London Travel Diary: Tag 1&2

Mein Kurztrip nach London ist jetzt auch schon fast ein halbes Jahr her. Im Februar floh ich vor dem Karneval und verbrachte vier Tage in der schönen Stadt. Höchste Zeit also, dass die Berichte auf den Blog kommen. Diesmal habe ich mich dazu entschieden euch in Form eines Travel Diarys mitzunehmen.

Kensington GardensLos ging es sehr früh Sonntag morgens. Nach dem kurzen Flug wurde erstmal das Gepäck im Hostel abgeladen und dann ging es zu Kensigton Gardens, wo wir uns denn Palast anschauten in dem Prinz William und Prinzessin Kate wohnen. In dem öffentlich zugänglichen Teil sind Möbel und Kunst aus früheren Zeiten der Königsfamilie ausgestellt. Toll ist außerdem die Kings Grand Staircase und die Deckenmalereien. Eine weitere kleine Ausstellung widmet sich dem Einfluss von unter Anderem Prinzessin Diana auf die Mode, auch einige Kleider die sie getragen hat sind dort zu sehen.

Kensington PalaceHyde Park LondonMit der Underground fuhren wir zum Marble Arch am anderen Ende vom Hyde Park. Ich wollte unbedingt einmal die Speakers Corner sehen. Jeder der möchte, darf hier unangemeldet einen Vortrag halten. Es standen auch einige Leute auf mitgebrachten Trittleitern und gar nicht wenige Menschen hörten zu. Meine Aufmerksamkeit wurde aber sehr schnell von einigen neugierigen Eichhörnchen abgelenkt, leider hatten wir keine Nüsse als Futter dabei.

Speakers CornerEichhörnchen im Hyde ParkDas nächste Ziel war Camden Town. Hier schlenderten wir über die Märkte, die im laufe der Zeit praktisch zu einem großen Markt zusammengewachsen sind. In den vielen Gängen und Shops kann man sich wirklich gut für ein paar Stunden verirren und die ein oder andere Kleinigkeit shoppen. Außerdem gibt es viele Foodstände, wo man günstiges Essen bekommt. Mehr dazu dann im „Vegan in London“ – Beitrag.

Camden Town MärkteAuf dem Rückweg zum Hostel legten wir noch einen kurzen Stop in China Town ein, das aufgrund des kurz bevorstehenden Neujahrsfestes schön geschmückt war.

China Town LondonDer zweite Tag in London began mit Regen und wurde kurzerhand zum Museumstag erklärt. Nachdem vor dem National History Museum schon eine riesige Schlange wartete entschieden wir uns für das benachbarte Victoria und Albert Museum. Dieses beherrbergt einige beeidruckende Stücke, die teilweise zehn Meter und höher sind. Die Räume sind außerdem nach verschiedenen Epochen gestalltet. Später ging es noch kurz in die National Portrait Gallery, die ich persönlich aber nicht so spannend fand. Übrigens ist bei allen drei genannten Museen, wie auch bei vielen weiteren Londoner Museen der Eintritt frei. Da es immer noch regnete verbrachten wir den Abend dann bei einem Film im Kino.

Victoria & Albert MuseumTrafalgar Square, LondonDas National History Museum will auch auf jeden Fall bei meinem nächsten London Besuch nachholen. Wart ihr dort schonmal? Welche Museen könnt ihr in London noch empfehlen?

Zu Teil 2 des London Travel Diary geht es hier. Meine Empfehlungen für veganes Essen in London gibt es hier.

4 Comments on “London Travel Diary: Tag 1&2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.