Vegane Reiseblogger im Interview: Totally Veg

Claudia von Totally Veg war so nett, mir für meine Interviewserie ein paar Fragen zum Thema vegan Reisen zu beantworten. Da sie den Blog schon 2009 gestartet hat findet man dort viele interessante Reiseberichte, von denen ich mich gern inspirieren lasse. Aktuell berichtet sie von einem Roadtrip durch Californien und Nevada.

Interview Totally Veg

1. Seit wann lebst du vegan und warum?
Ich lebe seit Beginn 2009 vegan. Grund war für mich, dass ich es furchtbar finde, wie Tiere für unser Essen leiden müssen und ich das nicht mehr unterstützen wollte.

2. Wie schaffst du es auf Reisen dich vegan zu ernähren? Was sind deine Tipps?
Ich schaue vorab online, welche Restaurants es in meinem Urlaubsziel gibt. Wenn wir unseren Tag planen, schauen wir (mein Mann und ich), welche Essensmöglichkeiten es in der Nähe gibt. Früher sind wir wegen eines Restaurants durch die halbe Stadt gefahren, das machen wir mittlerweile nicht mehr, es ist uns viel zu anstrengend geworden und ich will ja nicht nur eine Tour durch Restaurants machen – wir stimmen unser Essen auf die Reise ab, nicht umgekehrt 😉 Generell versuche ich meistens irgendwelche Snacks dabei zu haben, wie Bananen oder Müsliriegel, die ich auch gerne zum Frühstück esse. Wenn es uns in einem Restaurant geschmeckt hat und es günstig gelegen ist, gehen wir auch gerne mehrmals dort essen, da habe ich kein Problem damit! Und: Höflich und freundlich danach fragen, was man haben möchte, das ist immer die beste Strategie – und ein Lächeln schadet auch nie!

3. In welchem Land hast du bisher die Beste Erfahrung gemacht im Bezug auf vegane Ernährung?
In den USA gibt es sehr viel Auswahl, gerade in den großen Städten sind auch vegane Restaurants zentral gelegen und auch bei Franchise-Restaurants findet man online meist Info über vegane Optionen. Sehr entgegnkommend war man auch in Schottland, England und Wales – Großbritannien ist ja quasi die Wiege des Veganismus, darum gibt es dort schon etwas mehr Bewusstsein über das Thema. Gut gefallen hat es mir auch in Italien, da hier sehr viel einfaches Essen serviert wird, das als Basis Gemüse hat.

4. Gab es auch schlechte Erfahrungen? Wenn ja welche?
Natürlich gibt es gelegentlich schlechte Erfahrungen, wenn man nicht das bekommt, was man sich vorstellt, aber die halten sich üblicherweise in Grenzen. Enttäuscht war ich über Paris (ich war 2013 dort), da es für die Größe der Stadt damals sehr wenig vegane Auswahl gab und das auch nur in rein veganen Restaurants.

5. Welche Rolle spielt die vegane Ernährung bei der Wahl deines Reiseziels?
Ich würde sagen, eine nicht allzu große mittlerweile. Wir suchen uns Reiseziele danach aus, was uns interessiert und möchten nicht unbedingt auf eine reine „Fresstour“ gehen. Für die Zukunft haben wir Ziele geplant, die sicher etwas herausfordernder sind als Veganerin, aber auch da werden wir einen Weg finden.

6. Was sind deine Lieblingsziele für vegan Reisende?
London ist meine allerliebste Stadt, die ich nur empfehlen kann. Chicago ist auch ein tolles Ziel, das mir persönlich immer wieder gut gefällt. Und Wien ist ein wahres veganes Schlaraffenland!

