Rezept: vegane Paprika-Hack-Pfanne

*Werbung

Heute gibt es mal wieder eins meiner Standardrezepte: die vegane Paprika-Hack-Pfanne ist ein einfaches, leckeres Gericht, das ich gern zubereite, wenn es unter der Woche mal schnell gehen muss.

vegane Paprika-Hack-Pfanne

Zutaten für ca. 4 Portionen
750g festkochende Kartoffeln (schon gegart vom Vortag)
1 Zwiebel
230g veganes Hack (ich hatte das Wonder Hack von Aldi Süd)
3 rote Paprika
400g braune Champignons
1/2 Dose Mais
250ml Sojacuisine
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz, Ras el Hanout
frische Petersilie (optional)

1. Zu Vorbereitung die vorgegarten Kartoffeln in Würfel schneiden, die Paprika entkernen und in Stück schneiden, die Champignons putzen und in Scheiben schneiden und alles beiseite Stellen, bis es in die Pfanne kommt.
2. Die Zwiebel schälen und kleinschneiden und in einer großen, tiefen Pfanne in etwas Olivenöl anbraten. Das vegane Hack in groben Bröseln dazugeben und bei mittlerer Hitze unter ständigem rühren ca. 5 min mit anbraten.
3. Als nächstes die Pilze dazugeben und weiter rühren, dann die Paprika in die Pfanne geben unterrühren und nun alles bei geschlossenem Deckel ca. 10min köcheln lassen.
4. Nun den Mais unterrühren und alles gut mit Salz, Pfeffer, Paprikagewürz und Ras el Hanout würzen. Dann die Sojacuisine dazugeben und gut unterrühren. Zum Schluss kommen die Kartoffelwürfel dazu, dann lasse ich die vegane Paprika-Hack-Pfanne nochmal 5min mit geschlossenem Deckel garen.
5. Zum servieren optional etwas gehackte Petersilie über den Teller streuen. Ansonsten schmeckt auch grüner Salat sehr gut dazu.

vegane Paprika-Hack-Pfanne

Für mich ist die vegane Paprika-Hack-Pfanne ein leckerer Klassiker mit einer guten Mischung aus viel Gemüse, (Fleisch-) Ersatzprodukt und einer Sättigungsbeilage. Statt Kartoffeln schmecken aber auch Nudeln, oder Reis gut dazu. Und was bei mir auch immer ein wichtiges Kriterium ist: Reste kann man gut aufwärmen und am nächsten Tag fürs Mittagessen im Büro mitnehmen.

Die frischen Zutaten habe ich übrigens, ebenso wie das vegane Hack, alle bei Aldi Süd gekauft. Dort gibt es sehr viele vegane Produkte, auf die ich schon seit meiner Anfangszeit als Veganerin gern zurückgreife. Seit damals hat sich da natürlich nochmal einiges getan und das Sortiment hat sich erweitert. Wer einen Blick darauf werfen möchte, findet eine Übersicht auf der Website.

Weitere schnelle Rezepte:
Vegane Blätterteig-Tarte
Zucchini-Reis-Pfanne mit Basilikumtofu
Zucchinispaghetti mit Cashew-Carbonara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.