Vegan in Bremen: Restaurants und Hotels

Im März war ich für ein Wochenende in Bremen. Da das Wetter noch sehr wechselhaft und oft regnerisch war, habe ich neben dem erkunden von den Sehenswürdigkeiten auch viel Zeit in Cafés verbracht und konnte so einige vegane Leckereien testen. Meine Tipps für vegane Restaurants, Cafés und Hotels in Bremen habe ich für euch hier gesammelt.

Vegan in Bremen, Titelbild mit Collage und Schriftzug

Vegane Restaurants und Cafés in Bremen

Die meisten der Restaurants und Cafés die ich während meinem Wochenende in Bremen besucht habe, liegen im Bremer Viertel. Das grenzt direkt an die Altstadt und das Schnoorviertel und läd zum Bummeln durch kleine Geschäfte ein. Aber auch im Zentrum, rund um den Marktplatz gibt es ein paar Restaurants mit veganen Optionen.

Glücksküche Bremen

In diesem kleinen Café war ich samstags zum Frühstück. Man kann gemütlich an ein paar Tischen, oder auf Sesseln sitzen, bei gutem Wetter auch auf der Terrasse im schönen Bremer Viertel. Auf dem größeren Platz um die Ecke fand z.B. gerade ein Wochenmarkt statt.

Auf der Karte der Glücksküche stehen mehrere Frühstücksoptionen wie eine Müslibowl, oder Avocadobrot, außerdem gibt es verschiedene vegane Kuchen, süße Teilchen oder belegte Paninis. Fast alles ist vegan. Bei den zahlreichen Kaffeespezialitäten gibt es Hafermilch ohne Aufpreis.

Cappucino und Schokocroissant in der Glücksküche Bremen

Ich entschied mich für einen großen Cappuccino, einen Laugenbagel belegt mit Roter Beete, veganer Creme, Tomaten und Spinat, der zum servieren wie ein Panini aufgetoasted wurde und eins der veganen Schokocroissants. Alles wirklich lecker und obendrein günstig. Während der kurzen Wartezeit konnte ich in einem der vielen Bücher, die im Café auslagen lesen.

Herzhaft belegter Laugenbagel in der Glücksküche Bremen

Adresse: Berliner Str. 22
Instagram

FARSØ

Das FARSØ ist ein Brunch Café mit dänisch inspirierter Speisekarte, bei der es einige vegane Optionen gibt. Da ich für mich alleine online nicht reservieren konnte, ging ich sonntags direkt zu Beginn der Öffnungszeiten hin und bekam noch einen Platz auf den kleinen Sesseln im Eingangsbereich. Obwohl ich früh dran war, war schon einiges los. Auf meinen Cappuccino mit Haferdrink und mein veganes Smørrebrød musste ich dann auch etwas länger warten (beides kam zusammen nach ca. 30min). Die Wartezeit war es aber wert. Mein Brot war reichlich belegt mit Avocado, Wildkräutersalat, Roter Beete und ein paar weiteren Toppings und sehr lecker. An dem niedrigen Tisch zu Essen war allerdings nicht super bequem. Wenn ihr zu mehreren seit, reserviert also lieber (auch um sicher einen Platz zu bekommen).

Gemütliche Sitzecke in skandinavischem Stil im Farso Bremenreichlich belegtes Smorrebroad mit Avocado und Wildkräutersalat im Farso Bremen

Adresse: Wielandstraße 1
Website

Noras Deli

Bei Noras Deli war ich sonntags für ein zweites Frühstück. Nach dem Museumsbesuch und vor meiner Heimreise, wollte ich noch eine Kleinigkeit essen und hier gab es mittags noch die Frühstückskarte. Für mich gab es dann noch einen großen Cappuccino und eine (Kürbis-)Waffel mit Banane und veganer Schokocreme. Auf der Karte stehen außerdem verschiedene Bowls, Pancakes, Lunchgerichte, Smoothies und einige süße vegane Sachen, wie Raw Cakes. Alles ist in dem Café nach dem Clean Eating Prinzip ausgerichtet, die Gerichte sind pflanzenbasiert, frei von Weizen und raffiniertem Zucker.

vegane Waffel mit Banane und Schokosoße in Noras Deli

Adresse: Sielwall 57
Website

Das Teestübchen im Schnoorviertel

Die Teekultur gehört im Norden und in Bremen zur Tradition. Besonders schön zelebrieren kann man diese im Teestübchen im Schnoorviertel. Das Café befindet sich in einem alten, verwinkelten Fachwerkhaus und verteilt sich über mehrere Etagen. Drinnen ist alles sehr urig eingerichtet und serviert wird auf Geschirr mit einem typischen blau-weißen Blumenmuster. Zum einkehren eignet sich das Café entweder fürs Frühstück (hier gibt es eine vegane Option), oder zum Tee/Kaffee. Ich habe mich für letzteres entschieden um bei meinem Bummel durch das Schnoorviertel ein bisschen vor dem ungemütlichen Wetter zu fliehen. Bei der Teekarte hat man natürlich eine große Auswahl, es gibt aber auch Kaffee mit Haferdrink und einen veganen Kuchen (Birnenkuchen) auf der Karte. Damit kann man dann auch als Veganer:in die schöne Atmosphäre im Teestübchen genießen.

Veganer Kuchen im Teestübchen im Bremer Schnoorviertel

Adresse: Wüstestätte 1
Website

Vengo Gemüseküche

Die Karte der Vengo Gemüseküche beweist, dass vegane Küche auch wunderbar ohne Ersatzprodukte auskommt und Gerichte mit viel Gemüse alles andere als langweilig sind. Das Restaurant liegt zentral im Bremer Viertel und bietet einige Sitzgelegenheiten, aber auch Essen To Go an. Auf der Karte stehen verschiedene Suppen, Pastagerichte, Currys und Antipasti, die man sich nach belieben zusammenstellen kann. Außerdem gibt es eine glutenfreie Karte und wöchentliche Specials. Ich wählte eines davon: einen Crêpes gefüllt mit einer Soße aus Pilzen, Brokkoli und Porree und dazu ein kleiner Beilagensalat. Sehr lecker und bei der Auswahl hätte ich gerne noch mehr Gerichte probiert.

