Rezept: Oreo Torte

Das ich Schokokuchen und Schokotorte liebe ist ja kein Geheimnis. Jetzt habe ich die Schokotorte mal mit einem meiner liebsten Kekse kombiniert und eine Oreo Torte gebacken. Der fluffige Schokobiskuit mit Oreo-Sahne-Creme schmeckt super lecker. Das Rezept findet ihr jetzt hier.

vegane Oreo Torte

Zutaten:
für den Biskuit (Form mit 18cm Durchmesser)
200g Mehl
100g Puderzucker
½ Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
25g Kakao
50ml Rapsöl
90g Sojajoghurt Natur
140ml Sprudelwasser
für die Oreo-Sahne-Creme:
300ml vegane aufschlagbare Sahne (ich hatte welche von Soyatoo)
3TL Sahnesteif
8 Oreos
+ Oreos zum verzieren

1. Für den Biskuit Mehl, Puderzucker, Backpulver und Kakao sieben und mit dem Vanillezucker in einer Schüssel mischen.
2. Nun Rapsöl, Sojajoghurt und Sprudelwasser hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
3. Den Boden der Tortenform mit Backpapier auslegen und den Teig hinein füllen. Den Biskuit ca. 50min bei 180° C auf mittlerer Schiene backen. Bevor er aus dem Ofen genommen wird eine Garprobe mit einem Stäbchen machen.
4. Den Biskuit gut auskühlen lassen, vorsichtig das Backpapier abziehen. Falls der Biskuit in der Mitte stark aufgegangen ist oben einen Teil abschneiden. Den Biskuit in zwei Böden teilen.
5. Für die Creme die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker aufschlagen. Die Oreos im Mixer fein zerkrümeln und unter die Sahne heben.
6. Für die Torte werden jetzt abwechselnd die Böden und die Creme geschichtet. Am Schluss wird die Creme auch über dem Rand der Torte verteilt und und mit Oreos verziert. Bis zum servieren sollte die Torte im Kühlschrank stehen.

vegane Oreo Torte
Bei so einer kleinen Torte finde ich das Schichten übrigens viel leichter. Wer es noch einfacher will kann auch einfach meine Oreo Cupcakes backen. Da ist der Teig zwar nicht ganz so fluffig wie hier beim Biskuit, die Cupcakes lassen sich aber einfacher in größeren Mengen zubereiten.
Den Biskuit habe ich schon öfter gebacken (z.B. bei meiner Schokotorte und bei meiner Brombeertorte) und das Rezept funktioniert immer sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.