Vegan in Barcelona

Barcelona ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte und auch als Veganer kommt man bei einem Städtetrip hier kulinarisch auf seine Kosten. Über die ganze Stadt verteilt gibt es viele Restaurants und Cafés mit veganem Angebot. Von Paella über Tapas bis Empanadas kann man sich durchprobieren, außerdem gibt es leckere Churros und von den Fruchtsäften könnte ich jeden Tag einen trinken. Welche Restaurants ich getestet habe lest ihr in meinem vegan in Barcelona Guide.

Vegan in Barcelona Flax & Kale Brunch

Flax & Kale

Das Flex & Kale ist ein Restaurant im Trendviertel El Raval. Wenn ihr auf gutes Frühstück steht werdet ihr diesen Laden lieben. Wir waren gleich zwei Mal zum Brunchen dort und konnten trotzdem nicht alles probieren, das sich lecker anhörte. Das Angebot ist flexitarisch mit vielen veganen und glutenfreien Optionen die auf der Karte super gekennzeichnet sind.
Den Kaffee oder Tee kann man sich mit unterschiedlichen Sorten Pflanzenmilch bestellen, außerdem gibt es eine große Auswahl an Obst- und Gemüsesäften. Dazu eine Karte die von veganen Muffins und Croissants, über leckere Bowls mit Granola und Früchten zu herzhaftem Frühstück reicht. Wir probierten die Pink Pitaya Bowl, eine Art Eiscreme mit Obst und Granola, eine Bowl mit Kokosjoghurt, den Avocadotoast und einen Bagel mit veganem Käse und Temphe.
Der Brunch am Wochenende beginnt ab 10 Uhr, da man nicht reservieren kann sollte man pünktlich da sein um noch einen Tisch zu bekommen, es wird sehr schnell voll.
Bezahlt haben wir jedes Mal knapp 15€ pro Person. Wir haben aber auch mehrere Dinge bestellt und dafür mittags nur einen Snack gegessen.

Vegan in Barcelona Flax & Kale BrunchVegan in Barcelona Flax & Kale Brunch

Bar Celoneta

Die Bar Celoneta ist eine Sangria und Tapas Bar in der Nähe vom Strand. Den Sangria haben wir gar nicht probiert, weil wir den ganzen Tag in der Sonne waren. Auf der Karte stehen einige Tapas, ein paar Roh vegane Gerichte und Burger. Wir entschieden uns für Tapas, bei der Auswahl gab es aber leider nur wenige Tapas ohne Fischersatz. Die meisten Tapas enthielten vegane Garnelen, was nicht so mein Fall ist. Für uns gab es dann Spieße mit gebratenem Temphe und Oberginen und die „Vegan Aliens“, mit Käse überbackene Zucchini. Zum Nachtisch bestellten wir noch eine rohvegane Creme aus Nüssen mit frischen Beeren. Lecker war es auf jeden Fall, gerade bei den Tapas hatte ich aber doch etwas mehr erwartet.

Vegan in Barcelona Bar Celoneta TapasVegan in Barcelona Bar Celoneta

Cat Bar CAT

In der Cat Bar waren wir an unserem letzten Abend. Hier gibt es verschieden vegane Burger und Bier, beides recht günstig. Die Burger kann man mit Patatas Bravas bestellen, die mit einer leckeren Käsesoße serviert werden. Auch die Burger selbst waren sehr lecker. Leider gab es aber kein richtiges Besteck, blöd wenn der Burger dann auseinander fällt. Als Vorspeise bestellten wir noch das Hummus mit Karotten.
Echte Katzen gibt es hier übrigens nicht, dafür aber ganz viele Bilder von Katzen.

Vegan in Barcelona Cat BarVegan in Barcelona Cat Bar Burger

Veggie Garden

Im Veggie Garden El Raval bekommt man ein super günstiges Mittagsmenü mit Vorspeise, Hauptgang, Brot und Nachtisch für unter 10€. Das Brot dazu ist eigentlich auch schon zu viel zu Essen. Wir konnten mittags draußen sitzen. Als Vorspeise gab es bei mir eine Samosa, als Hauptgericht Reis mit Gemüse, Curry und Daal und zum Nachtisch ein Schoko-Orangen Mousse. Besonders das Daal war sehr lecker und ich war nach dem Essen pappsatt. Das zweite Hauptgericht hier auf den Bildern, war eine Gemüsetarte die sich meine Freundin bestellte.

