Rezept: vegane Nougatknödel

Seit ein paar Jahren kümmere ich mich zu Hause immer um das Weihnachtsessen. Ich möchte natürlich gern ein veganes Essen, also ist es am einfachsten wenn ich selbst koche. Damit meine Omni-Familie mit dem Essen auch zufrieden ist überlege ich mir immer was leckeres. Dieses Jahr soll es als Nachtisch vegane Nougatknödel geben und damit das an Weihnachten auch klappt habe ich heute schon mal probegebacken.

vegane Nougatknödel

Zutaten für 8 Stück:
für den Teig:
250g veganen Quark (ich hatten Alpro Go on)
250g Mehl
2 EL Sojamehl
125g Margarine
für die Nusskruste:
75g Margarine
100g Zucker
100g Haselnässe
außerdem 125g Nougat (ich hatte den von Ruf)

1. Für den Teig das Mehl sieben und mit Sojamehl, Quark und Margarine zu einem Teig verkneten. Zwei Stunden kaltstellen.
2. Für die Nusskruste die Margarine in einer beschichteten Pfanne zerlassen, den Zucker unterrühren und schmelzen lassen. Die Nüsse im Mixer klein hacken, dazugeben und unter ständigem Rühren leicht bräunen. Abkühlen lassen.
3. Das Nougat in 8 gleiche Teile teilen und zu Kugeln formen. Den Teig nochmal kurz durchkneten und in acht gleiche Teile schneiden. Diese in der Hand flach drücken und jeweils eine Nougat-Kugel damit umwickeln. Gut verschließen, damit das Nougat später beim kochen nicht herausläuft.
4. Die Knödel 20min in einem großen Topf mit Salzwasser kochen, dabei immer wieder wenden. Am Ende sollten sie oben schwimmen, dann sind sie gar. Dann die Knödel vorsichtig aus dem Topf holen, kurz abtropfen lassen.
5. Zum Schluss die Knödel rundherum mit der Nussmischung bedecken, am besten wird sie mit einer Gabel leicht angedrückt damit sie besser hält.

vegane Nougatknödel vegane Nougatknödel

Der Nougatkern bleibt noch länger flüssig, man kann die Nougatknödel also ruhig schon am Vormittag machen, wenn sie abends als Dessert serviert werden sollen.

Was gibt es bei euch an Weihnachten zum Essen?

Rezept: tschechische Kolatschen

Heute gibt es ein Rezept passend zu meinem Bericht über meine Prag Reise. Wenn ich unterwegs bin schaue ich immer besonders gerne was es für lokale Spezialitäten gibt. Die Kolatschen habe ich in Prag entdeckt und jetzt zu Hause nachgebacken. Dabei handelt es sich um süß gefüllte Hefeteilchen. Mein Rezept für vegane tschechische Kolatschen mit Quark-Pflaumen Füllung findet ihr jetzt hier.

vegane tschechische Kolatschen

Zutaten für 12 Stück:
für den Hefeteig:
500g Mehl
1 Würfel Hefe (42g)
80g Zucker
250ml Sojamilch
80g Margarine
für die Füllung:
400g veganen Quark (ich hatte den von Provamel)
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
50g Zucker
Pflaumenmus

1. Das Mehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde formen und die Hefe hinein brökkeln. 1 EL von dem Zucker darüber verstreuen, die Sojamilch kurz erhitzen, bis sie lauwarm ist, etwas Sojamilch zur Hefe geben und zu einem Vorteig verrühren. Diesen 15min an einem warmen Ort gehen lassen. Wichtig: das Mehl wird noch nicht komplett mit eingerührt.
2. Nun die Margarine und den Rest Sojamilch und Zucker dazugeben und alles zu einem Teig kneten. Den Teig nochmal 30min gehen lassen.
3. Den Teig nochmal durchkneten und in 12 gleich große Stücke teilen. Diese auf einem Backblech zu dünnen, runden Fladen ausrollen. In der Mitte etwas flacher eindrücken so, dass ein ca. 1 cm breiter Rand übrig bleibt, der später beim Backen mehr aufgeht.
4. Für die Füllung den Quark mit dem Vanillepuddingpulver und dem Zucker verrühren. Die Mischung auf die Teigfladen verteilen (ca. 2 EL pro Stück). In die Mitte kommt dann noch jeweils ein großer Klecks Pflaumenmus.
5. Die Kolatschen bei 180°C Umluft ca. 20min backen.

