Südengland Roadtrip – Teil 1: von Dover über Brighton zur Isle of Wight

Wir stehen an Deck der Fähre und lassen uns vom Wind durchpusten, während die weißen Kreidefelsen der englischen Küste immer näher kommen. Heute früh sind wir mit dem Auto in Deutschland gestartet und nun liegen zwei Wochen Roadtrip durch Südengland vor uns. Entlang der Südküste geht es bis nach Cornwall und mit ein paar Stopps im Landesinneren wieder zurück.
Der erste Teil unserer Reise führt uns von Dover über Brighton bis zur Isle of Wight.

White Cliffs of Dover

Die White Cliffs of Dover sind meist das Erste und das Letzte was man von England sieht, wenn man mit der Fähre anreist. Da ich die Küste aber auch aus der Nähe sehen wollte fahren wir nachdem wir die Fähre verlassen haben direkt zum Besucherparkplatz des National Trust und unternehmen einen kleinen Spaziergang. Schon wenn man nur ein kleines Stück oberhalb der Felsen entlangläuft bieten sich immer wieder tolle Ausblicke. Die Kreidefelsen sind teilweise über 100 Meter hoch. Bei unserem Besuch scheint die Sonne, die Felsen strahlen weiß und das Meer schimmert in verschiedenen Blau- und Türkistönen. Da dauert es nicht lange, bis Urlaubsstimmung aufkommt.

Südengland Roadtrip RyeRye

Rye ist das erste von einigen urigen englischen Dörfchen, die wir während unseres Trips besuchen. Der kleine Ort nimmt mich mit seinem Charme sofort für sich ein. So viele schnuckelige kleine Häuschen, altes Straßenpflaster und an der Kirche komme ich mir vor, als wäre ich in einem anderen Jahrhundert gelandet. Besonders schön ist die Mermaid Street. Hier hat jedes Haus seinen eigenen Namen. Wir finden zum Beispiel das Smugglers Cottage direkt neben dem Mermaid Inn, das früher von Schmugglern für ihre Geschäfte genutzt wurde.

Südengland Roadtrip, Rye

Hastings

Am Abend unseres Anreisetags kommen wir in Hastings an und bevor wir zu unserer Unterkunft fahren schauen wir uns noch ein bisschen an der Promenade um. Auf einem Hügel über der Stadt kann man eine Burgruine besichtigen und auf den gegenüberliegenden Berg fährt eine Seilbahn, die aber schon geschlossen hat, als wir ankommen. Am Hafen schauen wir uns stattdessen einige schiefe alte Holzhäuser an, diese gehören zum Stade Viertel und dienen den Fischern schon seit dem 17. Jahundert als Lagerschuppen. Der Rest der Promenade wird dominiert von Attraktionen wie einer Minieisenbahn und einem Minigolfplatz. Richtung Stadt finden sich viele Läden mit Spielautomaten. Hastings war früher ein beliebtes Seebad, nur die alte, für viele Seebäder typische Seebrücke fiel leider 2010 einem Brand zum Opfer.

Südengland Roadtrip, Hastings

Seven Sisters und Beachy Head

Bei bestem Wetter geht es an unserem zweiten Tag weiter die Küste entlang. Es geht zu einem der beliebtesten Ziele bei einer Südengland Reise: den Seven Sisters und Beachy Head. Wie in Dover strahlen hier die weißen Kalksteinklippen in der Sonne. Das Panorama ist hier durch den markanten Küstenverlauf noch schöner. Wir laufen runter zum Strand, von dem man einen herrlichen Blick auf die Seven Sisters hat und dann oberhalb der Klippen in Richtung Beachy Head. Leider haben wir nicht genug Zeit um ganz dorthin zu laufen und so genießen wir nur den Blick von Weitem auf die Klippen und den kleinen rot-weiß gestreiften Leuchtturm.

