Ein Tag in Brüssel

Regen prasselt auf das alte Kopfsteinpflaster, überall bilden sich kleine und große Pfützen und der Grand-Place ist auf einmal ein Meer aus bunten Schirmen. Bei unserem Tagestrip nach Brüssel ende Januar hatten wir wirklich nicht das beste Wetter. Dem ersten Eindruck, den wir von der Stadt gewinnen schadet das trotzdem nicht. Wer kann auch einer verwinkelten Altstadt widerstehen in der es nach Schokolade duftet?! Was wir erlebt haben und was du an einem Tag in Brüssel sehen kannst erfährst du in diesem Artikel.

Ein Tag in Brüssel, Grand-Place

Die Altstadt

Die Altstadt von Brüssel ist relativ klein und liegt zwischen der Börse und dem Gare Central. Statt den immer gleichen Läden von großen Ketten findet man hier sehr viele Chocolatiers, Souvenirläden und Restaurants, dazwischen aber auch Plattenläden und Comicbuchhandlungen. Die verwinkelten Gassen und der Grand-Place mit der wunderschönen Architektur haben mich echt positiv überrascht. Auch wenn ich natürlich Bilder kannte, habe ich bei Brüssel immer eher ans Europaviertel gedacht und dass die Altstadt so viel Charme hat hätte ich vorher nicht gedacht.

Ein Tag in Brüssel, Grand-PlaceEin Tag in Brüssel, Grand Place
Ein weiteres Highlight in der Brüsseler Altstadt ist neben dem Grand-Place die Galeries Royales St-Hubert. In dieser alten glasüberdachten Galerie findet man hauptsächlich Chocolatiers und es duftet nach Schokolade. Der Besuch lohnt sich vor allem wegen der Architektur, im hinteren Teil habe ich auch einen tollen Buchladen entdeckt.

Ein Tag in Brüssel, Galeries Royales
Am Rande der Altstadt findet man auch den berühmten Manneken Pis. Warum es eine der Hauptattraktionen von Brüssel ist, kann ich nicht so recht verstehen. Vor dem kleinen Brunnen drängen sich die Touristen und um ein Foto zu machen muss man sich erstmal anstellen. Immerhin hat der Manneken bei unserem Besuch eins seiner vielen Outfits an. Die kann man sich sogar in einem Museum anschauen. Viel cooler finde ich aber den Zinneken Pis. Das heißt im Brüsseler Dialekt soviel wie „räudiger Straßenköter“, wobei ich es völlig natürlich finde, wenn ein Hund das Bein hebt.

Ein Tag in Brüssel, Manneken PisEin Tag in Brüssel, Zinneken Pis

Comictour

Ein Tag in Brüssel, Comictour, Tim und Struppi

Belgien ist bekannt für seine Comics. Tim und Struppi und Lucky Luke sind nur ein paar der bekanntesten Comics die hier entstanden. In der ganzen Brüsseler Innenstadt verteilt findet man Comic-Wandbilder von bekannten Serien. Mittlerweile sind es über 50 Stück. Alle können wir an einem Tag in Brüssel natürlich nicht anschauen, aber eine kleinen Rundgang, bei dem wir unsere Lieblingsfiguren anschauen machen wir trotzdem.
Das erste Wandbild sieht man schon vom Grand-Place aus: in einer Seitenstraße ist ein Bild aus Tim und Struppi an die Fassade gemalt. Ziel unserer kleinen Tour ist dir Rue de la Buanderie wo ein großes Bild von Lucky Luke und eins von Asterix zu finden sind. Dazwischen kommen wir noch an ein paar anderen Comicbildern vorbei, die auf einer kleinen Karte in unserem Reiseführer eingezeichnet sind. Bei der Tourist Info bekommt man auch Karten zu längeren Comic-Routen.