vegane tschechische Kolatschen

Außer mit Quark oder Pflaumenmus werden Kolatschen in Tschechien auch oft mit Mohn gefüllt. Man kann auch Obst, Nüsse oder Rosinen verwenden. In anderen Ländern gibt es ebenfalls Kolatschen. In Polen gibt es aber z.B. auch herzhaft gefüllte, die als Beilage zu Suppen gegessen werden und in Österreich gibt es Kolatschen, die auch süß gefüllt sind, aber quadratisch und der Teig wird über die Füllung geklappt.
In Prag habe ich die Teilchen in der Bäckerei gesehen und es gab auch kleine Kolatschen auf dem Frühstücksbuffet in unserem Hotel. Eine vegane Version habe ich dort aber nicht gefunden. Falls ihr eine kennt lasst mir gern einen Kommentar da.

Ein Wochenende in Prag im Advent

Letztes Jahr bin ich im Dezember für ein paar Tage nach Prag gereist. Es war nicht nur mein erster Besuch in Prag und Tschechien, sondern auch mein erster Besuch in einer Großstadt außerhalb von Deutschland während der Weihnachtszeit. Was man an einem Wochenende in Prag alles erleben kann und was Prag im Advent so besonders macht, lest ihr in diesem Artikel.

vegane Städtetrips in Europa, Prag

Eigentlich hatte ich gar nicht geplant Ende des Jahres nochmal zu verreisen, aber ich habe bei einem Gewinnspiel von Uberding zwei Hotelübernachtungen im Park Inn in Prag gewonnen und die wollten schnell eingelöst werden. Also habe ich Flüge gebucht und bin dann mit meiner Mutter über den 4. Advent für ein Wochenende nach Prag geflogen. Los ging es Samstags sehr früh und zurück Montag-Vormittag, sodass wir Samstag und Sonntag Zeit hatten die Stadt zu erkunden.

Ein Wochenende in Prag im Advent, Karlsbrücke

Nachdem das Gepäck im Hotel abgeladen war, ging es warm eingepackt los Richtung Karlsbrücke: dem bekanntesten Wahrzeichen von Prag. Die Brücke zählt zu den ältesten Steinbrücken Europas und wird an den Seiten von verschiedenen Heiligenfiguren gesäumt. Im Laufe der nächsten zwei Tage würden wir die Karlsbrücke aus gefühlt ca. 100 verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Jetzt ging es erstmal hinüber auf die Kleinseite und hinauf zur Prager Burg. Auf dem Weg kamen wir an vielen alten Häusern vorbei, die mich vom Stil her an Wien erinnerten. Von dem Platz vor der Burg hat man einen schönen Ausblick auf Prag, auch wenn es bei unserem Besuch sehr diesig war.
Bevor wir uns in die lange Schlange vor der Burg einreihten, wärmten wir uns erstmal bei einem ausgiebigen Mittagessen wieder auf.

Ein Wochenende in Prag im Advent, Kleinseite

Bevor man das Burggelände betreten durfte wurden alle Taschen kontrolliert. Der Großteil des Burggeländes ist frei zugänglich, nur für bestimmte Bereiche braucht man ein Ticket. Wir entschieden uns für Rundgang B mit Zugang zum St.-Veits-Dom, dem alten Königspalast, der Basilika des Hl. Georg und dem Goldenen Gässchen. Mit den 250 Kronen für den Rundgang und den 50 Kronen für die Fotografie-Erlaubnis in Innenräumen recht preiswertes Sightseeing. Es lohnt sich vor allem für den St.-Veits-Dom und den gotischen Vladislav Saal im alten Königspalast.