Crepes mit Gemüsefüllung und Salat in der Vengo Gemüseküche

Adresse: Ostertorsteinweg 91
Website

Eichkater

Das vegane Restaurant Eichkater liegt etwas weiter außerhalb des Zentrums, der Weg lohnt sich aber sehr. Es ist der ideale Ort für ein Treffen mit Freunden. Auf der großen Getränkekarte gibt es verschiedene vegane Weine, Cocktails (auch alkoholfrei), Biere und Softdrinks. Dazu kann man sich von der Tapaskarte verschiedene Gerichte bestellen. Ich entschied mich für Loaded Nachos, Blumenkohl Wings und von vegen „Knipp“. Letzteres ist eine vegane Version des klassischen Bremer Knipps, eine Wurst, die zusammen mit Bratkartoffeln, karamellisierten Zwiebeln, sauren Gurken, Roter Beete und Apfelmus serviert wird. Eine Kombination die unerwartet sehr gut geschmeckt hat. Auch die anderen Tapas waren sehr lecker.

Moderne Einrichtung im EichkaterVegane Tapas im Eichkater

Adresse: Am Hulsberg 1
Website

Weitere Restaurants mit veganem Angebot:

Wie ich oben bereits schrieb, war ich hauptsächlich in Restaurants im Bremer Viertel. Es gibt natürlich auch ein paar Angebote im Zentrum, wobei die komplett veganen Läden eher außerhalb liegen.

Veganbar: hier gibt es vegane Burger, Döner und anderes Fast Food. Vom Zentrum aus kann man mit der Buslinie 25 hinfahren.
Café Katzentempel: in der Nähe des Bahnhofs, mit veganem Frühstück, Burgern, Sandwiches und Kuchen.
Ratskeller: im diesen Restaurant mit gutbürgerlicher Küche gibt es ein paar vegetarische und vegane Gerichte, diese sind allerdings eher teurer.
Ständige Vertretung: in der StäV in der Böttcherstraße stehen ebenfalls ein paar vegane Gerichte auf der Karte. Diese Restaurant und der Ratskeller sind gute Optionen wenn man z.B. mit der Omni Familie im Zentrum Essen gehen will.
Bar Celona: Dieses Restaurant hat zwei Standorte im Bremer Zentrum, es gibt Frühstück, einige Herzhafte Gerichte und Snacks mit vielen veganen Optionen.

Veganfreundliche Hotels in Bremen

Motel One

Ich habe bei meinem Städtetrip nach Bremen im Motel One übernachtet. Das liegt recht zentral Am Brill, wo einige Straßenbahnen halten. Man kann entweder zu Fuß bis zum Marktplatz laufen, oder eine Station Bahn fahren. Die Zimmer sind klein, aber gemütlich und im Bad gibt es vegane Seife und Duschgel. Wer Frühstück bucht, bekommt am Buffet außerdem eine große vegane Auswahl. Die hatte ich in Leipzig mal getestet und war sehr zufrieden, diesmal war ich allerdings immer auswärts Essen.

Mein Zimmer im Motel One BremenBilder mit maritimen Motiven im Motel One Bremen

Adresse: Am Brill 10
Buchen bei booking.com*

Hotel Munte am Stadtwald

Das Hotel Munte ist Teil der Kooperation vegan Welcome und bietet vegane Auswahl beim Frühstück und in den Hotelrestaurants. Das vier Sterne Hotel liegt etwas außerhalb beim Bremer Stadtwald. Es ist etwas höherpreisiger, dafür gibt es einen großen Wellnessbereich. Ideal zum entspannen nach der Stadtbesichtigung.

Adresse: Parkallee 299
Buchen bei booking.com*

Radisson Blu mit Hotelrestaurant The Lobby

Im Radisson Blu Bremen wohnt man super zentral direkt in der Böttcherstraße und nur einen Katzensprung vom Markt entfernt. Im Hoteleigenen Restaurant The Lobby stehen auch einige vegane Gerichte auf der Karte, inklusive der Neuheit: Juicy Marbles Staek. Auch beim Frühstücksbuffet, dass in Buffetform serviert wird, soll es laut Website vegane Optionen geben.

Adresse: Böttcherstraße 2
Buchen bei booking.com*

Weiterlesen zu Bremen und veganen Städtetrips in Deutschland:
Ein Wochenende in Bremen
Vegan in Leipzig
Vegan in Berlin
Vegan in Hamburg
Vegan in Köln
Vegan in München

Rezept: vegane Kaffee Cupcakes

Heute gibt es mal wieder ein Cupcake Rezept. Ich liebe die kleinen Törtchen mit fluffigem Teig und leckerer Creme, denn sie sind einfach gemacht und trotzdem besonders. Diesmal gibt es einen einfachen Schokoteig mit leichter Kaffeenote und Sahnetopping mit Kaffeenibs als Deko: meine veganen Kaffee Cupcakes.

vegane Kaffee Cupcakes mit Sahnetopping

Zutaten für ca. 12 Stück
Für den Teig:
170g Mehl
120g Zucker
½ Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
25g Kakao
100g Margarine
50ml starken Kaffee oder Espresso
50ml Pflanzendrink
Für das Topping:
200ml vegane aufschlagbare Sahne
2TL San Apart (oder anderes Sahnesteif)
1 Päckchen Vanillezucker
40-50ml starken Kaffee oder Espresso
optional als Deko:
Kakaopulver
Kaffeenibs