Vegan in Barcelona Veggie GardenVegan in Barcelona Veggie GardenVegan in Barcelona Veggie GardenVegan in Barcelona Veggie Garden

Organic Boqueria

Organic Boqueria ist einer der Food Stände auf dem Boqueria Markt. Das einzige vegane Gericht, dass dort angeboten wird ist die Paella. Eine Portion kostet 10€ reicht aber auch locker für zwei Personen.

Vegan in Barcelona Boqueria Markt Paella

Gelateria del Barri

Die Gelateria del Barrio ist eine vegane Eisdiele, die neben Frucht- auch Milcheis anbietet. Ich probierte eine Kugel Stracciatella, die sehr lecker, aber mit 3,20€ ganz schön teuer war. Nimmt man mehr als eine Sorte ist Preis pro Kugel nicht mehr ganz so hoch. Ich hätte mir dafür dann aber doch etwas ausgefallenere Sorten als das klassische Schoko, Vanille, Erdbeer gewünscht.

Vegan in Barcelona Eis

Und sonst so…

Vor Allem auf dem Boqueria Markt, aber auch sonst an verschieden Ständen gibt es leckere Fruchtsmoothies und frische Früchte teilweise schon für einen Euro. Besonders die Smoothies mit Erdbeeren und Kokos habe ich sehr gern getrunken.
Churros sind vom Grundteig oft vegan und schmecken auch nur mit Zucker super, auch wenn meistens Schokolade dazu serviert wird.
Empanadas können ebenfalls vegan sein, der Grundteig besteht aus Mehl, Wasser und Öl und man findet auch welche, die nur mit Gemüse gefüllt sind.

Weitere Tipps gibt’s bei Veltenbummler, Reise vegan und Valeskas Vunderland.

Rezept: gebackene Süßkartoffel mit Spargel Dip

Wie schon letztes Jahr, habe ich dieses Jahr zur Spargelsaison wieder ein neues Rezept mit Spargel ausprobiert. Der Spargel Dip kann natürlich auch als Aufstrich gegessen werden, zum Grillen passt er sicher auch gut. Hier gibt es heute aber eine Variante mit gebackener Süßkartoffel,die sich super als Vorspeise eignet.

gebackene Süßkartoffel mit Spargel DipZutaten für 2 Personen oder als Vorspeise:
1 große Süßkartoffel (700g)
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer und Paprikagewürz
8 Stangen grüner Spargel
150g vegane Creme fraiche
50g Sojajoghurt
Schnittlauch

1. Die Süßkartoffel schälen, in 1,5-2cm dicke Scheiben schneiden und auf einem Backblech verteilen. Das Olivenöl mit etwas Salz, Pfeffer und Paprikagewürz zu einer Marinade verrühren und die Süßkartoffelscheiben damit bestreichen. Bei 180°C Umluft ca. 30min im Ofen backen.
2. Den Spargel schälen und ca. 10min in Salzwasser garen. Die Spitzen abschneiden und beiseite legen. Den Rest in kleine Stückchen schneiden.
3. Die Creme fraiche mit dem Sojajoghurt verrühren, die Spargelstückchen und etwas kleingehackten Schnittlauch dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Zum Anrichten werden die Süßkartoffelscheiben auf einem Teller platziert und es kommt jeweils etwas von dem Spargel Dip und eine der beiseite gelegten Spargelspitzen darauf.

gebackene Süßkartoffel mit Spargel DipDie Idee zu dem Rezept kam mir, da ich noch etwas Spargel übrig hatte. Grünen Spargel kann man ja meistens nicht einzeln kaufen, ich wollte aber nicht schon wieder Spargel Pur essen.
Bei mir gab es das Ganze als Hauptgericht. Als Vorspeise, wie auf den Fotos, eignet es sich aber auch super. Der Dip hat nur eine leichte Spargel-Note, ich fand ihn aber super lecker, vor Allem wegen der leckeren veganen Creme fraiche. Die könnte man im Prinzip auch pur zu gebackenen Süßkartoffeln essen.

gebackene Süßkartoffel mit Spargel DipWeitere Rezepte mit Spargel, die ich gern mache sind Spargelcremesuppe und Risotto mit grünem Spargel.

Rezept: Erdbeer Smoothie Bowl

Neulich habe ich mich durch die Rezepte hier auf meinem Blog geklickt und festgestellt, dass es bisher nur ein Rezept mit Erdbeeren gibt (den Erdbeer-Joghurt Kuchen). Da ich Erdbeeren super gern esse, konnte das so natürlich nicht bleiben und deswegen gibt es heute gleich ein Rezept für eine Erdbeer Smoothie Bowl.