Ein Wochenende in Prag im Advent, Prager BurgEin Wochenende in Prag im Advent, Vladislav Saal im alten KönigspalastEin Wochenende in Prag im Advent, Weihnachtsmarkt hinter dem St-Veits-Dom
Nach dem Rundgang schauten wir uns noch ein bisschen auf dem kleinen Weihnachtsmarkt im Burghof um. Hier gab es zum Beispiel Schokolade, Holzanhänger und anderen Weihnachtsschmuck zu kaufen. Ein paar Anhänger haben wir auch gleich als Mitbringsel mitgenommen.
Auf dem Weg zurück zur Karlsbrücke fing es dann auch schon an zu dämmern, so konnte ich noch ein paar Bilder mit dem beleuchtetem St.-Veits-Dom hinter der Karlsbrücke einfangen.

Ein Wochenende in Prag im Advent, Karlbrücke in der Abenddämmerung
Abends machten wir uns nach einer kleinen Pause im Hotel nochmal auf in die Altstadt zum Abendessen. Dabei kamen wir auch am Altstädter Ring vorbei, wo ebenfalls ein Weihnachtsmarkt stattfand. Schon beim näherkommen hörten wir die weihnachtliche Musik und konnten dann ein paar Blasmusiker auf dem Rathausturm ausmachen. Nach dem Essen kehrten wir nochmal zum Weihnachtsmarkt zurück um uns den schön beleuchteten Baum anzusehen. Da begann plötzlich eine Lichtshow, abgestimmt auf Rossinis Overtüre aus Wilhelm Tell und der Baum begann zu blinken und zu leuchten (zu sehen in diesem Video).

Ein Wochenende in Prag im Advent, tanzendes Haus
Unseren zweiten Tag in Prag starteten wir nach einem ausgiebigen Frühstück am tanzenden Haus. Das markante Gebäude wollten wir unbedingt mal von Nahem betrachten. Ein kurzer Foto-Stop reichte hier aber und es ging weiter entlang der Moldau Richtung Innenstadt.

Ein Wochenende in Prag im Advent, Aussicht auf die KarlsbrückeEin Wochenende in Prag im Advent
An der Karlsbrücke entschieden wir uns den Altstädter Brückenturm anzusehen. Für 100 Kronen kann man hier nach oben und die Aussicht lohnt sich vor allem fürs Fotografieren. Hier gibt’s nämlich nochmal schöne Perspektiven der Karlsbrück. Anschließend erkundeten wir den Rest des Tages zu Fuß die Prager Altstadt und die Kleinseite. Ein Highlight in der Altstadt ist die Astronomische Uhr am Prager Rathaus, aber auch sonst findet man einige architektonisch interessante Gebäude. Die Zeit ging sehr schnell vorbei und da es sehr früh dunkel wurde ging es nochmal auf den Weihnachtsmarkt am Altstädter Ring, der schön weihnachtlich beleuchtet war. Hier genossen wir noch die Stimmung bevor es am nächsten Tag früh zum Flughafen und wieder nach Hause ging.

Ein Wochenende in Prag im Advent, Astronomische UhrEin Wochenende in Prag im Advent, Prager WeihnachtsmarktEin Wochenende in Prag im Advent, Prager Weihnachtsmarkt

