Vegan in Island

Wenn man sich typisch isländische Gerichte anschaut klingt das erstmal nicht sehr veganfreundlich. Wie man trotzdem super und relativ günstig vegan in Island reisen kann zeige ich euch in meinem Vegan in Island Guide.

Vegan in Island

Wir haben Island innerhalb von zwei Wochen auf der Ringstraße bereist, in Reykjavik, wo man noch die meisten veganen Restaurants findet, haben wir nur einen Abend verbracht. Entlang der Ringstraße sind Restaurants mit veganem Angebot rar gesäht. Kein Wunder, haben die meisten Orte doch weniger als 1000 Einwohner. Will man nicht jeden Abend Salat oder Pizza für umgerechnet 20€ Essen kommt man um selbst kochen nicht herum. Denn in Island sind nicht nur die Lebensmittelpreise höher als in Deutschland, besonders beim Restaurantbesuch und bei Alkohol können einen die Preise schonmal aus den Socken hauen. Da Island ohnehin schon ein teures Reiseland ist, kann man beim selbst kochen super sparen.

Vegane Alternativen wie Sojamilch, Käse oder Sahne bekommt man in fast jedem größeren Supermarkt. Obst, Gemüse und andere Grundzutaten bekommt man am günstigsten bei Bonus. Bei netto fand ich neben dem veganen Käse von Violife auch vegane Wurstalternativen. Diese sind jedoch deutlich teurer als bei uns. Produkte die man nicht, oder nur teuer vor Ort bekommt kann man auch schon von zu Hause mitnehmen. Bis zu 3kg Lebensmittel darf man in Island einführen. Brotaufstriche oder vegan Wurst würde ich das nächste Mal auf jeden Fall mitnehmen.
Bis auf eine Ausnahme hatten wir während unserer Rundreise immer eine Küche in der Unterkunft die wir nutzen konnten. Frühstück war inbegriffen und es gab Toast mit Marmelade und etwas Obst.
In Island wird praktisch alles frische Obst und Gemüse importiert, deswegen schmeckt es leider meistens nicht sehr aromatisch. Ein Trip nach Island punktet mit der tollen Natur, kaum mit kulinarischen Höhepunkten. Ein paar Spots wo ich lecker vegan gegessen habe gibt es natürlich trotzdem.

vegan in island Akureyri

In Akureyri waren wir ja beim Whale Watching, wir sahen uns aber auch die Stadt kurz an und bei der Gelegenheit setzten wir uns zum Postkarten schreiben in ein kleines Café wo es auch Sojamilch für den Kaffee und veganen Kuchen gab. Ich hatte einen Bananen-Nuss Kuchen, der winterlich gewürzt war. Das Blaá Kannan liegt auf der kleinen Einkaufsstraße direkt unterhalb der Akureyrerkirkja. In dem Hostel direkt daneben gibt es auch einen veganen Burger, den ich aber nicht probiert habe.

vegan in island
Guesthouse Skeið in Nord-Island

vegan-in-island-6Unsere Unterkunft in Nord-Island kann ich euch ganz besonders empfehlen. Zwei Nächte blieben wir in Skeið. Das Guesthouse liegt mitten in den Bergen und man erreicht es über die 805 bei Dalvik. Wir hatten dort die kleine Ferienwohnung für uns und sahen morgens einen wunderschönen Sonnenaufgang. Die Eigentümerin spricht deutsch und hatte extra für mich veganes Essen fürs Frühstück besorgt. Es gab leckere Bagel mit Avocado, Hummus und veganem Käse und außerdem Sojamilch zum Müsli. Wenn ihr dort bei der Buchung Bescheid sagt, dass ihr vegan esst dann gibt sie sich Mühe, etwas für euch zu finden.

vegan-in-island-8

Myvatn Region

vegan in islandDurch Zufall fanden wir in der Nähe unserer Unterkunft in der Myvatn Region ein weiteres Restaurant mit einem veganen Gericht auf der Karte. Die Gamli Bar liegt in Reykahlið direkt am Myvatn See. Es gibt dort einen veganen Burger mit Linsenpatty und roter Zwiebelsoße. Das Ganze wird mit Pommes serviert und kostet 2500 Kronen, was umgerechnet knapp über 20€ sind. Es war ganz lecker, auch wenn die Soße für meinen Geschmack zu scharf war.

Ostfjorde

vegan in islandIn den Ostfjorden gibt es seit Anfang des Jahres ein vegetarisches Café mit veganem Angebot. Das Havari ist in einer alten Scheune untergebracht und liegt in der Nähe von Berunes, wo wir im Hostel übernachtet haben. In der Nebensaison hat das Café nur unregelmäßig geöffnet. Wir hatten jedoch Glück, dann nachdem ich über Facebook die Öffnungszeiten erfragt hatte, machten sie am Abend extra für uns auf. Zu Essen gab es dann die veganen Würstchen, die sie auch selbst produzieren und die man in größeren Supermärkten kaufen kann, mit einer Zwiebelsoße und Kartoffelpüree. Es schmeckte sehr lecker, leider war die Portion etwas klein für meinen Geschmack. Wir waren den Tag über wandern und nach einer anstrengenden Wanderung isst man schonmal etwas mehr. Veganen Kuchen gab es leider noch keinen, aber mir wurde gesagt, dass sie daran arbeiten und das Café langfristig komplett vegan betreiben wollen.

Reykjavik

vegan in islandZum Abschluss unserer Reise waren wir noch einen Abend in Reykjavik, wo ich natürlich auch unbedingt ein Restaurant testen wollte. Meine Wahl fiel auf das Kaffi Vinyl, dass bisher einzige komplett vegane Restaurant in Island. Wir bestellten alle die Lasagne, die super lecker war, tranken ein kühles Bier und genossen den letzten Abend. Die Lasagne wurde mit etwas Salat, Knoblauchbrot und einer Art Pesto serviert und die Lasagne selbst war die Beste, die ich jemals gegessen habe. Im Kaffi Vinyl kann man außer Essen auch noch Schallplatten kaufen und am Abend legt manchmal ein DJ auf. Viele Leute waren auch nur auf ein Bier und gar nicht zu Essen dort.

vegan in island
In Reykjavik gibt es noch einige andere Restaurants mit veganem Angebot. Am einfachsten findet ihr diese wie immer über Happy Cow.

Weitere Tipps für veganes Reisen in Island gibt’s bei DariaDaria und Go Girl! Run!. Habt ihr noch weitere Tipps? Dann schreibt gern einen Kommentar.

2 Comments on “Vegan in Island

  1. Sehr spannend! Bei Island denke ich leider auch direkt an Walfleisch, urghs 🙁 Wie schön, dass man dort auch gut vegan über die Runden kommt!! Ich will unbedingt auch mal hin.
    Liebe Grüße,
    Ela

  2. Ja, leider ist Walfang dort immer noch erlaubt, wobei viele Isländer das auch nicht gut finden und die meisten Restaurants haben es von ihrer Karte gestrichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.