Rezept: Kokos Brownies

Es gibt eine Zutat mit der schmeckt eigentlich fast jedes Gebäck, egal ob Kuchen, Torte oder Kekse, noch etwas besser. Klar geht es um Schokolade. Kürzlich hatte ich mal wieder Lust auf Schokoladenkuchen und habe Brownies gebacken. Währenddessen fiel mein Blick auf die Kokosraspel im Schrank, die noch von der Weihnachtsbäckerei übrig waren. Da Kokos und Schokolade eine unschlagbar leckere Kombination sind wurden aus den einfachen Brownies diese Kokos Brownies.

vegane Kokos Brownies

Zutaten für eine Form ca. 20x30cm oder ½ Blech
für den Teig:
175g Margarine
150g Zucker
3 EL Sojamehl mit Wasser
200g Mehl
½ Päckchen Backpulver
50g Kokosraspel
100g dunkle Schokolade
für die Glasur:
150g dunkle Schokolade
etwas Kokosöl
Kokosraspel zum bestreuen

1. Die Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen. Das Sojamehl mit der doppelten Menge Wasser vermischen und unterrühren.
2. Mehl und Backpulver dazu sieben, die Kokosraspel dazugeben. Die Schokolade vorsichtig schmelzen zu den restlichen Zutaten geben und alles zu einem gleichmäßigen Teig verrühren.
3. Die Backform gut einfetten, den Teig gleichmäßig darauf verstreichen und ca. 40min bei 160°C Umluft im Ofen backen. In der Form abkühlen lassen.
4. Für die Glasur die Schokolade mit dem Kokosöl schmelzen und über dem Kuchen verstreichen. Mit den Kokosraspeln bestreuen. Wenn die Schokolade wieder fest ist den Kuchen in Stücke schneiden.

vegane Kokos Brownies

Die Kokos Brownies waren auf jeden Fall super lecker und werden bei mir sicher noch häufiger gebacken. Der Teig ist super einfach und schnell fertig. Es ist auch endlich mal ein Teig, der trotz Kokosraspel nicht zu bröselig ist.
Beim Backen habe ich diesmal eine kleine Rechteckige Tarteform mit herausnehmbaren Boden verwendet. Die Größe entspricht etwa ½ Backblech. Wenn ihr gleich ein ganzes Blech backen wollte müsst ihr einfach die doppelte Menge der Zutaten nehmen.

vegane Kokos Brownies

Mögt ihr die Kombination von Kokos und Schokolade? Was ist euer liebstes Schokogebäck?

In meiner Rezeptübersicht findet ihr viele weitere Rezepte mit Schokolade.

Rezept: Salat mit Radicchio, Rote Bete und Birne

Seit ich vegan lebe probiere ich in der Küche viel mehr aus als vorher. Ich bin nicht nur was neue Zutaten angeht, sondern auch bei Kombinationen viel experimentierfreudiger. Früher habe ich zum Beispiel nur einfachen grünen Salat gegessen, heute mixe ich öfter verschiedene Zutaten zu einem gemischten Salat. Ein Kombination die ich jetzt im Winter ausprobiert habe und lecker fand war dieser Salat mit Radicchio, Rote Bete und Birne.

Salat mit Radicchio, Rote Bete und Birne

Zutaten für 4 Portionen:
1 Kopf Eichblattsalat (oder anderen grünen Salat)
1 Kopf Radicchio
4 Knollen Rote Bete (vorgegart)
1 Birne
2 handvoll Walnusskerne
für das Dressing:
10 EL Walnussöl
6 EL dunklen Essig
1 großer Klecks mittelscharfer Senf
Salz, Pfeffer

1. Den Salat waschen, den Stiel entfernen und die Blätter in kleine Stücke zupfen. Beim Radicchio die äußeren Blätter und den Stiel entfernen und alles kleinschneiden.
2. Die Rote Bete in kleine Würfel schneiden, die Birne vierteln, entkernen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Die Walnüsse grob hacken.
3. Für das Dressing das Walnussöl und den Essig gut mit dem Senf und den Gewürzen verrühren.
4. Zum servieren entweder alles in einer großen Schüssel mischen, oder auf Tellern anrichten. Zum Schluss das Dressing über den Salat geben.