Zubereitung:
1. Für den Teig alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen, Margarine, Kaffee und Pflanzendrink hinzufügen und alles schnell zu einem glatten Teig verrühren.
2. Den Teig gleichmäßig auf zwölf Muffinförmchen verteilen und ca. 25min bei 180°C Umluft backen. Vollständig abkühlen lassen.
3. Für die Creme die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker aufschlagen. Dann nach und nach vorsichtig den (kalten) Kaffee unterrühren. Vor dem Dekorieren nochmals kaltstellen.
4. Wenn die Muffins abgekühlt sind vorsichtig mit einem Löffel etwas Creme darauf verteilen. Zum Schluss erst mit etwas Kakaopulver und dann mit einer paar Kaffeenibs bestreuen.

vegane Kaffee Cupcakes mit Sahnetopping

Die Kaffee Cupcakes sind wirklich einfach zubereitet. Der Teig ist mein Standard-Muffin-Teig, der ohne Eiersatz auskommt und beim backen wunderbar aufgeht. Diesmal habe ich einen Teil des Pflanzendrinks durch Kaffee ersetzt, was für eine leichte Kaffeenote im Geschmack sorgt. Auch die Creme bekommt eine leichte Kaffeenote, man muss jedoch aufpassen nicht zu viel Flüssigkeit zuzugeben, da sie sonst nicht mehr fest genug ist. Außerdem sehr wichtig ist für die Creme nur kalten Kaffee zu verwenden und sie vor dem Dekorieren nochmal im Kühlschrank kaltzustellen. Die Cupcakes sind trotzdem sehr einfach gemacht und viel leichter zu dekorieren als eine Torte.

vegane Kaffee Cupcakes mit Sahnetopping

Für die Deko habe ich nur ein wenig Kakaopulver über dem Sahnetopping verteilt. Dafür habe ich einen Teelöffel Kakaopulver in ein Sieb gegeben und vorsichtig dagegen geklopft, damit nur ein Hauch Kakaopulver auf den Cupcakes landet. Wenn ihr das Kakaopulver dagegen mit dem Löffel durch das Sieb streicht, wird die Schicht viel dicker. Probiert beides mal aus, dann seht ihr den Unterschied. Zusätzlich habe ich dann noch ein paar Kaffeenibs über die Cupcakes verstreut. Wenn man keine findet, kann man sie aber auch weglassen, oder alternativ Kakaonibs oder ganze Kaffeebohnen als Deko verwenden. Meine Kaffeenibs habe ich mal im Bioladen gefunden und z.B. schon zum backen für meine veganen Cake Pops verwendet. Hier hatte ich auch eine Variante mit Kaffee und weißer Schokolade. Mich erinnern die Cupcakes optisch jedenfalls an einen leckeren Cappuccino mit Milchschaum. Sie sind dabei weniger süß als andere Cupcakes, die ich schon gebacken haben und kommen mit einer leicht herben Kaffeenote. Also ideal für alle Kaffeeliebhaber wie mich.

Weitere Rezeptideen:
Vegane Oreo Cupcakes
Vegane Schoko-Kirsch Cupcakes
Vegane Schoko-Kokos Cupcakes

11 klassische vegane Kuchenrezepte

Zu einem leckeren Stück Kuchen kann ich nicht nein sagen. Dabei habe ich mit meinen Rezepten in den letzten Jahren mehr als einmal gezeigt, dass auch vegane Kuchen köstlich schmecken und man praktisch jedes Rezept veganisieren kann. Meine Rezepte für klassische vegane Kuchen findet ihr hier.

Rezepte für vegane Kuchen, Titelbild mit Schriftzug und Streuselkuchen

Erdbeerkuchen

Einer meiner liebsten Kuchen ist der Erdbeerkuchen. Meine klassische Version davon hat einen fluffigen Biskuitboden, wird mit reichlich Erdbeeren belegt, dann mit Tortenguss überzogen und zum Schluss noch mit einem Rand aus Sahne und gerösteten Mandelblättchen dekoriert.

veganer Erdbeerkuchen

Zum Rezept für veganen Erdbeerkuchen

Zitronenkuchen

Diesen Kuchen kann man das ganze Jahr backen. Meine Variante des Zitronenkuchens kommt in Gugl-Form und der Teig wird durch Zugabe von veganem Joghurt besonders saftig.

veganer Zitronen Gugl bestreut mit Puderzucker

Zum Rezept für veganen Zitronenkuchen

Bienenstich

Bienenstich ist ein klassischer Kuchen aus Hefeteig mit einer leckeren Mandelkruste und einer cremigen Füllung. Meine Variante bekommt mit Himbeeren in der Füllung noch einen fruchtigen, sommerlichen Touch.

veganer Bienenstich mit Himbeer Vanille Cremefüllung

Zum Rezept für veganen Bienenstich mit Himbeer-Vanillecreme-Füllung

Donauwelle

Diesen Kuchenklassiker habe ich schon oft für Kolleg:innen im Büro gebacken und jedesmal viele Komplimente dafür bekommen. Ich kenne aber auch keinen, der Donauwelle nicht mag: ein einfacher Rührteig sowohl hell als auch mit Kakao wird mit Kirschen gebacken und obendrauf kommt eine Schicht Buttercreme die dann noch mit Schokolade überzogen wird.

vegane Donauwelle

Zum Rezept für vegane Donauwelle

Käsekuchen

Kaum einer der Kuchenklassiker ist so wandelbar wie der Käsekuchen. Tatsächlich habe ich hier bisher auch noch kein einfaches Rezept auf dem Blog, dafür aber drei Varianten: Blaubeer-Käsekuchen, Schoko-Käsekuchen und Spekulatius-Käsekuchen, natürlich alle vegan.

veganer Schoko-Cheesecake

Marmorkuchen

Der Klassiker unter den Kastenkuchen ist für mich Marmorkuchen. Mein Rezept habe ich schon seit meiner Anfangszeit als Veganerin so gebacken und damals oft auf Schulfeste oder zu Picknicks mitgebracht. Für den einfachen Rührteig habe ich Banane als Eiersatz verwendet.

veganer Marmorkuchen

Zum Rezept für veganen Marmorkuchen mit Banane

Kirschstreusel

Ein einfacher Blechkuchen darf in dieser Liste nicht fehlen und der Klassiker darunter ist für mich Kirschstreusel. Mein Teig wird durch einen Anteil Stärke statt Mehl besonders fluffig und kann natürlich auch mit anderem Obst belegt werden.

