Meine 6 Lieblingsplätze in Barcelona

Ende April letzten Jahres war es soweit, endlich konnte ich mich auf die Reise machen und eine Stadt entdecken, die schon lange ganz oben auf meiner Bucket List stand. Ich rede hier von Barcelona, eine Stadt, die mich nicht nur wegen zahlreicher Architektonischer Meisterwerke sondern auch wegen der Lage zwischen Bergen und Meer fasziniert hat. Welche Orte mir dort am Besten gefallen haben lest ihr in diesem Artikel.

Barcelona, Park GüellPark Güell
Neben der Sagrada Familia ist der Park Güell wohl das bekannteste Werk von Gaudi in Barcelona. Ein Großteil des Parks ist frei zugänglich, nur für den unteren Teil mit der Mosaikbank und dem Drachen muss man Eintritt zahlen. Da der Park an einen steilen Hang gebaut ist, hat man von hier aus auch eine super Aussicht über die Stadt. Auf dem Weg zum Park haben sie in die Straße sogar Rolltreppen gebaut, damit man bequemer hinkommt. Das Ticket für den unteren Teil kostet 7€, am einfachsten bekommt man es online und begibt sich dann zur angegebenen Zeit zu einem der Eingänge. Einmal drin darf man so lange bleiben, wie man möchte. Die Gebäude, Treppen und Säulengänge hätte ich mir auch stundenlang anschauen können.

Barcelona, Park GüellBarcelona, Park GüellBarcelona, Park GüellMontjuïc
Auch der kleine Hausberg Barcelonas lohnt sich für einen Blick über die Stadt. Am einfachsten kommt ihr dort hoch, wenn ihr von der Metro Station Parallel mit der Standseilbahn zum Parc de Montjuïc fahrt. Das geht mit dem gleichen Ticket, dass ihr auch sonst für die Metro benutzt. Die Seilbahn von dort hoch zum Castell könnt ihr euch allerdings sparen und stattdessen laufen. In dem Castell befindet sich ein militärhistorisches Museum, welches ich mir aber nicht angeschaut habe. Ich bin lieber drumherum gelaufen, habe die tolle Aussicht auf die Stadt und auf den Hafen genossen und bin auf der anderen Seite des Bergs wieder runter gelaufen, wo ich auch schon zu meinem nächsten Lieblingsort kam.

Barcelona, Montjuic, AussichtBarcelona, MontjuicBarcelona, Font MàgicaFont Màgica
Besonders schön anzusehen ist die Font Màgica, wenn sie abends beleuchtet wird. Ich habe sie bisher nur tagsüber gesehen, aber auch da lohnt sich ein Besuch. Vom Palau National, in dem sich das Museu National d’Art de Catalunya befindet fällt das Wasser in mehreren Stufen hinunter und unten auf dem Platz ist der Fontänen-Brunnen. Einen sehr guten Blick darauf hat man auch wenn man etwas weiter zum Placa d’Espanya und auf die Aussichtsplattform der Las Arenas geht. Früher war hier eine Stierkampfarena, aber nachdem dieser in Katalonien verboten wurde entstand hier ein Einkaufszentrum.

Barcelona, Font Màgica Barcelona, Les Arenas Barcelona, Placa d'Espanya, Font MàgicaParc de la Ciutadella
Abgesehen von der wunderschönen Zitadelle die schon allein einen Besuch wert ist eignet sich der Park drumherum wunderbar zum ausspannen. Hier verbringe viele Einwohner Barcelonas ihre Freizeit und das merkt man auch an der Stimmung die hier herrscht. Ein weiteres fotografisches Highlight in der Nähe ist der Arc de Triomf.

Barcelona, Parc de la CiutadellaBarcelona, Pard de la CiutadellaBarcelona, Arc de TriomfMercat de la Boqueria
In der Markthalle an der Rambla gibt es frische Lebensmittel und Streetfood. Ich kam wegen dem frischen Obst und den Smoothies, die hier nicht nur super lecker sondern auch günstig sind jeden Tag vorbei. Außerdem entdeckte ich einen Stand mit veganer Paella, dem beliebten spanischen Reisgericht.

Barcelona, Mercat de la BoqueriaDer Strand in Barceloneta
Wenn ich schon in eine Stadt am Meer fahre, darf der Strand bei meinen Lieblingsorten natürlich nicht fehlen. Der Strand in Barceloneta wurde anlässlich der Olympischen Spiele in Barcelona künstlich angelegt. Betrachte ich es nüchtern ist es eigentlich kein besonders toller Strand: sehr schmal, ziemlich voll und ständig wurde man angequatscht ob man nicht einen Cocktail kaufen möchte. Vielleicht lag es daran, dass ich davor so lange nicht mehr am Meer war, aber ich habe mich dort einfach total wohlgefühlt, trotz der ganzen Dinge, die mich sonst sicher nerven würden. Ich habe die ersten richtig warmen Sonnenstrahlen des Jahres genossen, meine Füße in das kalte Wasser getaucht und mich gefreut endlich in Barcelona zu sein.