Tipps:
– Bei unserem Besuch herrschten Temperaturen um 0°C. Deswegen haben wir immer längere Pausen in Cafés eingelegt um uns aufzuwärmen.
– Im Dezember wird es schon sehr früh dunkel, entsprechend muss man fürs Sightseeing etwas anders planen und sich mehr Zeit nehmen. Im Sommer könnte man die Hauptsehenswürdigkeiten Karlsbrücke, Burg und Altstädter Ring auch gut an einem Tag besuchen.
– Zwei Tage sind super um sich einen ersten Eindruck von Prag zu verschaffen.
– Was das Angebot angeht waren die Weihnachtsmärkte in Prag nicht so vielfältig, die Stimmung war aber trotzdem sehr schön. Vor allem der zur Musik leuchtende Weihnachtsbaum hat mir sehr gefallen.
– Auch wenn wir viel zu Fuß unterwegs waren haben wir die Tram genutzt. Wir hatten ein 24h Ticket für 110 Kronen mit dem wir auch bis zum Flughafen fahren konnten.
– Das Park Inn war für diesen Städtetrip sehr angenehm. Relativ zentral gelegen, unser Zimmer war gemütlich und zum Frühstück gab es ein großes Buffet bei dem auch ich etwas gefunden habe (auf Nachfrage gibt’s wohl eine noch bessere vegane Auswahl, das hab ich in Vorfeld mal wieder vergessen).
– Für Veganer ist Prag auch ein tolles Ziel, mehr dazu in meinem Vegan in Prag Guide.

Rezept: selbstgemachtes Nuss Müsli

Wenn ich die Zeit habe, gönne ich mir liebend gern ein langes, ausgedehntes Frühstück. Gerade am Wochenende soll es dann auch mal was besonderes geben. Da ich aber morgens keine Lust habe lange in der Küche zu stehen und Pancakes zu backen gibt es bei mir selbstgemachtes Nuss Müsli. Das kann ich super vorbereiten und morgens kommt dann noch etwas Obst und Soja-Joghurt dazu und fertig ist ein leckeres, gesundes Frühstück.

selbstgemachtes Nuss Müsli

Zutaten für 8-10 Portionen:
200g feine Haferflocken
50g Haselnüsse
50g Mandeln
25g Kokosraspel
25g gepuffter Amaranth
100g Rosinen
2 EL Kokosöl
2-3 EL Agavendicksaft

1. Haferflocken, Kokosraspel und gepufften Amaranth in einer Schüssel mixen. Haselnüsse und Mandeln im Mixer zerkleinern. Es können ruhig noch größere Stücke da sein. Ebenfalls untermischen.
2. In einer großen Pfanne das Kokosöl erhitzten und den Agavendicksaft dazugeben. Nun die Müsli-Mischung in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten rösten. Dabei ständig rühren, damit nichts anbrennt.
3. Wenn die Müsli-Mischung abgekühlt ist die Rosinen untermischen.

selbstgemachtes Nuss Müsliselbstgemachtes Nuss Müsli

Lagern lässt sich das Müsli am Besten in einer gut verschließbaren Dose oder in einem Glas. Dann ist es bis zu vier Wochen haltbar. Ich habe jetzt eine Mischung mit verschiedenen Nüssen gemacht, man kann aber auch andere Zutaten verwenden, die man gerne im Müsli isst. Ich werde als nächstes eine Version mit Schokolade ausprobieren. Die Zutaten bei diesem Rezept kosten zusammen kaum mehr als zwei Euro. Sehr güsting für ein Müsli mit vielen Nüssen, außerdem weiß man hier natürlich genau welche Zutaten drin sind. Ich benutzte zum Beispiel meistens ganze Nüsse und hacke oder mahle sie selbst, auch wenn gemahlene Nüsse im Supermarkt ein ganzes Stück günstiger sind.
Bei diesem Rezept wird das Müsli in der Pfanne geröstet, es gibt auch Rezepte bei denen es gebacken wird. Bei diesen wird aber oft mehr Öl oder Margarine verwendet als hier.
Zusammen mit so einem Weckglas kann man selbstgemachtes Nuss Müsli auch super verschenken.

selbstgemachtes Nuss Müsli

Habt ihr schon mal Müsli selbst gemacht? Welche Kombination mögt ihr am liebsten?

Ausflugsziele im Herbst in Bonn und Umgebung

Wenn sich der morgendliche Nebel lichtet, die Sonne langsam durchbricht und das bunte Herbstlaub zum leuchten bringt, dann ist einer dieser wunderschönen Herbsttage. Im Rheinland klettern die Temperaturen dann manchmal auch noch über 20°C und es gibt nichts schöneres, als einen Ausflug zu machen. Meine liebsten Ausflugsziele im Herbst in Bonn und Umgebung zeige ich euch in diesem Artikel.