Kirschstreusel vegan

Zum Rezept für veganen Kirschstreusel

Brownies

Als Schokofan mag ich natürlich auch Kuchen mit besonders viel Schokolade. Meine Brownies haben darum flüssige Schokolade im Teig und einen Schokoguss. Eine Variante mit heller Schokolade gibt es auch.

vegane Kokos Brownies

Zum Rezept für vegane Kokos-Brownies
Zum Rezept für vegane Blondies

Nussecken

Gehen Nussecken eigentlich noch als Kuchen oder eher als Teilchen durch? Da sie auf dem Blech gebacken werden, habe ich sie mal hier mit aufgenommen. In jedem Fall sind sie ein sehr klassisches Gebäck. Für mein Rezept verwende ich immer ganze Nüsse, die ich selbst hacke, sowie selbstgemachte Aprikosenmarmelade. Diese Kleinigkeiten machen geschmacklich einen großen Unterschied.

vegane Nussecken

Zum Rezept für vegane Nussecken

Schwarzwälder Kirschtorte

Kaum ein anderer Kuchen aus der deutschen Küche ist im Ausland so bekannt, wie die Schwarzwälder Kirschtorte. Die Kombination aus Schokobiskuit, eingekochten Kirschen und Sahne ist auch einfach lecker und schmeckt in der veganen Variante genauso gut.

Vegane Schwarzwälder Kirschtorte

Zum Rezept für vegane Schwarzwälder Kirschtorte

Karottenkuchen

Wenn es in einem Café veganen Kuchen zur Auswahl gibt, ist ganz oft Karottenkuchen dabei. Und auch wenn das Klischee der Karotten essenden Veganer:innen natürlich längst überholt ist, ist der Kuchen selbst sehr lecker. Meine Variante kommt mit gemahlenen Haselnüssen im Teig und einem zitronigen Frischkäse-Frosting.

Ein Stück veganer Karottenkuchen auf einem kleinen Teller vor dem angeschnittenen ganzen Kuchen.

Zum Rezept für veganen Karottenkuchen

Wandern auf La Gomera: 4 Touren für Anfänger und Fortgeschrittene

Im Dezember verbrachte ich eine Woche Wanderurlaub auf La Gomera. Die Kanareninsel ist ein perfektes Ziel um dem Winter zu entfliehen und eignet sich hervorragend zum Wandern. In diesem Artikel berichte ich von den 4 einfacheren Wanderungen die ich auf La Gomera unternommen habe.

Ich beim Wandern auf La Gomera auf dem höchsten Berg dem Alto de Garajonay mit Blick auf den Teide.

Wanderwege auf La Gomera

Obwohl die Insel relativ klein ist, bietet sie mit einem Wandernetz von 600km zahlreiche Möglichkeiten für verschiedene Touren. Die Wege sind dabei, gerade bei den steil aufragenden Bergen, oft anspruchsvoll, die Routen teilweise Alpin. Wer möchte kann bei seinen Wanderungen viele Höhenmeter mit einplanen, aber auch einfachere Varianten sind möglich. Meine Wanderungen waren alle zwischen 7 und 10km lang und hatten maximal 400 Höhenmeter. Trittsicher und Schwindelfrei sollte man trotzdem sein, die Wege sind teils steil und/oder steinig.

Tour 1: Runde durch das Valle Gran Rey

Am ersten Tag unternehmen wir eine kleine Rundwanderung durchs Valle Gran Rey, wo auch unser Hotel liegt. Einen kurzen Ortsrundgang kombinieren wir dabei mit einer kleinen Wanderung das Tal hinauf, bis zu einer Kapelle mit Aussichtspunkt. Von allen vier Wanderungen ist dies die einfachste. Wir starten im Ort am kleinen Strand, dem Playa del Charco del Conde. Von dort geht es zum Hafen, wo die Felsküste steil aufragt. Wer Glück hat kann zwischen den Booten nicht nur Fische sondern auch Rochen im klaren Wasser erkennen. Der kleine Strand wurde in den nächsten Tagen zu unserem Lieblingsort zum Baden. Weiter geht es vorbei an zahlreichen Läden und durch den Ort zum Busbahnhof, wo immer sonntags ein kleiner Kunsthandwerkmarkt stattfindet.

Boote im kleinen Hafen von Valle Gran Rey

Dann laufen wir in das Tal hinein. Immer auf der rechten Seite des trocknen Flussbettes geht es auf einem breiten Kiesweg leicht bergauf. Palmen und Kakteen bilden den Großteil der Fauna in dieser felsigen Vulkanlandschaft. Als der breite Weg das Flussbett quert, wo es mit einer Menge Schilf bewachsen ist, biegen wir auf einen kleineren Pfad nach rechts ab. Hier wird es das einzige Mal auf dieser Route etwas anspruchsvoller (und umso schöner), aber nur auf wenigen hundert Metern. Dann erreichen wir die kleine Kapelle von der man einen schönen Ausblick über das Valle Gran Rey hat.

Schilf am Flussbett im Tal von Valle Gran ReyAussicht auf Valle Gran Rey mit Palme im Vordergrund

Wieder hinunter geht es dann zuerst über ein paar schmale Wege zwischen Häusern und Gärten hindurch, dann an der Hauptstraße entlang und durch die kleinen Dörfer am Rand des Tals. Zurück am Busbahnhof biegen wir Richtung Strand und Hotel ab. Wer möchte, könnte hier auch noch zum Ortsteil La Playa abbiegen und entlang der Strandpromenade zurücklaufen.