Erdbeer Smoothie BowlZutaten:
2 handvoll frische Erdbeeren
1 Banane
6 EL Sojajoghurt
etwas Agavendicksaft (optional)
verschiedene Toppings nach Wahl z.B.
1 TL Chiasamen
1 TL Kokosraspel
eine handvoll Cashewkerne

1. Erdbeeren, Banane und Sojajoghurt im Mixer pürieren und nach belieben mit etwas Agavendicksaft süßen.
2. Den Smoothie in eine Frühstücksbowl füllen und Toppings nach Wahl hinzufügen.

Erdbeer Smoothie Bowl

So eine Bowl mache ich mir gerne zum Frühstück und die Toppings tausche ich aus, je nachdem was ich gerade da habe. Lecker schmeckt es zum Beispiel auch mit gepufftem Amaranth oder mit weiteren frischen Früchten.

Vegan in Südengland

Als ich mit einer Freundin im Sommer kurzfristig einen Roadtrip für den Herbst plante, war einer der Gründe wieso wir uns für Südengland entschieden die große Anzahl veganfreundlicher Restaurants dort. Wir haben zwar unsere Unterkünfte fast ausschließlich über Airbnb gebucht und auch oft selbst gekocht, aber wir wollten trotzdem die Möglichkeit haben, ab und an Essen zu gehen. Welche Restaurants wir besucht haben und alle meine Tipps für einen veganen Roadtrip durch Südengland findet ihr in diesem Artikel.

Vegan in Südengland

Brighton

In Brighton gibt es sehr viele vegetarische und veganfreundliche Restaurants, allein dafür würde sich ein längerer Aufenthalt dort schon lohnen. Wir waren aber nur einen Nachmittag dort und besuchten das vegane Restaurant VBites. Auf der Karte steht hauptsächlich Fast Food, man kann dort aber auch Frühstücken. Wir entschieden uns für einen Burger, die vegane Version von Fish and Chips und ein Stück Torte zum Nachtisch. Alles sehr lecker und mit unter 10 Pfund für ein Hauptgericht recht günstig.

VBites findet ihr in der 14 East Street in Brighton.

Vegan in Südengland Vegan in Südengland In Brighton übernachteten wir im Brighton Vegetarian Bed & Breakfast. Mit 80 Pfund für eine Nacht war es zwar die teuerste Übernachtung auf unserer Reise, dafür hatten wir dort aber auch mit Abstand das beste Frühstück. Es gab frischen Obstsalat, verschieden Sorten Müsli, Joghurt (auch auf Kokos-Basis), Nüsse und natürlich auch das klassische English Breakfast mit Baked Beans, Pilzen, Tomaten, veganen Würstchen und Toast.
Das Zimmer war ganz oben im Haus untergebracht und mit zwei Betten und einem Schreibtisch ausgestattet. Außerdem gab es einen kleinen Teekocher und eine Karte mit vegetarisch/veganen Restaurants in Brighton. Einzig die Dusche war für meinen Geschmack viel zu klein, das war aber in fast allen anderen Unterkünften auch so.
Parkmöglichkeiten gibt es, diese kosten aber extra. Entweder man zieht einen normalen Parkschein am Automaten, oder bekommt für den Anwohnerparkplatz einen Voucher. Letzteres würde ich euch empfehlen, auch wenn ihr nur kurz in der Stadt seid, denn Parken ist verdammt teuer in Brighton.

Das Brighton Vegatarian Bed & Breakfast findet ihr in der 14 Chatsworth Road.

Exeter

In Exeter erwartete uns ein kulinarisches Highlight auf unserer Südengland Reise. Ein veganer Cream Tea. Im Hidden Treasure Tea Room hatten wir einen Tisch reserviert. Der Tea Room liegt in der Nähe der Innenstadt und ist genauso eingerichtet, wie man sich das bei einem Tea Room vorstellt: mit alten Holztischen und Stühlen, Porzellantassen und Teekännchen.
Zum Cream Tea konnte man sich ein Getränk aussuchen. Zuerst gab es eine Platte mit Sandwiches mit Bohnenaufstrich und veganem Frischkäse. Dann gab es eine kleine Etagere mit einer Auswahl an Kuchen in dem Fall Treacle Tarte, Bananenbrot, Muffins, gefüllten Datteln und natürlich Scones mit Marmelade und Clottet Cream. Danach konnte selbst ich nichts Süßes mehr sehen.
Mit ca. 15 Pfund ist der Cream Tea recht teuer, gehört aber auch zu einem typischen England Urlaub dazu.