Mehr von Totally Veg gibt’s hier:
Blog: www.totallyveg.at
Instagram: @totallyveg

Rezept: Gemüsequiche mit Brokkoli und Pilzen

Wenn ich eins mag, dann sind es Gerichte die ich vorbereiten und dann einfach in den Backofen schieben kann. Nicht nur, aber vor Allem, wenn man Besuch hat ist das super praktisch. Diese Gemüsequiche mit Brokkoli und Pilzen machte, als ich sie meinen Gästen servierte jedenfalls einen sehr guten Eindruck. Mir selbst schmeckte sie so gut, dass ich kurze Zeit später nochmal eine backte. Wäre da etwas übrig geblieben könnte man die Quiche auch gut einfrieren.

vegane Quiche mit Brokkoli und Pilzen 1Zutaten:
für den Teig:
300g Mehl
1 TL Salz
½ Päckchen Backpulver
180g Margarine
etwas Wasser
für die Füllung:
400g Seidentofu
60ml Sojasahne
6 TL Stärke
1 Brokkoli
4-5 mittelgroße Champignons
Pizzaschmelz zum bestreuen (optional)

1. Für den Teig alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen, dann die Margarine hinzufügen und mit etwas Wasser zu einem Teig kneten. Eine Kugel formen und ca eine Stunde kaltstellen.
2. In der Zwischenzeit den Brokkoli in Röschen schneiden und 10min in kochendem Wasser garen. Abkühlen lassen. Die Pilze waschen und kleinschneiden.
3. Eine Tarteform mit Margarine einfetten, den Teig darin ausrollen und am Rand hochdrücken. Brokkoli und Pilze gleichmäßig darauf verteilen.
4. Für die Füllung nun den Seidentofu mit der Sojasahne vermengen, die Stärke hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Gleichmäßig über dem Gemüse verteilen.
5. Zum Schluss den Pizzaschmelz über die Tarte streuen und bei 220°C ca. 35min auf mittlerer Schiene im Ofen backen. Vor dem Anschneiden kurz abkühlen lassen.

vegane Quiche mit Brokkoli und Pilzen 4vegane Quiche mit Brokkoli und Pilzen 2Ich finde die Seidentofufüllung als Ersatz für den Eiguss sehr lecker, habe sie mit anderem Gemüse allerdings noch nicht probiert. Da Seidentofu ja doch recht teuer ist wollte ich lieber einfacheres Gemüse. Brokkoli und Pilze esse ich sowieso immer gern.

vegane Quiche mit Brokkoli und Pilzen 3

Welche Gemüskombinationen könnt ihr für Quiche empfehlen?

Rezept: Gemüsebowl mit Süßkartoffeln

Heute gibts mal ein einfacheres Rezept das schnell fertig ist und superlecker und zwar eine Gemüsebowl mit Süßkartoffeln und Backofengemüse. Mariniertes Ofengemüse esse ich sowieso total gerne, auch wenn es nicht immer in einer Bowl anrichte.

Gemüsebowl mit Süßkartoffeln 1Zutaten:
2 mittelgroße Süßkartoffeln
1 rote Paprika
5-6 Champignons
1 Stück Gurke
etwas frischen Salat
Dressing nach Wahl

1. Die Süßkartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Paprika entkernen und klein scheiden, die Champignons waschen und vierteln.
2. Alles auf einem Backblech verteilen und mit Marinade aus Öl, Salz, Pfeffer und Paprikagewürz bestreichen. Beim Gemüse nach belieben Kräuter hinzufügen. Bei 180°C Umluft ca. 20min backen.
3. Den Salat in mundgerechte Teile zupfen, die Gurke in Stücke schneiden und beides zusammen mit dem Backofengemüse in einer großen Schüssel anrichten. Zum Schluss noch etwas Dressing darübergeben.

Gemüsebowl mit Süßkartoffeln 2So eine Gemüsebowl kann man auch super varrieren je nachdem welches Gemüse gerade vorrätig ist oder aufgebraucht werden muss. Ich mach zum Beispiel auch sehr gern Zucchinischeiben mit einer Marinade aus Öl und Kräutern. Wenn man mit der Marinade sparsam umgeht hat man auch ein super gesundes Essen und keine Probleme auf die täglichen Gemüseportionen zu kommen.

Welches Gemüse esst ihr am liebsten in so einer Bowl?

5 Tipps für einen Städtetrip nach Paris

*Werbung

Nach Paris ging meine erste richtige Städtereise. Es war 2008, damals war ich 15 und fand diese Stadt super toll und aufregend. Für euch gibt es heute meine 5 Tipps für einen Städtetrip nach Paris.