Häuser zwischen Palmen und Meerblick im Valle Gran Rey

Daten zu dieser Tour:
Länge: 8,4km
Höhenmeter: 190hm bergauf, 140 bergab
Dauer: 3-4 Stunden (inkl. Pausen)
Schwierigkeit: leicht
Route zum nachwandern auf Komoot

Tour 2: von Arure zu den Quellen von Epina

Auf der zweiten Wanderung durchqueren wir mehrere Klimazonen der Insel. Wir starten im Bergdorf Arure auf ca. 800m Höhe. Vom Parkplatz aus geht es gleich steil über felsige Pfade hinter dem Restaurant den Hügel hinauf. Hier tragen die Kakteen noch besonders viele Früchte, die für kleine pinke Farbtupfer in dem vielen Grün sorgen. Hinter dem Hügel geht es wieder hinab ins nächste kleine Bergdorf. Wir passieren auf der Wanderung ein paar Stauseen und sehen, wie versucht wurde der Landschaft mit Terrassenbau mehr Anbaufläche abzutrotzen. Bestellt wird allerdings kaum mehr etwas, zu aufwendig und zu wenig ertragreich ist die Bewirtschaftung.

Stausee in der Berglandschaft mit Palmen auf La Gomera.Terrassenfelder im Bergdorf Arure

Wir folgen einem Flusslauf, durchqueren eine Hochebene und kämpfen uns über einen kleinen Pfad Stück für Stück weiter bergauf bis zur Baumgrenze. Hier beginnt der Garajonay Nationalpark. Oben machen wir erstmal eine kleine Pause am Aussichtspunkt Mirador de Alojera, von dem wir einen tollen Ausblick über die Westküste der Insel genießen.

Felsiger Wanderweg bei Arure auf La Gomera.Ausblick vom Mirador de Alojera auf die Küste von La Gomera.

Im weiteren Verlauf führt uns die Wanderung über Waldpfade an der Seite der Berge entlang. Es geht immer mal wieder leicht hinauf und hinab und wir entdecken die ersten Lorbeerbäume. Zwischendurch gibt es noch den ein oder anderen schönen Ausblick, bevor wir über einen steileren, steinigen Weg in Serpentinen zu den Chorres de Epina absteigen. Diese Quellen enthalten glasklares Bergwasser, das man bedenkenlos trinken kann. Außerdem umranken die insgesamt sieben Quellen zahlreiche Mythen: wer aus allen sieben in aufsteigender Reihenfolge trinkt soll dem Mythos nach noch im nächsten Jahr heiraten. Frauen, die aus allen Quellen mit gerader Zahl trinken, sollen die wahre Liebe finden, die die aus den ungeraden trinken, Hexenkräfte erlangen. Unabhängig davon ist das Quellwasser nach der anstrengenden Wanderung herrlich erfrischend und wir froh, dass wir nur noch wenige hundert Meter zu unserem Ziel (einem Restaurant, von wo wir mit dem Auto abgeholt werden) entfernt sind.

Die Quellen von Epina.

Daten zu dieser Tour:
Länge: 7km
Höhenmeter: 200hm bergauf, 190 bergab (Daten aus der Komoot-Aufzeichnung, in unserer Tourenbeschreibung waren allerdings 400hm angegeben)
Dauer: 3-4 Stunden (inkl. Pausen)
Schwierigkeit: moderat
Route zum nachwandern auf Komoot

Tour 3: Runde von Las Hayas durch den Garajonay Nationalpark

Unsere dritte Wanderung führt uns mitten ins grüne Herz von La Gomera, in den Garajonay Nationalpark. Der Park gehört zum UNESCO – Weltnaturerbe und zählt zu den Highlights der Insel. Wir starten unsere Wanderung (diesmal wieder eine Rundwanderung) im Bergdorf Las Hayas und laufen an der kleinen Kapelle vorbei zum Wald. Dort tauchen wir schnell ein in die mystische Stimmung des Waldes und laufen über meist angenehme Pfade die ersten Kilometer bis zum Rastplatz Las Creces. Nach einer kurzen Pause laufen wir weiter ein Stück bergauf, überqueren die Hauptstraße und gelangen über weitere Waldwege zum Mirador Risquillos de Corge. Wir haben großes Glück mit dem Wetter und so eine tolle Aussicht über die Insel. In der Ferne können wir im Dunst sogar Teneriffa und den Teide sehen.

Einfacher Wanderweg im Garajonay Nationalpark.Aussicht vom Mirodor Rosquillos de Corge im Garajonay Nationalpark auf La Gomera.

Dann geht es nochmal zurück in den Wald, der an dieser Stelle besonders verwunschen daherkommt. Die Wege sind eingerahmt von geschwungenen Ästen, die Äste der Bäume sind noch viel stärker verknotet, winden sich mal in die eine, mal in die andere Richtung. Zusätzlich sind die Bäume über und über mit Flechten und Moos bedeckt, dass auch von den Ästen herabhängt. So fühlt man sich schnell wie in einem Fantasyfilm. Nur eine Nebelwolke fehlt um das Feeling komplett zu machen.

Wanderweg im Garajonay Nationalpark.Mystischer Urwald im Garajonay Nationalpark auf La Gomera.

Wir überqueren schließlich nochmal die Straße und steigen über die Canada de Jorge, eine Schlucht, ab. Hier wird der Weg recht steil und man muss aufpassen, wo man hintritt. Dann verlassen wir den Wald und den Nationalpark und laufen auf breiteren Kieswegen weiter bergab. Kurz vor einem Ort und einem kleinen Stausee biegen wir ab Richtung Las Hayas. Hier laufen wir zwischen Wiesen, Gärten und Felder. Wir überqueren noch einen Hügel bis vor uns die ersten Häuser auftauchen. Zum Abschluss der Wanderung genießen wir im Vegetarischen Restaurant Casa Efigenia ein leckeres Menü. Das Lokal ist eine Institution auf La Gomera und serviert leckeres Essen mit Gemüse und Obst aus eigenem Anbau. Mehr dazu lest ihr in meinem La Gomera vegan Guide.