Südengland Roadtrip, Seven SistersSüdengland Roadtrip, Beachy Head

Brighton

Unser nächstes Ziel Brighton ist der Grund, warum wir uns von Beachy Head so schnell wieder verabschieden. Hier haben wir nur eine Nacht gebucht, aber es gibt einiges, dass wir uns in der Küstenstadt anschauen wollen. Nachdem wir einen Parkplatz gefunden haben, geht es zuerst zum berühmten Brighton Pier. Die Seebrücke ist voll von Spielautomaten, Fast Food Buden und Karussels und ist das Wahrzeichen der Stadt. Im Westen der Promenade stehen noch die Überreste des West Pier im Wasser und an Land ragt neuerdings der Aussichtsturm i360 in die Höhe.
Als nächstes steht der Royal Pavilion auf unserem Programm. Der Palast, den König Georg IV. im 19. Jahrhundert bauen ließ ist ein Meisterwerk im asiatisch-chinesischen Stil. Von der Außenfassade her könnte der Palast gut in Indien stehen, mit den vielen Kuppeltürmen und verzierten Fensterbögen. In der Inneneinrichtung kommt dann der chinesische Stil zum Vorschein. Besonders toll sind die riesigen Kronleuchter, die mit Drachenfiguren verziert sind. Gut eine Stunde verbringen wir in dem Palast und bummeln danach noch ein bisschen durch die Stadt.
Es geht erst in das The Lanes Viertel, wo es auf schmalen Sträßchen viele kleine Läden gibt. Hier finden wir auch das VBites in dem wir vegane Burger und Fish & Chips essen. Danach geht es in das etwas alternativere Viertel North Laines, hier gibt es kleine Boutiquen und Secondhand Stores. Viel interessanter ist aber die Street Art die man hier findet. Am nordwestlichen Ende in der Nähe des Bahnhofs kann man sogar einen berühmten Banksy finden. Das Original von „Two Policemen kissing“ wurde zwar verkauft, eine Kopie steht aber an der gleichen Stelle.

Südengland Roadtrip, Brighton PierSüdengland Roadtrip, BrightonSüdengland Roadtrip, Brighton Royal PavillionSüdengland Roadtrip, Brighton, Street Art, Two Policemen kissing by Banksy

Portsmouth

Von Portsmouth aus fahren wir am dritten Tag unserer Reise mit der Fähre auf die Isle of Wight. Eine Sache wollen wir uns in Portsmouth aber vorher noch ansehen und das ist der Historic Dockyard. Hier kann man mehrere historisch bedeutende Schiffe besichtigen. Wir entscheiden uns für die HMS Victory, ein riesiges Flaggschiff, das unter Anderem durch die Schlacht von Trafalgar und den Kapitän Lord Nelson berühmt wurde. Ein Rundgang führt über die verschiedenen Decks des Schiffes und auf wirkliche jedem Deck stehen unmengen an Kanonen.
Mit dem Ticket für die HMS Victory kann man vom Historic Dockyard aus außerdem eine kostenlose Hafenrundfahrt machen. Auf dieser sehen wir nicht nur die Kanalfähren, die auch von hier nach Frankreich übersetzten, sondern auch zahlreiche riesige Kriegsschiffe der britische Marine. Portsmouth ist eben auch der größte Stützpunkt der britischen Royal Navy, aber wo ich historische Kriegsschiffe wie die HMS Victory noch ganz interessant finde, so finde ich die modernen Kriegsschiffe doch eher gruselig.

Südengland Roadtrip, Portsmouth Historic Dockyard, HMS Victory

Osborne House

Auf der Isle of Wight besichtigen wir als erstes Osborne House, den Palast von Queen Victoria. Das Haus, mit großen Gärten und Parkanlagen drumherum liegt wunderschön im Norden der Isle of Wight. Während wir dort sind, wird gerade ein Film gedreht und so sind leider nicht alle Räume zugänglich. Die Räume die wir sehen, sind sehr opulent gestalltet, wenn auch nicht so ausgefallen wie im Royal Pavilion in Brighton. Besonders die verzierten Decken gefallen mir gut.
Die Gärten schauen wir uns natürlich auch noch an und hier kommt der mediterrane Flair, von dem im Zusammenhang mit der Isle of Wight und Osborne House oft die Rede ist, sehr zum Vorschein. Obwohl wir schon Oktober haben, blühen noch Lavendel und einige andere Blumen und die pastellgelbe Fassade des Palastes passt auch eher in südlichere Länder.