Städtetrip Paris 1

Die Pariser Metro

Die Metro bietet sich in Paris natürlich an um schnell und günstig von A nach B zu kommen. Ein Carnet mit 10 Tickets gibt’s zb schon für 14,10€. Wenn man durch die vielen lange Gänge läuft begegnet einem auch schon mal ein Straßenmusiker. Auch die bekannte Sängerin Zaz ist früher hier aufgetreten. Architektonisch findet sich in der Metro auch das Ein oder Andere Highlight. Immerhin gibt es die Metro bereits seit dem Jahr 1900. Die Stationen sind unterschiedlich gestaltet und man kann einige Kunstwerke entdecken.

Städtetrip Paris 5Le Marais

Das Viertel Marais liegt im 3. und 4. Arrondissement und ist eins der ursprünglichsten Viertel von Paris, hier ist auch das jüdische Zentrum von Paris. Es gibt viele kleine Gassen und versteckte Plätze zu entdecken, auch der Place des Vosges befindet sich hier. Außerdem gibt es nette kleine Boutiquen und gute Restaurants. Super also, für eine kleine Entdeckungstour, bei der man zwischendurch einkehrt.

Städtetrip Paris 6

Städtetrip Paris 7

Eiffelturm

Der Eiffelturm gehört als Wahrzeichen der Stadt natürlich zum Parisbesuch dazu. Besonders wenn man das erste mal dort ist lohnt sich der Aufstieg. Klar kann man Paris auch von anderen Aussichtspunkten von oben betrachteten ich wollte es mir nicht entgehen lassen hochzufahren. Wer die langen Schlangen umgehen will kann sich auch ein Ticket für die Treppe kaufen, dieses ist auch günstiger. Nach ganz oben kommt man jedoch nur mit dem Aufzug. Vom Eiffelturm starten übrigens die meisten Boote für eine Fahrt auf der Seine.

Städtetrip Paris 8

Shopping

Paris ist ein wahres Shoppingparadies. Selbst wenn man nichts kaufen möchte, macht es Spaß auf der Champs Elysee zu bummeln oder der Galerie Lafayette einen Besuch abzustatten. Letztere hat übrigens auch eine Dachterrasse auf die man kostenlos kommt. Beliebt sind natürlich auch, wie überall in Frankreich, die Märkte. Über die ganze Stadt verteilt gibt es Lebensmittel sowie Flohmärkte an verschiedenen Wochentagen.

Städtetrip Paris 3

Montmatre und Sacre Coeur

Montmatre ist das Künstlerviertel der Stadt. Schon im vergangenen Jahrhundert lebten hier viele junge Künstler und vergnügten sich in den Cafés und Kneipen. Noch heute eignet sich das Viertel gut zum einkehren, es gibt viele nette Cafés. Auf größeren Plätzen bieten viele Maler ihre Kunstwerke an, oder man kann sich für kleines Geld zeichnen lassen. Zu Sacre Coeur führen einige steile Treppen hinauf und auch von hier hat man einen tollen Blick über die Stadt.

Städtetrip Paris 2

Da meine letzte Reise nach Paris schon so lange her ist möchte ich auch unbedingt bald nochmal hin und halte immer Ausschau nach guten Angeboten. Preiswerte Hotels findet ihr hier.

Wart ihr schon mal in Paris? Welche Ecken der Stadt könnt ihr empfehlen?

Fotoparade Lieblingsbilder 1-2016

Michael von Erkunde die Welt hat mal wieder zur Fotoparade aufgerufen. Es geht um die Lieblingsbilder aus dem ersten Halbjahr 2016. Am meisten Fotografiere ich wenn ich auf Reisen bin und so stammen die meisten meiner Lieblingsbilder von meinem Trip nach Lissabon. Alle Infos zur Fotoparade gibt es hier.

Keukenhof 1Bunt
Für die erste Kategorie musste es ein Foto von meinem Besuch im Keukenhof sein. Kein Wunder, gab es dort doch so viele schöne, bunt blühende Blumen. Die strahlenden Farben sind einfach schön anzusehen.