Salat mit Radicchio, Rote Bete und Birne

Rote Bete war früher gar nicht mein Ding, aber hier im Salat schmeckt sie richtig gut. Auch die Birnen passen geschmacklich super und verleihen dem Salat eine leicht fruchtige Note.
Die Kombi wird es bei mir ab jetzt öfter geben und das Rezept ist auch schon auf der Liste der möglichen Vorspeisen für ein Menü gelandet. Denn zusätzlich zum Geschmack punktet auch die Farbkombi vom Salat mit Radicchio, Rote Bete und Birne.

Salat mit Radicchio, Rote Bete und Birne

Zu dem Salat gibt es bei mir noch etwas Brot. Am liebsten nehme ich da frisches Baguette, das ich, wenn ich Zeit habe, auch selbst backe. Das Rezept für Baguette habe ich euch hier schonmal gezeigt.

Was sind eure liebsten Salat Rezepte? Seit ihr beim Kochen auch experimentierfreudiger seit ihr vegan lebt?

Rezept: Gemüsechili

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen noch ein paar einfache Rezepte, die es bei mir immer wieder gibt, endlich auf den Blog zu stellen. Den Anfang macht dieses Gemüsechili, das besonders jetzt im Winter öfter auf den Tisch kommt.

Gemüsechili

Zutaten:
600g festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
1 rote Paprika
2 Dosen gehackte Tomaten
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose Mais
1 Glas Champignons
Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chiliflocken zum würzen

1. Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und ca. 20min in Salzwasser garen.
2. Die Zwiebel schälen, würfeln und in einem großen Topf mit etwas Olivenöl glasig anbraten. Die Paprika entkernen, würfeln und ca. 5min mit anbraten.
3. Die gehackten Tomaten dazugeben. Kidneybohnen, Mais und Champignons abgießen und dazugeben. Ca. 20min köcheln lassen und mit Gewürzen abschmecken.
4. Zum Schluss die Kartoffeln unterrühren.

Gemüsechili

Bei uns gibt es das Chili immer ohne Fleischersatz und dafür mit Kartoffeln. Mit Bohnen und Champignons hat das Gericht auch so genügend Eiweiß. Statt Kartoffeln passen zum Beispiel auch Reis oder Quinoa zum Gemüsechili. So hat man ein leckeres, wärmendes Gericht mit viel Gemüse, das auch noch super günstig ist. Wer möchte kann auch noch Baguette dazu servieren, oder einen Klecks Creme Fraiche auf das Gemüsechili geben. Ich wechsele da immer ein bisschen ab um das Gericht zu variieren. Reste lassen sich auch gut einfrieren.

Weitere Suppen und Eintöpfe findet ihr in meiner Rezeptübersicht.

Was esst ihr gerne bei kalten Temperaturen?

Round Up: Reiseziele für Veganer 2018

Anfang Januar ist bei mir die Urlaubsplanung in vollem Gange und weil ich mich immer gern von Anderen inspirieren lasse, habe ich ein paar meiner liebsten veganen Reiseblogger nach ihren persönlichen Empfehlungen gefragt. Falls ihr also auch noch bei der Urlaubsplanung seid findet ihr hier fünf Reiseziele für Veganer, die ihr dieses Jahr besuchen könnt.