Daten zu dieser Tour:
Länge: 8,9km
Höhenmeter: 190hm bergauf, 210 bergab
Dauer: 3-4 Stunden (inkl. Pausen)
Schwierigkeit: leicht bis moderat (der Abstieg durch die Schlucht erfordert Trittsicherheit)
Route zum nachwandern auf Komoot

Tour 4: Auf den Alto de Garajonay und nach Chipude

Auf unserer letzten (und wohl schönsten) Tour wandern wir auf den Alto de Garajonay, den mit 1.483 Metern höchsten Berg von La Gomera. Wir starten auf einem kleinen Wanderparkplatz nur kurz unterhalb des Gipfels. Von dort folgen wir knapp 1,5km einem breiten gepflasterten Wanderweg, der sich langsam aber stetig zum Gipfel hinauf schlängelt. Zwischendurch können wir, bei mal wieder bestem sonnigen Wanderwetter, schon die ersten Ausblicke genießen. Diese werden nur noch getoppt vom 360 Grad Ausblick oben, über ganz La Gomera und ihre Nachbarinseln Teneriffa, La Palma und El Hierro. Auch unser heutiges Ziel, das Bergdorf Chipude, können wir von hier aus entdecken.

Aussicht vom Alto de Garajonay.

Da es in der Höhe morgens noch kalt und windig ist, steigen wir bald wieder ab, wandern um den Alto de Garajonay und seinen Nachbargipfel den Montana de Igualero herum und machen uns an den ersten steilen Abstieg über ungleichmäßige, steinige Treppen ins kleine Bergdorf Igualero. Wir queren das Dorf und machen Pause an einer kleinen Kapelle die zusammen mit einem Denkmal für die einzigartige Pfeifsprache „El Silbo“ auf einem exponierten Hang liegt. Die Sprache entstand auf La Gomera, um sich über weite Entfernungen und Höhenunterschiede verständigen zu können. Noch heute wird sie in den Schulen auf La Gomera gelehrt.

Kleine Kapelle neben dem El Silbo Denkmal.

Nach einer Pause geht es weiter bergab auf einen nun schmaleren Pfad, der sich neben steil aufragenden Berghängen entlang des Tals über Erque windet. Dafür bieten sich immer wieder atemberaubende Ausblicke in das Tal und auf den Fortaleza de Chipude, einen markanten Tafelberg. Dies ist der anspruchsvollste Teil dieser Wanderung, da der Weg steinig ist und Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Als nächstes folgen wir ein Stück einer Straße bergauf und laufen dann wieder bergab neben einer Wasserleitung. Danach öffnen sich nochmal tolle Blicke auf den Fortaleza. Entlang des Weges wachsen Palmen, Agaven und Kakteen mit unzähligen Früchten daran. Ich liebe Landschaften wie diese. Zum Schluss geht es dann nur noch über zwei kleine Hügel bis ins Zentrum von Chipude.

Wanderweg in den Bergen von La GomeraBlick in ein weites Tal auf La Gomera.Der markante Tafelberg Fortaleza de Chipude auf La Gomera.

Daten zu dieser Tour:
Länge: 9,5km
Höhenmeter: 160hm bergauf, 400 bergab
Dauer: 4-5 Stunden (inkl. Pausen)
Schwierigkeit: moderat, man sollte aber trittsicher und schwindelfrei sein. Der erste Teil der Wanderung auf den Gipfel des Garajonay ist aber auch für Anfänger sehr gut machbar, dafür einfach auf dem gleichen Weg wieder zum Wanderparkplatz absteigen.
Route zum nachwandern auf Komoot

Wie kommt man am Besten zu den Wanderungen?

Ist man mit eigenem Auto unterwegs bieten sich Rundwanderungen an. Hier gibt es in den Wandergebieten kleinere Wanderparkplätze. In den Bergdörfern und im Nationalpark gibt es Bushaltestellen, die Verbindungen fahren allerdings nicht sehr häufig, viele Wanderer versuchen dann zu trampen. Wir waren mit einer Tour unterwegs und hatten geführte Wanderungen mit Transfer. Solche werden z.B. von Valle Gran Rey aus von verschiedenen Wanderguides angeboten.

Wie sind die Wanderwege markiert?

Die hier beschriebenen Wanderrouten sind keine ausgeschilderten Touren. Zwischendurch gibt es aber auf den Wanderwegen immer wieder Wegweiser, die die nächsten Dörfer oder markanten Wegpunkte inklusive Entfernung auszeichnen. Auch ein paar markierte Weitwanderwege wie den GR131 und GR132 gibt es auf La Gomera. Es empfiehlt sich in jedem Fall Kartenmaterial und/oder eine Navigationsapp dabei zu haben.

Welche Wanderwege gibt es noch auf La Gomera?

La Gomera verfügt über ein Netz aus Wanderwegen von 600km. Dazu gehören die beiden Weitwanderwege GR131 (der quer über die Insel von San Sebastian nach Vallhermoso und zur Nordküste führt) und der GR132 (der die Insel einmal umrundet). Weitere schöne Tourenideen (auch für Anfänger) gibt es bei Travelinspired und den Phototravellers.

Weiterlesen:
Vegan auf La Gomera
Mallorca ohne Auto
Wandern auf Madeira

Vegan auf La Gomera

Im Dezember habe ich eine Woche auf La Gomera verbracht und dabei geschaut, wie veganfreundlich die Insel ist und welche lokalen Spezialitäten für Veganer interessant sind. Lies hier alle meine Tipps für deinen veganen Urlaub auf La Gomera.