Ein Tag in Brüssel, Comictour, Lucky LukeEin Tag in Brüssel, Comictour, Asterix und Obelix

Mont des Arts

Der Mont des Arts verbindet die Brüsseler Oberstadt und die Unterstadt. Wie der Name schon erahnen lässt, findet man hier viele Museen, unter Anderem das Musée das Instruments de Musique und das Musée Mageritte, wo man alte und moderne Kunst findet.
Ein Abstecher zum Mont des Arts lohnt sich aber auch, wenn man keins der Museen besuchen will, denn von hier hat man einen super Blick über Brüssel mit dem Jardin du Mont des Arts im Vordergrund.

Ein Tag in Brüssel, Mont des Arts

Vegan in Brüssel

Anders als in anderen europäischen Großstädten gibt es in Brüssel bisher nur eine handvoll vegane Restaurants. Bei einem Städtetrip nach Brüssel kann man trotzdem die ein oder andere Leckerei finden. Zum Beispiel beim The Sister Brussels Café. Das befindet sich sehr zentral in einer Seitenstraße vom Grand-Place. Auf der Karte stehen viele vegane Optionen wie Wraps, Sandwiches und Salate, teilweise auch glutenfrei, die alle gekennzeichnet sind. Vegan frühstücken kann man dort auch. Wir waren dort nachmittags und haben eine heiße Schokolade getrunken und eine vegane Waffel gegessen. Die war ganz lecker, schmeckte aber nicht so, wie die typischen Brüsseler Waffeln.

Vegan in Brüssel, vegane Waffeln
Da Brüssel berühmt ist für Schokolade und Pralinen habe ich mich auch auf die Suche nach veganen Pralinen gemacht. Fündig wurde ich bei Laurant Gerbaud Chocolatier am Mont des Arts. Hier gibt es einige vegane Sorten, alle sind in der Auslage gekennzeichnet. Ich habe mir eine Auswahl nach Hause mitgenommen und fand sie sehr lecker.

Vegan in Brüssel, vegane Pralinen
Mittags waren wir bei Den Teepot essen, das hat mir aber nicht so gut gefallen. Zur Auswahl stehen dort nur Suppe und eine Tagesplatte. Die beinhaltete bei mir Reis und verschiedene Gemüse, leider ohne Soße und recht einfallslos zubereitet und mit 13€ recht teuer.
Abends haben wir uns Essen zum mitnehmen bei Exki geholt. Die Kette hat einige vegane Sachen auf der Karte, fast alles steht dort schon fertig abgepackt in der Kühlung. Da wir auf der Rückfahrt im Zug gegessen haben war das in dem Fall praktisch, wenn man dort isst könnte man sich die Verpackung natürlich sparen. Ich hatte Reis mit einer Art Ratatouille Gemüse und Falafel, das schmeckte auch kalt noch ganz gut.
Aufpassen muss man bei belgischen Fritten, da diese oft in tierischem Fett frittiert werden.

Tipps:
– Wir sind mit dem Thalys hin und zurück gefahren. Von Köln aus dauert das nur knapp zwei Stunden und durch ein Angebot haben wir nur 15€ pro Strecke bezahlt.
– Die Stadt selbst kann man super zu Fuß erkunden. Wir sind nur von Brussel-Midi, wo unser Zug ankam, mit der Metro in die Stadt und abends wieder zurück gefahren.
– Wir hatten den Brüssel Reiseführer (Affiliate-Link*) von Dumont Direkt dabei. Die Sehenswürdigkeiten sind dort schön thematisch aufgeteilt und mit Bilder und kleinen Karten ergänzt. Außerdem gibt es im Food-Teil auch Empfehlungen für Veganer und Vegetarier.
– Brüssel ist zweisprachig, Französisch (was überwiegend gesprochen wird) und Niederländisch, man kommt aber auch mit Englisch super zurecht.

3 Comments on “Ein Tag in Brüssel

  1. Schöner Artikel, habe einen guten Einblick in die Stadt bekommen :) Nach Brüssel muss ich unbedingt auch mal! Vor allem die Pralinen hören sich mega lecker an

  2. Über die Anreise mit dem Zug hatte ich bisher gar nicht nachgedacht. Gute Idee! Ist dann ja gar nicht so weit weg…

  3. Schöner Bericht. Freu mich schon auf unseren Tag in Brüssel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.