infos und Tipps:

– Mehr Rundwanderungen durch die Wahner Heide findet ihr hier.
– Wer die Routen lieber Analog anschauen möchte, findet sie hier (*Affiliate-Link) auch in Buchform.
– Auch einer der Erlebniswege Sieg (der Heideweg) führt durch die Wahner Heide und überschneidet sich teilweise mit der Fliegenberg Tour. Mit über 20km ist er jedoch um einiges länger.
– Wie überall sonst sollte man auch in der Wahner Heide darauf achten auf den offiziellen Wegen zu bleiben. Hier gilt das aber nochmal mehr, da die Heide früher (und teilweise auch noch heute) als Truppenübungsplatz diente. Die Wege sind durch Pflöcke mit roter Spitze markiert.
– Auf dieser Route sollte man einen Sonnenschutz nicht vergessen, da die Wege durch die Heide nur wenig Schatten bieten.

Weitere Wandertipps für die Region:
Wandern im Siebengebirge
Wandern in Bonn und Umgebung
Beethoven Wanderweg
Wandern in Wipperfürth und Umgebung
Narzissenblüte in der Eifel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.