Marokko – Reise vegan

Reiseziele für Veganer 2018 Marokko

Im Herbst 2017 bin ich 2,5 Wochen lang durch Marokko gereist. Ich habe Fès, Meknès, Salé/Rabat, Marrakesch und Essaouira besucht. Besonders gefallen haben mir meine Streifzüge durch die Medinas (Altstädte), in deren teils sehr engen und unübersichtlichen Gassen ich mich oft verlaufen habe. Ein weiteres Highlight war mein Ausflug in das landschaftlich reizvolle Atlasgebirge.
Marokko ist nicht gerade als veganfreundliches Reiseziel bekannt, doch meine Erwartungen wurden übertroffen. Gerade beim marokkanischen Frühstück gibt es eine Vielzahl von Broten und Gebäck, die auch für die vegane Ernährung geeignet sind. Dazu gehört beispielsweise Msemmen, ein recht fettiger marokkanischer Pfannkuchen, der meist nur mit Öl und immer ohne Eier hergestellt wird. Dazu gibt es üblicherweise verschiedene Marmeladen und frischen Orangensaft. Das zu fast jeder Mahlzeit gereichte Fladenbrot ist ebenfalls vegan. Typisch marokkanische Gerichte wie Couscous und Tajine gibt es auch in veganen Varianten. Die Tajine ist ein spezieller Tontopf, in dem verschiedenste Gerichte zubereitet werden können.
Rein vegetarische oder vegane Restaurants gibt es in Marokko kaum. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Marokkaner zwar wenig Verständnis für das vegane Konzept haben, doch man hat sich immer sehr bemüht, meinen Wünschen nachzukommen. Mehr Tipps zum veganen Essen in Marokko gibt auf meinem Blog.

Reiseziele für Veganer 2018 Marokko

Über Reise vegan:
Natascha teilt ihre Erfahrungen rund um das Reisen als Veganerin auf ihrem Blog „Reise vegan“. Sie will anderen Veganern wertvolle Tipps und Anregungen für ihre eigenen Reisen geben.

Mallorca – Our vegan life

Reiseziele für Veganer 2018 Mallorca

Mjaaaam… Mallorca!

Ich brauchte viel Zeit um Achim von der Destination Mallorca zu überzeugen – hatte er doch die typischen Vorurteile im Kopf… Ballermann und Sangria-Eimer. Unvorstellbar, dass man auf der beliebtesten Insel der deutschen Pauschaltouristen auch als Veganer schöne Tage mit gut gefülltem Magen verbringen kann – so dachte er…

Im April 2016 besuchten wir die Insel zum ersten Mal und waren komplett begeistert! Die Natur ist unglaublich abwechslungsreich und es gibt viel zu sehen! In 10 Tagen haben wir unfassbare 1300km mit unserem Mietwagen zurückgelegt und dabei wunderschöne Fleckchen wie z.B. die Drachenhöle, Cala Pi, den Mirador Es Colomer, den Torre des Verger und das Far del Cap Salines entdeckt.

Als Reisezeit ist die Vor- oder Nachsaison unbedingt zu empfehlen, da die Ausflugsziele dann nicht so überlaufen sind und man die Möglichkeit hat auch mal schöne Fotos ohne Menschen zu schießen!

Kulinarisch können wir Mallorca jedem Veganer nur wärmstens empfehlen! Örtlich ist man in der Nähe von Palma am besten aufgehoben – hier gibt es die meisten Restaurants mit veganem Angebot. Happy Cow findet aktuell 11 vegetarisch/vegane Locations in Palma. Obacht nur bei den Öffnungszeiten – diese sollte man unbedingt vorab bei facebook checken. Ansonsten kann es passieren, dass man, gerade am Abend oder sonntags vor verschlossener Tür steht! Für Selbstversorger gibt es sogar einen kleinen veganen Supermarkt: Das Lo Vegano das von zwei deutschen Inhabern betrieben wird.

Reiseziele für Veganer 2018 Mallorca

Wer nicht von Restaurant zu Restaurant hüpfen möchte und den veganen Himmel auf Erden sucht sollte in die Villa Vegana einchecken. Sie war das Highlight unserer ersten Mallorca Reise! Ende Oktober 2017 schloss sie allerdings ihre Tore. Zum Glück nur vorrübergehend um an einem neuen Ort (in der Nähe von Inca) neu zu entstehen. Aktuell sind wir gerade Teil dieses wundervollen Projektes da wir den Inhabern Miriam und Jens bei den letzten Vorbereitungen helfen bevor sie in Kürze wieder ihre Tore für alle Liebhaber des veganen Lifestyles öffnen.