Aussicht auf Valle Gran Rey mit Palme im Vordergrund

Vegan im Supermarkt/Selbstverpflegung

Da ich diesmal mit einer Reisegruppe unterwegs war, waren einige Mahlzeiten wie das Frühstück und teilweise Mittag- und Abendessen schon im Programm enthalten. Für die anderen Tage und gerade um sich für die Wanderungen ein paar Snacks als Proviant vorzubereiten, war es aber sehr praktisch, dass wir eine Unterkunft mit kleiner Küche hatten. Tatsächlich gibt es auf La Gomera nur sehr wenige Hotels. Verbreitet sind Apartments, in denen die Besucher:innen längere Zeit wohnen, diese verfügen dann auch über eine Kochgelegenheit.

Wer die Möglichkeit hat selbst zu kochen findet in La Gomera viele kleine Supermärkte. Wir haben im Valle Gran Rey übernachtet und hier hat praktisch jeder Stadtteil mindestens einen kleinen Supermarkt. Die Auswahl ist dann zwar klein, aber für ein paar einfache Mahlzeiten findet man alles was man braucht. Auch vegane Basics wie Pflanzendrink, veganen Joghurt oder Tofu habe ich entdeckt. Beim Obst und Gemüse ist die Auswahl auch eher klein, da vieles importiert werden muss. Lokal angebaut und deshalb eher zu haben sind Bananen, Avocados oder Papaya.

Bananenstauden in der Bananen Waschanlage auf La Gomera

In Valle Gran Rey gibt es auch einen Biomarkt, mit einer größeren Auswahl an veganen Produkten. Den NaturVal Gran Rey findet ihr im Ortsteil Vueltas. Hier gibt es etwa Aufstriche, veganen Käse oder Wurstalternativen und vegane Schokolade.

Für das Kochen in der Unterkunft habe ich ein paar Zutaten im Koffer mitgenommen, etwa Gewürze, vegane Sahne, Pesto und Nudeln. Damit konnten wir uns am Anreisetag, an dem wir lange unterwegs waren, abends schnell etwas zu Essen machen. Auch sonst haben wir einfach gekocht: Nudeln/Kartoffeln mit Gemüse und Soße oder Brot mit Avocado für unterwegs.

Vegan(freundliche) Restaurants auf La Gomera

Da wir die ganze Woche im Valle Gran Rey verbracht haben, habe ich diesmal Tipps hauptsächlich für diesen Ort. Komplett vegane Restaurants gibt es nicht, nur eine handvoll mit wenigen veganen Optionen auf der Karte. Wenn ich mit der Reisegruppe unterwegs war gab es für mich meist Salat, Brötchen, Kartoffeln und gebratenes Gemüse oder einen Eintopf mit Kartoffeln, Bohnen und Gemüse. Viele Restaurants sind nicht unbedingt auf Veganer eingestellt, aber irgendwas habe ich immer gefunden.

Mahalo

Dieses kleine Lokal liegt ganz in der Nähe des langen Sandstrands von Valle Gran Rey und war eins der wenigen Restaurants, die auch Mittags geöffnet hatten. Wir waren hier zum Lunch, haben leckere Smoothies getrunken, die frisch gemixt werden und für mich gab es die vegane Platte mit verschiedenen Dips, etwas eingelegtem Gemüse und Brot. Vor allem den Paprika- und den Avocado Dip fand ich sehr lecker. Abends steht auch ein veganer Burger auf der Karte.

Die vegane Platte im Mahalo mit vielen Dips in kleinen Schälchen.Frische Smoothies im Mahalo im Valle Gran Rey

OSO Café VGR

Hier waren wir Nachmittags auf einen Kaffee, denn hier gibt es auch Pflanzendrink für die Kaffeespezialitäten. Mein großer Cappuccino war sehr lecker, besonders nachdem ich die restlichen Tage mit eher fadem Kaffee vom Frühstücksbuffet vorlieb nehmen musste. Außerdem gibt es Tees und frisch gepresste Säfte. Wer das vorher anmeldet kann hier morgens vegan Frühstücken und ab Mittags gibt es einen veganen Burger mit frisch frittierten Kartoffelchips.

Cappuccino mit Haferdrink im OSO Café in Valle Gran Rey

Casa Efigenia

Die Casa Efigenia ist ein komplett vegetarisches Restaurant im Bergdorf Las Hayes und sehr bekannt auf La Gomera. Wir kehrten hier nach unserer Wanderung im Garajonay Nationalpark ein und bekamen ein leckeres Menü. Das Hauptgericht bestand aus drei Komponenten: Schichtsalat mit frischem Obst und Gemüse, einem Eintopf mit Bohnen und weiterem Gemüse und Gofio, ein Brei aus geröstetem Getreide und eine Spezialität auf La Gomera. Alles wurde zusammen auf einem Teller gegessen und vor allem durch das viele frische Gemüse, das größtenteils vom Restaurant selbst angebaut wird, war es sehr lecker. Auch sehr empfehlenswert ist die hausgemachte Limonade die mit dem typischen Palmsirup gesüßt wird.

Das vegane Menü in der Casa Efigenia, mit Salat, Gemüseeintopf und Gofio.Hausgemachte Limonade in der Casa Efigenia mit Palmsirup

Typische Produkte und Gerichte auf La Gomera

Hier habe ich für euch ein paar typische Produkte und Gerichte gesammelt, die meistens vegan und fast überall auf La Gomera zu finden sind.

Papas Arrugadas

Die typischen Kartoffeln mit Salzkruste findet man nicht nur auf La Gomera, sondern überall auf den Kanaren. Sie werden mit Schale in Salzwasser gegart und meist als Beilage serviert.

Mojo Rojo y Verde

Zu den Salzkartoffeln und allen anderen Speisen werden meist zwei Soßen gereicht: Mojo Rojo y Mojo Verde. Beide sind in der Regel vegan, wobei jedes Restaurant seine eigene Zubereitungsart hat. Die rote Soße ist meist schärfer, sie wird mit Öl, Paprika, Tomaten, Chili und weiteren Gewürzen gemacht. Das grüne Pendant ist milder und bekommt seine Farbe durch reichlich Petersilie und/oder Koriander.