Schwarz Weiß lasse ich aus. Ich bin kein Fan von schwarz weiß Fotografie, ich fotografiere und bearbeite meine Bilder so, dass sie möglichst das wiedergeben was ich auch gesehen habe. Und das ist nun mal nicht schwarz/weiß.

Bild-01Tierisch
Hier musste natürlich ein Bild von meinem Hund her. Dieses habe ich im Januar aufgenommen, als wir mit ihm in der Bonner Rheinaue waren. Dort gibt es eine Hundewiese wo Hunde frei laufen dürfen. Ich habe die Gelegenheit genutzt und meinen Hund beim rennen fotografiert und ich mag dieses Foto, weil man einfach sieht, wie viel Spaß ihm das macht.

Sonnenuntergang über dem Tejo in LissabonLicht
Bei dieser Kategorie habe ich länger überlegt. Ich hatte Bilder von Silvester und Rhein in Flammen mit Feuerwerk in der engeren Auswahl, am Ende ist es aber dieses Bild aus Lissabon geworden. Von einem schönen Sonnenuntergang am Ufer des Tejo.

Tram 28E LissabonFahrzeug
Ein weiteres Bild aus Lissabon, natürlich von einer der berühmten Straßenbahnen. Hier habe ich eine ganze Weile gewartet, bis ich dieses Bild machen konnte, da mir entweder Leute ins Bild gelaufen oder Autos vorbeigefahren sind. Das Warten hat sich aber durchaus gelohnt.

Bild-01Natur
Dieses Bild ist bei mir ganz in der Nähe entstanden. Es zeigt den Blick vom Drachenfels auf Bonn und den Rhein, den ich so schon sehr oft gesehen habe. Trotzdem ist es immer wieder schön.

Tram LissabonMein Lieblingsbild würde auch in die Kategorie Fahrzeug passen, meiner Meinung nach zeigt es aber viel mehr als das. Für mich ist dieses Bild typisch Lissabon: die steilen Straßen, die gelben Bahnen, die typischen Häuser und der Blick auf den Tejo. Als Erinnerung an meinen Trip hängt es auch in meinem Zimmer an der Wand.

Vegane Reiseblogger im Interview: Reise vegan

Im heutigen Interview beantwortet mir Natascha von Reise vegan ein paar Fragen, über ihre liebsten Reiseziele, Tipps und Erfahrungen beim veganen Reisen. Neben Reiseberichten gibts bei ihr übrigens auch Artikel über vegane Kosmetik die man im Urlaub so braucht (zB Sonnenschutz und Insektenschutz).

Interview Reise vegan 41. Seit wann lebst du vegan und warum?
Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen, ich wusste also eigentlich schon immer, wo das Schnitzel auf meinem Teller herkommt. Ich habe Tiere schon als Kind geliebt und konnte es kaum ertragen, wenn bei uns zuhause wieder einmal „Schlachttag“ war. Mit 15 habe ich dann entschieden, dass ich kein Fleisch mehr essen möchte. Der Grund dafür war mein großes Mitgefühl mit den Tieren.
Nach und nach habe ich immer mehr nicht-vegetarische Produkte „entdeckt“ und weggelassen, z.B. Gelatine, tierische Farbstoffe („echtes Karmin“) und tierisches Lab.
Als ich 19 war, habe ich erkannt, dass auch für Milch und Eier Tiere leiden und sterben müssen. Da war für mich die logische Konsequenz, künftig nur noch vegan zu essen. Inzwischen ernähre ich mich seit fast 8 Jahren vegan und habe versuche, auch in allen anderen Lebensbereichen auf tierische Produkte zu verzichten und die Ausbeutung von Tieren (z.B. in Zoos) nicht mehr zu unterstützen.
Inzwischen sind auch andere Aspekte wie z.B. die Auswirkungen des Fleischkonsums auf das Klima und die Umwelt, der Gedanke der Tierrechte und meine eigene Gesundheit wichtige Motive für meine vegane Lebensweise.