Schöne Grüße von Mallorca – dem vegan Place to be!

Weitere Artikel über Mallorca gibt es auf Our Vegan Life zu veganen Restaurants und den Kosten für einen veganen Mallorca Urlaub.

Über Our Vegan Life:
Achim und Silke leben seit 2013 vegan. Den Anstoß zu dieser Entscheidung gab eine Reise nach Mexiko. Im April 2016 gründeten sie den Blog Our Vegan Life bei dem es vorrangig um veganes Essen und Reisen geht. Sie geben Tipps zum Reisen, stellen Destinationen und Restaurants vor, entwickeln eigene Rezepte und testen mit Vorliebe vegane Kochbücher.

Ostküste USA – „V“eltenbummler

Reiseziele für Veganer 2018 Ostküste USA New York

Im Mai 2016 hat es mich mal wieder in die USA verschlagen, dieses Mal an die Ostküste. In New York City war ich schonmal 2012, aber dieses Mal waren zusätzlich noch u.a. die Niagarafälle, Philadelphia und Washington D.C. auf dem Plan. Amerikanische Großstädte sind meiner Meinung nach super geeignet für Veganer, es gibt nicht nur rein vegane Locations, sondern auch „normale“ Restaurants mit veganem Angebot. Und auch in jedem noch so einfachen Hotel gibt es zum Frühstück Bagels, Toast, Erdnussbutter, Marmelade und etwas Obst. Damit ist man auf jeden Fall erstmal gestärkt für einen guten Start in den Tag.
Von allen Großtsädten in den USA ist der Big Apple natürlich ein kulinarisches Paradies für jedermann mit sehr viel Auswahl an unterschiedlicher Gastronomie. Das vegane Angebot ist ebenfalls mehr als üppig, sei es Fast Food, ein rein pflanzlicher Sushiladen, Rohkost-Restaurants oder veganes Fine Dining. Wer mehr darüber erfahren möchte, dem lege ich meinen ausführlichen Reisebericht über die Ostküste oder auch über Florida ans Herz.

Reiseziele für Veganer 2018 Ostküste USA New YorkReiseziele für Veganer 2018 Ostküste Niagara Fälle

Über „V“eltenbummler:
Wenn eine Veganerin eine Reise tut, dann kann sie was erzählen. Hallo, mein Name ist Linda und ich blogge auf „V“eltenbummler – Vegan verreisen über meine Reiseerfahrungen als Veganerin. Ich lebe nun seit etwas mehr als 6 Jahren vegan und seitdem gestalten sich meine Reisevorbereitungen etwas anders, als ich es davor gewohnt war. Denn schließlich „müssen“ nun alle interessanten veganen Cafés, Restaurants usw. mit in die Planung einbezogen werden ;) Vielleicht finden manche das aufwendig oder anstrengend, aber mir macht es viel Spaß, mir vorher schon online Speisekarten anzuschauen, nach Essensbildern bei Instagram zu suchen und mir vorzustellen, wie die Gerichte wohl schmecken. Und schließlich gehört zum Kennenlernen ferner Länder auch dazu, dass man sich auf die dortige Küche einlässt.

Stockholm – Cookies & Style

Reiseziele für Veganer 2018 Stockholm

Für meinen lieben Gatten gab es dieses Jahr ein ganz besonderes Geschenk zum Geburtstag, nämlich eine Reise nach Stockholm. So ging es für uns Ende Oktober ins schöne Schweden.
Dass die Schweden ein recht vegan friendly Volk sind, das hatte ich im Vorfeld schon gehört. Dass es SO gut wird, hätte ich allerdings nicht gedacht.
In der Altstadt Gamla Stan ging es schon los mit der Naturbageriet, einer kleinen Bäckerei, die (bis auf 2-3 Ausnahmen) nur vegane Teilchen bäckt. Unter anderem auch wundervolle Zimtschnecken, die es für mich auf unserer Reise nicht nur ein Mal gab.
Ein weiteres Bäckerei-Highlight gab es für mich in einer U-Bahn Station; in einem nahe gelegenen veganen Shop hatte ich den Tipp bekommenen in der Station nach einer sehr kleinen Bäckerei Ausschau zu halten, dort gäbe es sogar Cronuts in vegan. Aber nicht nur das, auch ein unglaublich großes Angebot an glutunfreien Süßigkeiten lachte mich dort aus der Vitrine an.

