Rezept: vegane Oster-Cupcakes

Heute gibt es mal wieder ein Rezept passend zur Jahreszeit: vegane Oster-Cupcakes. Auf die Idee kam ich, als ich im Biomarkt die kleinen vegane Schoko-Eier entdeckt habe, die einfach eine tolle Cupcake-Deko abgeben. Natürlich kann man die Cupcakes auch ohne, oder nur mit Pistazien als Deko machen. Nachdem ich in den letzten Wochen aber praktisch gar nicht gebacken habe, hatte ich da jetzt mal wieder richtig Lust drauf und das Dekorieren macht auch super viel Spaß.

vegane Oster-Cupcakes

Zutaten für 12 vegane Oster-Cupcakes:
für den Teig:
200g Mehl
100g Zucker
½ Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen geriebene Orangenschale
(oder entsprechen frisch geriebene Orangenschale)
100g zartbitter Schoko-Chunks
(oder grob gehackte Schokolade)
100g Margarine
200ml Sojadrink
für das Frosting:
125g (weiche) Margarine
125g Puderzucker
150g veganen Frischkäse, Natur
für die Deko:
gehackte Pistazien
vegane Schoko-Knuspereier

Zubereitung:
1. Für den Teig alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen, Margarine und Sojadrink dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
2. Den Teig gleichmäßig auf 12 Muffinförmchen verteilen (die Förmchen sollten zu ca. 2/3 voll sein) und bei 180°C Umluft 20-25min im Backofen backen. Vollständig abkühlen lassen.
3. Für das Frosting den Puderzucker sieben und gleichmäßig mit der Margarine und dem Frischkäse vermischen. Die Creme nun in einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes damit verzieren.
4. Für die Deko zuletzt die gehackten Pistazien über das Frosting streuen und jeweils einige der Schoko-Knuspereier in die Mitte setzten.

vegane Oster-Cupcakesvegane Oster-Cupcakes

Die Oster-Cupcakes sind übrigens gar nicht so aufwendig, wie sie vielleicht aussehen. Der Teig ist ein einfacher Rührteig und super schnell im Ofen und auch das Frosting ist schnell gemacht. Zum verzieren habe ich einen einfachen Spritzbeutel mit Sterntülle genommen. Damit habe ich von der Mitte an in Spiralform Frosting auf die Cupcakes gespritzt. Mit etwas Übung funktioniert das auch immer einfacher und mit weiterer Deko, wie den gehackten Pistazien, fallen kleine Fehler gar nicht so auf. Mir hat das Dekorieren jedenfalls mal wieder richtig Spaß gemacht (und das anschließende Anrichten und Fotografieren natürlich auch).

Weitere Rezeptideen zu Ostern:
Italienischer Osterkuchen (Colomba)
Aprikosen-Quark-Streusel
Pao de deus – Hefebrötchen mit Kokoskruste aus Portugal
Hefeschnecken mit Schoko-Mandel-Füllung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.