Adresse 5A New Bridge St, Exeter

Vegan in Südengland Vegan in Südengland

Cornwall

In Cornwall wollte ich natürlich die berühmten Cornish Pasties probieren. Vegane Pasties bekommt man bei Pengenna Pasties in St Ives, Tintangel und Bude. Gefüllt sind sie mit viel Gemüse, unter Anderem Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln und Bohnen. Die Pasties sind sehr lecker, recht groß und mit 4 Pfund auch sehr günstig. Bei Pengenna Pasties gibt es außerdem noch vegane Scones.

Adresse: 9 High St, St Ives

Bath

In Bath aßen wir im The Green Rocket Café zu Mittag. Das Café ist vegetarisch mit großer veganer und auch glutenfreier Auswahl und liegt sehr zentral. Morgens, mittags und abends gibt es jeweils ein unterschiedliches Menü. Ich nahm einen Salat mit gebackenem Kürbis, Linsen, Tomaten und dem hausgemachten Cashew Käse, meine Freundin einen Rohkostsalat mit Zucchini, Tomaten und Oliven. Zum Nachtisch gab’s noch ein Stück Kokoskuchen. Preislich liegen Hauptgerichte im Green Rocket Café bei ca. 10 Pfund. Das Essen war auf jeden Fall sehr lecker und auch mal was anderes als die oft ähnlichen veganen Fast Food Läden.

Adresse: 1 Pierrepont St, Bath

Vegan in Südengland

Bristol

In Bristol testeten wir das Kale & Kettle und das Flow. Das Kale & Kettle ist ein kleines Café, mit einer sehr kleinen Auswahl (neben Kuchen stehen nur drei Gerichte auf der Karte). Für mich gab`s leckeren Schokokuchen und für meine Freundin ein Akkras Sandwich. Für eine kleine Pause ist das Café auf jeden Fall empfehlenswert.

Adresse: Studio A, 25–27, Stokes Croft, Bristol

Das Flow, ein vegetarisches Restaurant, besuchten wir abends. Das Essen wird im Tapas Style serviert und es gibt mehrere vegane und glutenfreie Optionen. Wir hatten als Vorspeise ein paar Cracker mit Limonenhummus und als Hauptspeise Brokkoli Fritters, Patatas Bravas und ein Reisgericht mit Lauch. Alles war sehr lecker, die Gerichte werden im Flow aber häufig gewechselt und die Karte sieht jetzt wahrscheinlich schon ganz anders aus. Preislich ist das Flow etwas teurer, zu zweit zahlten wir knapp 30 Pfund. Da das Lokal recht klein ist, reserviert man hier auch besser.

Adresse: 9a, The Haymarket Walk, Bristol

Vegan in Südengland Vegan in Südengland

Supermärkte und Restaurantketten

Da wir mit dem Auto unterwegs waren, hatten wir einige Vorräte, wie vegane Aufstriche und Sojasahne, schon dabei. Das war auch gut, denn bis auf Sojamilch gab es die nicht in jedem Supermarkt zu kaufen. Dafür musste man dann schon einen Biomarkt finden. Bei Sainsbury’s haben wir aber zum Beispiel einen veganen Cider gefunden.
In England gibt es in vielen Restaurantketten schon ein veganes Angebot. Eine Liste habe ich mal hier gefunden. Empfehlen kann ich auf jeden Fall Zizzi, eine italienische Kette, bei der es vegane Pizza gibt.

Vegan in Südengland

Südengland hat auch für Veganer einige kulinarische Highlights zu bieten. Von Fish and Chips über Cornisch Pasties bis hin zu Cream Tea muss man auf keinen Englische Spezialität verzichten. London ist übrigens auch ein tolles Reiseziel für Veganer, meine Tipps dazu findet ihr hier.

5 Tipps für deinen ersten Besuch in Barcelona

*Werbung

Barcelona ist eine wunderschöne Stadt. Ich war gerade erst wieder für ein paar Tage dort und habe wieder viele tolle neue Ecken erkundet. Meine Lieblingsplätze in Barcelona habe ich euch ja schon gezeigt, heute zeige ich euch die Highlights die bei eurem ersten Besuch in Barcelona nicht fehlen dürfen.