Was die Shops angeht, so ist das Angebot ebenfalls ziemlich groß. Ich habe mich in den Pepstop schockverliebt. So tolle Produkte und eine riesige Kühlung mit selbst gemachten, gesunden To-Go Produkten. Nicht nur der klassische Chia-Pudding lässt sich hier finden, auch eine Vielzahl an Salaten und Getreide-Gerichten. Jeder Shop hat auch eine kleine Bar mit To-Stay Mahlzeiten und Süßspeisen zu bieten. Die Zimtschnecke, die ich dort hatte hat wie der Himmel geschmeckt (falls der Himmel einen Geschmack hat).

Reiseziele für Veganer 2018 Stockholm

Hafermilch ist in Schweden übrigens ganz normal und gehört schon irgendwie zum guten Ton; egal in welchem Café wir waren, es gab immer Hafermilch und zumindest ein süßes, veganes Teilchen. Sowas habe ich bei uns noch nicht erlebt.
Stockholm ist definitiv einen Besuch wert, denn die Stadt ist wunderschön, es gibt so viel zu erleben und zu sehen und das vegan Angebot ist schlechtweg grandios.

Weißt du wie schön es ist, wenn du fragst „do you have anything vegan?“ und die Antwort lautet „yes, EVERYTHING is vegan“.

Reiseziele für Veganer 2018 Stockholm

Über Cookies & Style:
Ulli lebt in Wien und bloggt auf Cookies & Style unter anderem über vegane Rezepte, fair Fashion und vegane Städtetrips. Den ausführlichen Stokholm Guide findet ihr hier.

Südafrika – The Travellette

Reiseziele für Veganer 2018 Südafrika

Südafrika ist nicht unbedingt als vegan-freundliches Reiseland bekannt, dennoch haben wir auf unserer zweiwöchigen Reise im Oktober das ein oder andere vegane Schlemmerparadies gefunden.

Zunächst waren wir auf einer Rundreise durch den Norden des Landes mit dem veganen Reiseveranstalter Go’n Joy Africa. Im Krüger Nationalpark und auch auf der Panorama Route wurden wir in wunderschöne, nachhaltige und auch vornehmlich vegetarisch/vegane Unterkünfte eingebucht. Sehr empfehlenswert waren das Thaba Eco Hotel in der Nähe von Johannesburg; das Old Joe’s Kaia Haven, wo wir in Bungalows mitten im Wald geschlafen haben und die Cheetah’s Paw Eco Lodge mit ihren zwei liebenswerten Eigentümerinnen.

Reiseziele für Veganer 2018 Südafrika

Das uns die Planung vom Reiseveranstalter abgenommen wurde war ein angenehmer Luxus im Vergleich zur Individualreise, die wir in der zweiten Woche in und um Kapstadt gemacht haben. Aber auch hier fanden wir einige wirklich tolle vegane Restaurants. Unsere Favoriten waren The Hungry Herbivore und Raw & Roxy. Auf dem Mojo Market und dem V & A Food Market gab es allerdings ebenfalls eine gute vegetarische und vegane Auswahl. Südafrika ist ein wunderschönes Reiseziel, auch für Veganer.

Reiseziele für Veganer 2018 Südafrika

Über The Travellette:
Laura-Lee arbeitet ortsunabhängig und war neben Südafrika auch erst vor Kurzem in Südamerika. Zusätzlich zu ihren Reisen schreibt sie auf The Travellette auch viel über Barcelona, wo sie lange gelebt hat.

Für mehr Reiseinspiration schaut euch meine Top Ziele für vegane Städtetrips in Europa an.

