Urlaub im Nachbarland – Ein Wochenende auf Texel

Ein entspanntes Wochenende sollte es werden, bei dem wir viel Zeit draußen verbringen und im besten Fall die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres genießen würden. Dass sich unser Wochenende auf Texel etwas anders gestaltete, lag vor Allem am Wetter. Schön war es aber trotzdem und von den Highlights erzähle ich euch heute.

Ein Wochenende auf Texel, Leuchtturm

Wettermäßig fing es ganz gut an. Als wir im Rheinland losfuhren schien noch die Sonne, wir kamen auf der Autobahn gut durch und in den Niederlanden begleiteten uns die Zugvögel. Mit der Fähre setzten wir in gerade mal 20 Minuten vom Festland nach Texel über. An Deck hielt ich schon mal Ausschau nach Seehunden, hatte aber heute kein Glück. Nur die Möwen ließen sich blicken und umkreisten laut kreischend die Passagiere.
Unsere Unterkunft, eine kleine Ferienwohnung, lag in De Koog im Westen der Insel. Nachdem wir kurz unser Gepäck ausgeladen hatten, machten wir uns schon auf zu einem kleinen abendlichen Spaziergang am Strand. Entlang der gesamten Westküsten von Texel zieht sich ein Sandstrand und ein Dünengebiet, das teilweise Naturschutzgebiet ist. Perfekt also, für lange Spaziergänge.
Zurück gingen wir durch das Zentrum von De Koog, in dem sich ein Restaurant an das nächste reiht. Im Sommer wird es hier bestimmt verdammt voll.

Ein Wochenende auf Texel, SonnenuntergangEin Wochenende auf Texel, Sonnenuntergang

Am nächsten Tag machten wir uns auf nach Den Burg, den größten Ort auf Texel. Leider spielte das Wetter heute überhaupt nicht mit, es war sehr windig und es regnete. Dafür hatte Den Burg einige ganz nette Geschäfte. Wie eigentlich überall in den Niederlanden wurde die Innenstadt zum Glück nicht von den immer gleichen Ketten vereinnahmt. Montags gibt es auch einen kleinen Wochenmarkt in Den Burg, der sich aber nur lohnt, wenn man frische Lebensmittel oder Blumen kaufen möchte.

Ein Wochenende auf Texel, Den Burg

Unser nächstes Ziel war der Leuchtturm an der Nordspitze von Texel. Dieser liegt malerisch eingebettet in eine Dünenlandschaft, aus der er mit seiner roten Farbe hervorsticht. Auch hier war es sehr windig und an diesem Tag sehr diesig. Die Sicht reichte kaum weiter als ein paar hundert Meter. Bei Ebbe gingen wir an dem breiten Sandstrand spazieren und ließen uns durchpusten. Nach einer halben Stunde fuhren wir dann aber doch lieber weiter und sahen uns den kleinen Ort de Cocksdorp an.

Ein Wochenende auf Texel, LeuchtturmEin Wochenende auf Texel, Strand

Leider blieb das Wetter das ganze Wochenende über kalt und regnerisch, sodass wir es uns lieber mit einem Buch in der Ferienwohnung gemütlich machten. Eigentlich wollte ich auch eine der Bootstouren zu den Seehundbänken machen, diese fielen leider aber auch aufgrund des schlechten Wetters aus. Trotzdem war unser Wochenende auf Texel sehr schön und es war gut mal raus zu kommen und etwas anderes zu sehen. Am Meer fühle ich mich sowieso immer wohl und vor Allem unser Hund hatte seinen Spaß, beim herumtollen am Strand. An vielen Stränden auf Texel dürfen Hunde nämlich frei laufen und auch sonst dürfen sie angeleint immer mit an den Strand.

Ein Wochenende auf Texel, StrandEin Wochenende auf Texel, Strand

Da wir in der Ferienwohnung selbst kochen konnten, war veganes Essen natürlich überhaupt kein Problem. Im Supermarkt in De Koog gab es viele vegane Produkte und in Den Burg habe ich auch einen Bioladen entdeckt. In einem Restaurant waren wir nur an unserem letzten Abend. Im De Kroontjes konnten sie mir zwar auf Nachfrage etwas veganes machen und das Essen war auch sehr lecker, die Portionen waren aber für meinen Geschmack zu klein und dafür zu teuer.

Vegan Essen Texel

Mehr Tipps für vegane Restaurants auf Texel habe ich hier gefunden.
Reisekladde hat über die fünf niederländischen Watteninseln geschrieben, zu denen Texel gehört.

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade zum Thema „Urlaub im Nachbarland“ von Die bunte Christine Teil.

One Comment on “Urlaub im Nachbarland – Ein Wochenende auf Texel

  1. Hallo Melli,

    danke für die Teilnahme an meiner Blogparade.
    Leider kann einem das Wetter oft einen Strich durch die Reiseplanungen machen. Mir ging es ähnlich wie dir, als ich kürzlich in Polen war. Aber wir haben anscheinend beide das Beste aus unseren Situationen gemacht.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.