Interview Reise vegan 62. Wie schaffst du es auf Reisen dich vegan zu ernähren? Was sind deine Tipps?
Ich bereite mich gerne lange und eingehend auf meine Reisen vor, auch hinsichtlich kulinarischer Besonderheiten des Reiselandes. Ich finde es wichtig zu wissen, wie landestypische Gerichte üblicherweise zubereitet werden und welche Speisen im Normalfall vegan sind. Natürlich informiere ich mich vorher z.B. auch bei HappyCow  oder auf anderen veganen Reiseblogs wo es vor Ort vegane/vegetarische Restaurants gibt.
Es ist immer hilfreich, ein paar Sätze in der Landessprache zu lernen oder sich einen Vegan Passport zuzulegen, damit man erklären kann, was man essen möchte und was nicht. (Tipps gibts hier)
Im Zweifel würde ich mich für eine Unterkunft mit Kochmöglichkeit entscheiden, um mich selbst verpflegen zu können. Ich habe auch IMMER ein paar Riegel (z.B. aus Datteln und Nüssen) für Notfälle im Gepäck.

Interview Reise vegan 33. In welchem Land hast du bisher die Beste Erfahrung gemacht im Bezug auf vegane Ernährung?
Ich habe bisher sehr gute Erfahrungen in Italien gemacht. Der original italienische Pizzateig ist vegan, sodass man eigentlich immer die Option hat, eine vegetarische Pizza ohne Käse zu bestellen. Auch viele Nudelgerichte sind vegan, es gibt tolles Gemüse, frisches Obst und leckere Sorbets. Auf Sizilien habe ich Pane et Panelle (Brot mit frittiertem Kichererbsenfladen) sowie Granita (eine Art zerstoßenes Wassereis) kennen und lieben gelernt.

Interview Reise vegan 24. Gab es auch schlechte Erfahrungen? Wenn ja welche?
Bisher habe ich eigentlich noch keine schlechten Erfahrungen mit dem veganen Essen auf Reisen gemacht. Wenn man z.B. in Hotels vorher nett anfragt, ob sie auch etwas veganes Kochen können, habe ich bisher immer etwas zu essen bekommen. Insbesondere in Deutschland hat sich in den letzten 1-2 Jahren extrem viel getan. Die Nachfrage nach veganem Essen ist stark angestiegen, was man unter anderem daran merkt, dass inzwischen auch viele Restaurants auf dem Land zumindest ein veganes Gericht auf der Karte haben oder sie zumindest wissen, was man will, wenn man nach einem veganen  Gericht fragt. Das war vor einigen Jahren noch ganz anders.

Interview Reise vegan 55. Welche Rolle spielt die vegane Ernährung bei der Wahl deines Reiseziels?
Am Anfang habe ich fast nur Urlaub in Ferienwohnungen gemacht, sodass ich mich immer auch selbst verpflegen konnte. Inzwischen habe ich aber keine Lust mehr, im Urlaub zu kochen. Deshalb spielt die vegane Ernährung inzwischen eine große Rolle bei der Wahl meiner Reiseziele.
Jetzt im Juni fahre ich mit meinem Mann nach Italien an den Gardasee in ein veganes B&B. Der Gardasee ist natürlich schön, aber es war für mich auch nicht ganz unwichtig, dass es gerade dort eine Unterkunft mit veganem Frühstücksangebot gibt.
Im Winter werde ich 3 Wochen auf Bali verbringen, auch hier waren die vielen veganen Essensmöglichkeiten ein entscheidender Grund für die Wahl des Reiseziels.
Ich würde aber nicht so weit gehen, dass ich Reiseziele, an denen es kaum vegane Restaurants und allgemein wenig pflanzliche Speisen gibt vollständig meide. Wenn mich ein Ziel interessiert, kann ich immer noch eine Unterkunft mit einer Kochgelegenheit auswählen. Reis, Getreide, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte sind eigentlich überall erhältlich.

Interview Reise vegan 16. Was sind deine Lieblingsziele für vegan Reisende?
Italien gehört sicher zu den vegan-freundlichsten Ländern in Europa. Aber auch in deutschen und europäischen Großstädten wie z.B. in Berlin oder Budapest ist die vegane Verpflegung überhaupt kein Problem.

Alle Bilder von  Reise vegan.