Ausflugsziele im Herbst in Bonn und Umgebung

Wanderung über die Rabenlay in Bonn-Oberkassel

Die Rabenlay ist ein Berg in Bonn-Oberkassel, der durch den rotbraunen Steinbruch besonders markant ist. Oberhalb des Steinbruchs führt ein Teil des Rheinsteigs durch den Wald und von kleinen Lichtungen bieten sich immer wieder weite Ausblicke über das Rheintal. Seit dem Sommer 2017 gibt es außerdem einen kleine Aussichtsplattform mit Blick auf das Siebengebirge, das im Herbst besonders schön aussieht.

Ausflugsziele im Herbst in Bonn und Umgebung
Für unsere kleine Rundwanderung sind wir in Ramersdorf gestartet. An der U-Bahn Haltestelle gibt es auch einen großen Parkplatz, wenn man mit dem Auto kommt. Über die Oberkasseler Straße geht es dann weiter und rechts neben der Autobahn-Unterführung führt ein Weg in den Wald. Es geht ein Stück neben der B42 entlang, bis zu einer Brücke darüber. Auf der anderen Seite der Brücke geht es rechts weiter bis links ein Zuweg zum Rheinsteig folgt (gelbes Rheinsteig-Symbol). Jetzt geht es langsam den Berg hoch, bis man den Rheinsteig kreuzt (blaues Symbol), hier geht es rechts weiter. Der Rheinsteig führt hier oberhalb vom Steinbruch entlang und es gibt ein paar Aussichtspunkte, von denen man übers Rheintal, bis nach Köln und in die Eifel schauen kann. Von der kleinen Aussichtsplattform, die man nach einer Weile erreicht, hat man einen schönen Blick auf das Siebengebirge.

Ausflugsziele im Herbst in Bonn und UmgebungAusflugsziele im Herbst in Bonn und Umgebung
Nach der Aussichtsplattform folgen wir weiter dem Rheinsteig bis zum nächsten Weg der rechts wieder ins Tal führt. Der Felsenweg ist steiler und schmaler, als die Wege bisher, von hier hat man aber bessere Sicht auf den Steinbruch und kann die Aussichtsplattform von unten betrachten.
Der Weg endet wieder bei der B42 in Oberkassel Mitte und von hier kann man weiter gehen Richtung Rhein, oder direkt mit der Bahn zurück fahren. Die Strecke durch den Wald sind etwa 3km, mit größtenteils gut ausgebauten Wanderwegen. Wir waren mit langen Fotostopps etwa zwei Stunden unterwegs.

Das Siebengebirge

Das Siebengebirge ist wie schon erwähnt im Herbst besonders schön und eignet sich hervorragend für kleine Wanderausflüge. Das bekannteste Ziel ist der Drachenfels, auf den man von Königswinter aus auch mit einer Zahnradbahn fahren kann. Viel schöner ist aber die Wanderung von Rhöndorf aus, über die ich euch hier schonmal berichtet habe.
Neben der Wanderung auf den Drachenfels gibt es noch viele weitere Wanderrouten die durch das Siebengebirge führen. Verschiedene Routen mit Wanderkarten gibt’s beim Tourismus Siebengebirge.

Lachse-Springen an der Sieg

Die Sieg ist ein weiterer kleiner Fluss in der Gegend und man kann entlang der Sieg sehr schön Wandern, Rad fahren und im Sommer auch Baden. Im Herbst bietet sich aber ein ganz besonderes Schauspiel: die springenden Lachse.