Mosaiksteine Jahresrückblick 2017

Das Jahr ist jetzt schon wieder fast zu Ende und es wird Zeit für einen Rückblick. Ich habe wieder so einiges erlebt und die Highlights fasse ich in diesem Beitrag nochmal zusammen.

Zwar war ich nicht so viel unterwegs wie noch 2016, trotzdem habe ich dieses Jahr wieder einige schöne Reisen unternommen. Über Karneval war ich auf Texel, über Ostern in Barcelona und es gab endlich mal wieder einen richtigen Sommerurlaub, den ich an einem meiner Lieblingsorte in der Bretagne verbracht habe. Rezepte habe ich auch wieder sehr viele ausprobiert. Dieses Jahr gab es sehr viele Frühstücksrezepte und Rezepte für süßes Gebäck und Kuchen, außerdem gibt es jetzt endlich eine Rezeptübersicht mit Bildern. Seit Anfang des Jahres bin ich auf Pinterest unterwegs und meinen Newsletter gibt es auch regelmäßig einmal im Monat. Ganze 51 Artikel gab es in diesem Jahr auf Mosaiksteine, davon 23 Berichte über Reisen und 28 vegane Rezepte.

Januar

Der Januar begann mit Berichten von meiner Island Reise, von den Ostfjorden und der Gletscherregion und von Südisland. Es gab Brokkoli-Creme-Suppe und Schoko-Kokos Cupcakes.

Südengland Roadtrip, White Cliffs of Dover

Februar

Im Februar gab es meinen Vegan Guide für Prag. Danach fing ich mit meiner Artikelserie über Südengland an und es gab ein Rezept für Cornish Pasties. Ende des Monats ging es über Karneval für ein paar Tage nach Texel.

Ein Wochenende auf Texel, Leuchtturmvegane Hefeschnecken mit Puddinfüllung

März

Im März gab es weitere Berichte über Südengland (Teil 2, Teil 3). Ich räumte meine Küchenschränke auf und habe mit Zutaten die aufgebraucht werden mussten ein paar neue Rezepte ausprobiert, heraus kamen unter anderem diese leckeren Hefeschnecken mit Puddingfüllung.

Besuch in Barcelona Sagrada Familia

April

Über Ostern war ich ein paar Tage in Barcelona. Ein Wochenende später stand auch gleich das Reisebloggertreffen in Bonn an, das ich zusammen mit Ariane von Heldenwetter organisiert habe. An Reiseberichten gab es außerdem den 4. Teil über meinen Südenglandroadtrip, meinen Vegan in Südengland Guide und meinen Bericht über Texel.

gebackene Süßkartoffel mit Spargel Dip

Mai

Im Mai gab es dann sommerliche Rezepte: eine Erdbeer Smoothie Bowl, Spargel Dip und Kartoffelsalat. Außerdem veröffentlichte ich meinen Vegan in Barcelona Guide.

vegane Erdbeer Cupcakes

Juni

Im Juni blieb es weiter saisonal mit einem Erdbeer Nektarinen Smoothie, Erdbeer Cupcakes und Flammkuchen mit Spargel.

Bretagne

Juli

Im Juli gönnte ich mir ein paar Wochen Blogpause und verbrachte einen ganz entspannten Urlaub in der Bretagne. Da ich dort viele verschiedene Sorten Tartelettes gesehen habe, habe zu Hause gleich Johannisbeertartellettes mit Mandelkruste gebacken.

Kirschstreusel vegan

August

Im August blieben die Rezepte fruchtig mit Brombeertorte und Kirschstreusel. Außerdem gab es einen Artikel über Wandern an der Côte de Granit Rose.

Kürbis-Kokos Suppe

September

Den September begann ich mal wieder mit ein paar Kürbisrezepten. Diesmal gab es Pumpkin Pasties und Kürbis-Kokos Suppe. Außerdem gab es ein Rezept für Schoko-Cheesecake und meine 10 Top Ziele für vegane Städtetrips in Europa.