Gofio

Ein weiteres typisch kanarisches Grundnahrungsmittel ist Gofio. Dieses Mehl wird aus geröstetem Getreide gemahlen und zu allen möglichen Speisen weiterverarbeitet. Verbreitet ist der Brei, der mit Gemüse- oder Fleischbrühe angerührt wird, es wird aber auch auch in Süßspeisen, wie Eis verwendet.

Miel de Palma

Der Palmenhonig, Miel de Palma ist ein typisches Süßungsmittel auf La Gomera. Er wird aus dem Saft der Palmen gewonnen, welcher dann unter aufkochen zu Sirup eingedickt wird.

10 vegane Rezepte zu Ostern

Seid ihr noch auf der Suche nach leckeren Rezeptideen für das Osterfrühstück, einen Osterbrunch oder Osterkaffee? Hier habe ich für euch meine liebsten Rezepte zusammengestellt. Die meisten passen natürlich nicht nur zu Ostern, sondern auch prima zu anderen Gelegenheiten.

vegane Oster Rezepte, Bild mit Schriftzug und Cupcakes

Vegane Pfannkuchen

Bei einem klassischen ausgedehnten Frühstück dürfen Pfannkuchen oder Pancakes nicht fehlen. Mein Rezept wird einfach mit Banane als Ei-Ersatz gemacht und ist super leicht zubereitet. Als Topping kann man wählen was man möchte, z.B. frisches saisonales Obst.

vegane Pfannkuchen mit Bananenscheiben und Schokosoße

Zum Rezept für vegane Pfannkuchen

Vegane Bärlauch Quiche

Wie wäre es mit einer lecker, würzigen Quiche zum Osterbrunch? Aufgrund der Jahreszeit bietet sich diese Bärlauch Quiche an, denn Ostern fällt in der Regel in die Bärlauch Saison zwischen März und April. Mein Rezept ist dabei einfach wie lecker und trotzdem etwas Besonderes.

vegane bärlauch-quiche

Zum Rezept für vegane Bärlauch Quiche

Vegane Oster Cupcakes

Meine Oster Cupcakes werden passend zum Anlass mit kleinen Schokoeiern verziert. Wer keine veganen findet, kann die Cupcakes aber auch nur mit Pistazien Deko machen. Der Teig kommt mit einer fruchtigen Orangennote und die Creme ist eine leichtere Frischkäse-Buttercreme.

vegane Oster-Cupcakes

Zum Rezept für vegane Oster Cupcakes

Veganer Hefezopf

So ein Hefezopf oder Hefekranz ist bei mir der absolute Klassiker für das Osterfrühstück. Den gibt es schon seit ich klein war jedes Jahr und mit selbstgemachter Marmelade schmeckt er super. Das Rezept ist ein klassischer Hefeteig, der in mehrere Stränge gerollt und dann geflochten wird.

veganer Hefezopf auf Tablett mit einem Schälchen Erdbeermarmelade und Blumendeko

Zum Rezept für veganen Hefezopf

Veganer Zitronen Gugl

Wenn Ostern und damit der Frühling vor der Tür stehen beginne ich oft wieder leichtere, fruchtigere Sachen zu backen. Daraus entstand dann etwa dieses Rezept für einen saftigen Zitronen Gugl. Der Teig ist ein einfacher Rührteig, der mit etwas Joghurt besonders cremig wird.

veganer Zitronen Gugl bestreut mit Puderzucker

Zum Rezept für veganen Zitronen Gugl

Vegane Pão de Deus

Eine besondere Variante für süße Brötchen zum Osterfrühstück sind Pão de Deus, Hefebrötchen mit Kokoskruste. Das Rezept habe ich von einer Portugal Reise mitgebracht. Dort werden die Brötchen aber das ganze Jahr über gegessen.

vegane Pao de Deus auf einer typisch portugischen Kachel mit blauem Muster

Zum Rezept für vegane Pão de Deus

Italienischer Osterkuchen

Das Rezept für italienischen Osterkuchen habe ich von einer Mailand Reise mitgebracht. Die Colomba die Pasqua ist eine Variante des Panetonne und wird klassischerweise in der Form einer Taube gebacken.

vegane Colomba, italienischer Osterkuchen

Zum Rezept für italienischen Osterkuchen

Vegane Hefeschnecken

Hefeschnecken schmecken am Besten frisch aus dem Ofen. Meine vegane Variante hat eine Füllung aus Schokolade und gehackten Nüssen und macht sich auch ganz hervorragend beim Osterbrunch.

Hefeschnecken mit Schoko-Mandel-Füllung

Zum Rezept für vegane Hefeschnecken

Veganer Streuselkuchen mit Aprikosen und Quark

Dieser Streuselkuchen passt von der Optik her auch bestens zu Ostern, da er an Spiegelei erinnert. Auf den Rührteig kommt erst eine Schicht Quarkcreme, dann wird der Kuchen mit Aprikosen aus der Dose belegt und zuletzt werden reichlich Streusel darübergestreut.

Aprikosen-Quark Streusel

Zum Rezept für veganen Aprikosen-Quark Streusel

Veganer Karottenkuchen

Noch ein Kuchenklassiker, der besonders häufig zur Osterzeit gebacken wird ist der Karottenkuchen. Schließlich gehören Möhren doch genauso zum Osterhasen wie Ostereier. Mein Rezept besteht aus einem saftigen Rührteig mit kleinem Nussanteil und einem cremigen Frischkäsefrosting.

Ein Stück veganer Karottenkuchen auf einem kleinen Teller vor dem angeschnittenen ganzen Kuchen.

Zum Rezept für veganen Karottenkuchen