Südengland Roadtrip, Isle of Wight, Osborne HouseSüdengland Roadtrip, Isle of Wight, Osborne House

The Needles

Nach dem Besuch in Osborne House fahren wir am späten Nachmittag noch zu den Needles im Westen der Isle of Wight. Als wir dort ankommen ist der Besucherparkplatz schon leer gefegt und auch die Seilbahn runter zum Strand in Alum Bay fährt nicht mehr. Wir nehmen stattdessen die Treppe, aber natürlich fährt um diese Uhrzeit auch keins der Boote mehr, die einen Blick auf die Needles vom Wasser aus ermöglichen. Also geht es für uns wieder nach Oben und zu Fuss weiter, um von irgendwo noch einen besseren Blick auf die Needles zu erhaschen. Auf der anderen Seite des Hügels finden wir schließlich einen Aussichtspunkt, von dem man die spitzen Felsen deutlich besser sehen kann und so fahren wir danach doch noch mit ein paar schönen Fotos im Gepäck weiter zu unserer Unterkunft.

Südengland Roadtrip, Isle of Wight, The Needles

Tipps:
Wir sind mit DFDS von Dünkirchen nach Dover gefahren, die Fährüberfahrt dauert hier zwar etwas länger als von Calais, spart aber natürlich Strecke mit dem Auto.
Im Royal Pavilion in Brighton darf man leider nicht fotografieren, der Besuch lohnt sich aber. Tickets kosten ca. 12 Pfund. Mehr Infos gibt’s hier.
Im Historic Dockyard in Portsmouth gibt es verschiedene Ticketkombinationen, je nachdem was man sich alles ansehen möchte. Für die HMS Victory lag der Preis bei 18 Pfund, die Hafenrundfahrt ist da schon dabei. Mehr Infos hier.
Wir sind mit dem Auto auf die Isle of Wight gefahren um flexibler zu sein, günstiger ist aber ein Tagesausflug. Dabei kann man mit dem Hovercraft von Portsmouth aus fahren und nimmt dann auf der Isle of Wight den Bus.
Osborne House gehört zum National Heritage, als Nicht-Mitglied zahlt man 15 Pfund Eintritt. Mehr Infos hier.
Wenn man viele Sehenswürdigkeiten des National Heritage besucht kann sich ein Heritage Pass lohnen. Infos dazu findet ihr hier.
Während unseres Roadtrips haben wir meistens in Privatzimmer, die wir über Airbnb gefunden haben übernachtet. Wenn ihr euch über diesen Link dort anmeldet bekommt ihr 35€ Startguthaben.
Für die Planung war der Lonely Planet Reiseführer für England *(Affiliate Link) super.

4 Comments on “Südengland Roadtrip – Teil 1: von Dover über Brighton zur Isle of Wight

  1. Was für ein schöne Reisebericht. Ich liebe England, also eigentlich Grossbritannien und alles drumherum allgemein. Kenen mich aber in Schottland besser aus als in England. Südengland steht aber auch jeden Fall auch noch auf meiner Bucket List. 🙂

    Zauberhafte Grüsse
    Nicky

  2. Ich liebe ja diesen Kontrast von schroffen Klippen und Meer. Und irgendwie hättet Ihr ja richtig Glück mit dem Wetter. Es leuchtet alles so schön!

  3. Das sind wirklich tolle Inspirationen Melli, danke für deine Tipps! Jetzt kann der Road Trip kommen 🙂

  4. Wow! 2013 war ich des erste Mal in Südengland… für diesen Sommer ist die zweite Reise geplant 🙂 hier hab ich schon tolle Anregungen für die nächsten Anlaufpunkte gefunden, vielen Dank dafür! … so, jetzt muss ich schnell weiter zu Teil 2 und 3………….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.