Ausflugsziele im Herbst in Bonn und Umgebung

Oktober

Im Oktober machte ich ein paar Herbstausflüge in Bonn und Umgebung. Es gab leckere Schoko-Birnen Tarte und mit Porridge und Müsli zwei weitere Frühstücksrezepte.

Ein Wochenende in Prag im Advent, Aussicht auf die Karlsbrücke

November

Im November gab es endlich meinen Bericht über Prag im Advent. Von dort brachte ich ein Rezept für tschechische Kolatschen mit und probierte außerdem ein Rezept für Nougatknödel aus.

Aachen im Advent, Aachener Dom

Dezember

Im Dezember machte ich noch einen Trip nach Aachen um mir den Dom und den Weihnachtsmarkt anzusehen. Ansonsten habe ich dieses Jahr sehr viele Plätzchen gebacken, unter anderem Schoko-Butterkekse und Schoko-Nuss Makronen.

Zum Schluss möchte ich mich noch bei allen meinen Lesern bedanken. Ich freue mich immer sehr, wenn meine Tipps euch weiterhelfen, oder ihr eins meiner Rezepte ausprobiert. Ich wünsche euch einen guten Rutsch und ein tolles neuse Jahr!

Fotoparade Lieblingsbilder 2-2017

Heute gibt es mit der halbjährlichen Fotoparade von Erkunde die Welt schon einen kleinen Rückblick auf meine letzten Reisen. In der ersten Fotoparade in diesem Jahr gab es von mir hauptsächlich Fotos von meinem Trip nach Barcelona. In der zweiten Jahreshälfte war ich dann noch in der Bretagne, habe ein paar Herbstausflüge gemacht und Aachen im Advent besucht. Von diesen Reisen stammen meine Lieblingsbilder aus diesem Halbjahr.

Nahaufnahme

In der Bretagne gefielen mir dieses Jahr besonders die vielen blühenden Hortesienbüsche. Die sind typisch für die Gegend, werden riesig und scheinen nur aus Blütenköpfen zu bestehen.

Lieblingsbilder 2-2017

Stadtbild

Mit einem Tagestrip nach Aachen stand für mich dieses Halbjahr nur ein kurzer Städtetrip an. Schön war es natürlich trotzdem und ich habe die weihnachtliche Stimmung genossen. Besonders beeindruckend fand ich den Aachener Dom. Den besten Blick auf den Dom hat man aus dem Treppenhaus des Aachener Rathauses.

Aachen im Advent, Aachener Dom

Farbkontrast

Dieses Jahr war ich ja im Juli in der Bretagne und zu dieser Zeit blühte das Heidekraut und brachte diesen lilafarbenen Farbkontrast mit.

Wandern an der Côte de Granit Rose

Essen

Als Foodblogger habe ich natürlich viele Bilder von Essen auf Lager. Die Meisten mache ich aber zu Hause mit der Spiegelreflexkamera. Auf Reisen fotografiere ich mein Essen dagegen nur mit dem Smartphone. Im Restaurant habe ich keine Lust mit einer großen Kamera zu hantieren. Am Liebsten probiere ich natürlich landestypische Gerichte. In der Bretagne habe ich zum Beispiel vegane Galette gegessen. Die gab es mit Schokolade, wie auf dem Foto, aber auch herzhaft gefüllt.

vegan in der Bretagne, vegane Galettes

Aussicht

Im Herbst habe ich einige Ausflüge in Bonn und Umgebung gemacht und dabei den Lookout auf der Rabenlay besucht. Von hier hat man eine wunderschöne Aussicht über das Rheintal, das im Herbst besonders schön aussieht.

Ausflugsziele im Herbst in Bonn und Umgebung

Lieblingsbild

Mein Lieblingsbild habe ich an meinem Lieblingsort in der Bretagne aufgenommen, an der Côte de Granit Rose. Ich liebe die zerklüftete Küste dort und die Farben des Wassers und der Felsen, die besonders im Abendlicht wunderschön leuchten.

Wandern an der Côte de Granit Rose