Ausflugsziele im Herbst in Bonn und Umgebung
Früher waren Rhein und Sieg Lachsreiche Flüsse, aber durch Überfischung und Verschmutzung war der Lachs zeitweise ganz verschwunden. Anfang der 90er, als die Flüsse wieder sauber genug waren wurden durch ein Umweltprojekt wieder Lachse in der Sieg angesiedelt und bis heute kehren die Lachse im Herbst immer wieder zum Laichen zurück. Bevor sie zu den Laichplätzen kommen müssen sie aber ein paar Hindernisse überwinden. Zum Beispiel das Wehr zwischen Siegburg und Buisdorf, wo man mit etwas Glück die Lachse springen sehen kann.

Ausflugsziele im Herbst in Bonn und Umgebung
Auf der linken Flussseite gibt es auch eine Fischtreppe, ein leichterer Durchgang, wo die Lachse gezählt werden. Viele springen aber trotzdem. Wenn man das sehen will, sollte man schon etwas Geduld mitbringen und genau aufpassen. Wir waren etwa eine Stunde dort und ich habe 5-6 Lachse springen sehen. Das passiert allerdings so schnell, das ich es nicht geschafft habe ein Foto zu machen.

Martinimarkt in Bad Honnef

Wer auf Wintermärkte und Glühwein steht, der sollte zum Martinimarkt nach Bad Honnef fahren. Hier gibt’s keinen Weihnachtsmarkt, dafür eben den Martinimarkt und das schon im Herbst. Dieses Jahr (2017) findet der Martinimarkt vom 25.-29.10. statt. In der Bad Honnefer Innenstadt reihen sich dann Verkaufsbuden aneinander. Es gibt zum Beispiel Schmuck, Deko und Lebensmittelspezialitäten zu kaufen. Außerdem gibt es zahlreiche Stände die Essen verkaufen, veganes ist auch zu finden.

Dir haben meine Ausflugsziele im Herbst in Bonn und Umgebung gefallen? Hier gibt’s meine Ausflugsziele im Frühling in Bonn und Umgebung.

3 Street-Art Hotspots in Südengland

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin ein riesengroßer Fan von Street-Art. Mit dieser Kunstform kann ich einfach mehr anfangen als mit moderner Kunst, wo meiner Meinung nach häufig viel zu viel rein interpretiert wird, oder mit alten Gemälden, die im Museum hängen. Street-Art mag ich weil es eben auch etwas alltägliches ist. Man läuft durch eine Stadt und kommt einfach so an einem Kunstwerk vorbei. Auf meiner Reise durch Südengland habe ich jedenfalls super tolle Street-Art entdeckt und 3 Hotspots für Street-Art in Südengland zeige ich euch in diesem Beitrag.

Street-Art in Südengland, London

1. London

Natürlich ist die Hauptstadt London einer davon. Hier gibt es mehrere Viertel in denen man viele Street-Art Werke findet. Eins davon ist das Viertel Rund um die Brick Lane. Als ich 2015 in London war haben wir dort eine Street-Art Tour gemacht. Unser Guide kam selbst aus der Street-Art Szene, konnte uns viel interessantes erzählen und hat uns auch auf Street-Art aufmerksam gemacht, die uns sonst entgangen wäre.


Diese kleine Figur, die ein Artist namens Jonesy aus Bronze gemacht hat, hätten wir sonst wohl nicht entdeckt.


Eins der bekanntesten Werke, die wir zu sehen bekamen, war der Kranich von ROA. Ein Artist, der für seine Tierbilder berühmt ist.

Street-Art in Südengland
Durch Street-Art kann sich ein Straßenbild recht schnell ändern. Während unserer Tour fielen uns immer wieder bunte Masken auf. Diese, so erzählte unser Guide, waren erst kurz zuvor aufgetaucht und stammen von Crisp, einem Artist aus Australien. Die Muster sind inspiriert von Malereien der Aborigines.

Street-Art in Südengland
Ein weiterer interessanter Punkt, auf den ich bei Street-Art vorher kaum geachtet habe, ist die Technik. Unser Guide zeigt uns dieses Werk von Vhils, einem Street-Art Künstler aus Portugal. Bei diesem Portrait wurde nicht gemalt, sondern Schichten der Mauer entfernt. Vhils ist bekannt für diese Art von Portraits, meistens zeigen sie unbekannt Personen. Einige entstehen übrigens durch gezielte Sprengung, zu sehen in diesem Instagram Video.