Barcelona, Strand, BarcelonetaÜbernachtet habe ich übrigens im Itaca Hostel, super Zentral im Barri Gòtic. Ein super Ausgangspunkt um die Stadt zu erkunden.

Wart ihr schonmal in Barcelona? Was waren eure Lieblingsorte dort?

13 Comments on “Meine 6 Lieblingsplätze in Barcelona

  1. Witzig, wir waren vier Tage in Barcelona, haben aber von deinen Highlights nicht mal die Hälfte gesehen. Dafür ganz andere. Am schönsten fand ich die Modernisme-Fassaden, die man in der ganzen Stadt entdecken kann und die immer einen Blick nach oben lohnen. UND Santa Maria del Mar, die perfekte Gotik-Kirche im Altstadtviertel Richtung Hafen raus. Hat mich persönlich mehr beeindruckt als die berühmte Sagrada Familia (wobei wir da auch zu geizig für Tickets waren und sie uns nur von außen angeguckt haben).
    Auf jeden Fall ist Barcelona eine Hammer-Stadt! 🙂

    Viele Grüße,
    Lena

  2. Die Sagrade Familia habe ich mir auch nur von außen angeschaut, nächstes mal will ich aber unbedingt rein. Und Santa Maria del Mar habe ich mir auch noch nicht angesehen, da habe ich doch wieder einen Grund mehr nochmal hinzufahren. 🙂

  3. Wir sind durch Barcelona eigentlich nur durchgefahren, aber uns haben die vielen Jugendstilhäuser gut gefallen. Das nächste Mal bleiben wir auf jeden Fall länger in der Stadt und schauen uns die Parks und Modernisme-Fassaden etwas genauer an.

  4. Ach, Barcelona <3 Ich liebe den Park Guell auch so sehr! Ich hoffe so sehr, dass ich es bald einmal wieder in diese tolle Stadt schaffe…
    Liebe Grüße,
    Kathi

  5. Ich war nur einmal kurz in Barcelona. Damals, mein halbes Leben her (ich war 15 und auf Abschlussfahrt), waren wir im Dali Museum, dass ich sehr schön fand. Danke für Deinen Artikel! Jetzt weiß ich, dass ich unbedingt noch einmal hin muss!

  6. Achja…Barcelona.

    Ich war jetzt schon 2 Mal dort. Zum ersten Mal während einer Rucksackreise…da wir damals low Budget Mäßig am Strand geschlafen haben und das nicht so schön war (zu viel freie Liebe der Partygäste) haben wir barcelona recht schnell wieder verlassen.
    Vor 4 Jahren war ich dann nochmal dort. Wir haben vieles gesehen, aber leider noch lange nicht alles.
    Was mir besonders gut gefallen hat ist die Casa Mila von Gaudí. Ein architektonisches Schmuckstück…wie eigentlich alles von ihm.
    Was ich leider noch nicht gesehen habe ist der park Guell (warum? keine ahnung) und die Sagrada Familia von innen.
    Aber Barcelona ist eine Stadt die sich immer wieder lohnt. Irgendwann gucke ich mir also auch das noch alles an. 🙂

    LG Janine

  7. die Sagrada Familia habe ich bisher auch erst von außen gesehen, aber nächstes mal muss ich auf jeden Fall auch reingehen
    hoffentlich dauert es nicht so lange bis zum nächsten Besuch 🙂

  8. Barcelona ist toll. Leider war ich erst einmal dort, im April und es war ziemlich kalt. Aber die Stadt hat mich sofort in ihren Bann gezogen und wenn ich deinen Artikel so lese muß ich wohl bald wieder mal dort hin. Und dann auf jedenfall nochmal in den Park Guell, denn vor lauter Menschen bin ich an der berühmten Echse glatt vorbeigelaufen.
    LG
    Ina

  9. Schöne Eindrücke, liebe Melanie 🙂 Ich war vor zwei Wochen auch in Barcelona, mein Lieblingsort war auch Park Güell, auch wenn wir es nicht in den Gaudi-Teil geschafft haben. Nur auf den Blog hat es Barcelona noch nicht geschafft… 😀 Liebe Grüße

  10. ja der Park ist echt schön 🙂 gestaltet ist er allerdings komplett von Gaudi

  11. Ich war vor fast 20 Jahren mal einen Tag in Barcelona und habe leider kaum noch Erinnerungen daran. Ich weiß nur noch, dass es mir dort so gefallen hat, dass ich hinterher angefangen habe, Spanisch zu lernen. Deine Bilder machen auf jeden Fall Lust, da mal wieder hinzufahren.

    An den Strand haben wir es damals nicht geschafft. Er sieht aber auf jeden Fall besser aus als der „Strand“ von Shanghai 😉

    LG
    Shaoshi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.