Street-Art in Südengland
Mein Highlight der Tour war dann eins der letzten Werke. Luke und Darth Vader von Invader, der bekannt ist für seine Pixelkunst.
Wenn ihr auch eine Street-Art Tour in London machen wollt kann ich euch die Alternative London Walking Tour sehr empfehlen. Für die Tour müsst ihr euch hier anmelden und gebt dem Guide am Ende ein Trinkgeld.

Für mehr Stree-Art Eindrücke aus London schaut mal bei Yummy Travel und Paradise Found vorbei, die beiden waren ebenfalls in der Brick Lane unterwegs. Bei Totally London gibt’s noch mehr tolle Plätze für Street-Art in London.

2. Brighton

Das es in Brighton so viel Street-Art gibt, hätte ich vor meinem Besuch dort gar nicht gedacht. Beim bummeln durch das North Laine Viertel haben wir aber viele tolle Werke entdeckt. Die meisten verstecken sich in Nebenstraßen, also lohnt es sich auch mal dort hinein zu schauen.

Südengland Roadtrip, Brighton, Street Art, Two Policemen kissing by Banksy
Das bekannteste Werk in Brighton ist sicher „Two policemen kissing“ von Banksy. Zu finden ist es in der Nähe vom Bahnhof auf der Rückseite von einem Pub. Was hier zu sehen ist, ist allerdings nicht mehr das Original, sondern eine Kopie die durch Plexiglas geschützt ist. Der Rest der Pubwand ist übrigens erst mal viel auffälliger, mit den Portraits von toten Musikern.

Street-Art in Südengland

Besonders toll fand ich in Brighton auch diese Wand voll mit Hunden. Weitere Werke waren zum Beispiel von Birdo, ein bekannter Artist aus Kanada und Minty, ein Artist der aktuell in Brighton lebt.

Street-Art in SüdenglandStreet-Art in SüdenglandStreet-Art in Südengland

3. Bristol

Bristol ist in der Street-Art Szene deswegen so bekannt, weil einer der bekanntesten Artists von dort kommt. Banksy ist der Name, der wohl den meisten als erstes Einfällt, wenn es um Street-Art geht. In Bristol kann man noch einige sehr bekannte Werke von Banksy finden, auch wenn sie zum Teil beschädigt sind. Es gibt aber noch einige andere Künstler, die in Bristol tolle Werke geschaffen haben. Auch in Bristol gibt es Street-Art Touren, bei denen man natürlich auch Werke von Banksy sieht. Wir haben aber letztes Jahr unsere eigene kleine Tour gemacht.

Street-Art in Südengland
Gestartet sind wir am College Green, wo man dieses bekannte Banksy Kunstwerk findet. Die blauen Farbflecke sind übrigens angeblich das Resultat einer Fußballfehde, wie mir ein Einheimischer erzählte. Bristol hat zwei rivalisierende Fußballclubs, einen mit roten, einen mit blauen Trikots. Ein junger Fußballfan hat Banksy wohl im Zug getroffen und ihn nach seinem Lieblingsverein gefragt. Der gab die falsche Antwort und daraufhin bewarf der Fan das Kunstwerk mit blauer Farbe.

Südengland Roadtrip Bath und Bristol, Street Art von BanksyStreet-Art in SüdenglandStreet-Art in SüdenglandStreet-Art in Südengland

Weiter ging es über die Park Street (A 4018), die Park Row, Perry Road und Marlborough Street zur Stokes Croft (A 38). Auf dem Weg gibt es schon ein paar Werke, die meisten findet man aber auf der Stokes Croft und in einigen Seitenstraßen.
Eine tolle Webseite über Street-Art in Bristol habe ich hier gefunden.

Seid ihr auch Stree-Art Fans? Kennt ihr weitere Orte wo man Street-Art in Südengland findet?