Besuch in Barcelona Sagrada Familia

1. Die Sagrada Família

Die Sagrada Família ist das wohl berühmteste Gebäude in Barcelona, ähnlich wie der Eiffelturm in Paris. Die Basilika wurde von Gaudí, dem Meister des Modernisme, entworfen und wird voraussichtlich 2026 fertiggestellt. Schon die Außenansicht ist beeindruckend und man entdeckt immer wieder neue Details. Ihr solltet euch die Sagrada Família aber auch unbedingt von Innen anschauen. Bei meinem ersten Besuch in Barcelona habe ich das nicht gemacht, aber dieses Mal nachgeholt. Die Architektur ist einfach beeindruckend. Die Tickets kauft ihr am Besten schon vorab Online, so vermeidet ihr das lange Anstehen.

Besuch in Barcelona Sagrada Familia

2. Barcelona von Oben

Barcelona ist eine Stadt zwischen Bergen und Meer und nicht zuletzt deswegen, gibt es einige Orte, von denen man eine super Aussicht über die Stadt genießen kann. Einer meiner liebsten Plätze dafür ist der Park Güell, der wie die Sagrada Família von Gaudí entworfen wurde. Der Park wurde am Hang gebaut und der größte Teil ist frei zugänglich, nur für einen kleinen Bereich im unteren Teil benötigt man ein Ticket. Von hier aus kann man über die ganze Stadt sehen. Natürlich ist auch die Architektur wieder absolut sehenswert. Weitere tolle Aussichtspunkte gibt es auf dem Montjuic und dem Tibidabo.

3. Relaxen am Strand in Barceloneta

Einer der großen Pluspunkte für Barcelona im Vergleich zu anderen Städten ist, dass man sich hier nicht zwischen Städtetrip und Urlaub am Strand entscheiden muss. In Barcelona kann man beides haben. Der Strand zieht sich von Barceloneta knapp 4 Kilometer an der Küste entlang. Hier kann man wunderbar in der Sonne relaxen, wenn man mal genug vom Sightseeing hat und im Sommer kann man natürlich auch schwimmen gehen.

4. Treiben lassen, durch die Gassen des Barri Gòtic

Große Teile von Barcelona erkundet man am Besten zu Fuß. Dazu gehört auch das Barri Gòtic, eins der ältesten Viertel der Stadt. Hier kann man wunderbar durch die vielen kleinen Gassen schlendern und das Treiben auf den größeren Plätzen, zum Beispiel vor der Kathedrale beobachten. Die Karte sollte man dabei lieber im Rucksack lassen, denn verlaufen kann man sich hier sowieso nicht. Irgendwann kommt man wieder am Hafen, auf der Rambla oder am Placa de Catalunya an.

Besuch in Barcelona

5. Street Food Essen auf einem von Barcelonas tollen Märkten

In Barcelona gibt es viele tolle Märkte, der bekannteste ist wohl der Mercat de la Boqueria an der Rambla. Aber auch sonst findet man immer wieder kleine Marktstände an denen man frischen Saft oder Empanadas kaufen kann. Besonders die frischen Fruchtsäfte könnte ich jeden Tag trinken. Mit dem Essen kann man es sich dann wieder super auf einem der Plätze gemütlich machen und Street Food ist natürlich günstiger als jedes Restaurant.

Tipps:
Nach Barcelona El Prat fliegen auch viele günstige Airlines. Ich suche meiste über eine Flugsuchmaschine nach dem günstigsten Tarif.
Vor Ort kann man viel zu Fuß erkunden. Ansonsten ist die 10er Karte für die Metro eine super Option.
Hier findet ihr günstige Ferienwohnungen in Barcelona.

Wart ihr schon mal in Barcelona? Was darf man auf keinen Fall verpassen?

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit OK Wohnungen Barcelona.

Reiseblogger unterwegs in Bonn

Gestern war es endlich soweit: Ariane von Heldenwetter und ich haben zusammen das erste Bonner Reiseblogger Treffen organisiert. Denn wir wollten zeigen, dass Bonn mehr ist als Beethoven und man auch hier einiges entdecken kann.

Reiseblogger Treffen Bonn Base Camp

Knapp 20 Reiseblogger sind unserer Einladung gefolgt und kaum angekommen ging es auch schon los ins Regierungsviertel, wo eine kleine Führung mit Bonntouren auf uns wartete. Wer noch nie Tourist in der eigenen Stadt gespielt hat, sollte das unbedingt mal machen, denn man erfährt viele lustige und interessante Dinge, da kann selbst öde Politik Spaß machen.

Reiseblogger Treffen Bonn Führung durch das RegierungsviertelReiseblogger Treffen Bonn Führung durch das Regierungsviertel

Danach ging es ins Base Camp Hostel, wo Bonn Tourismus sich und den neuen Instagram Account vorstellte. Anschließend stand Instagram Expertin Michèle Lichte von IG4 Business für die Fragen der Blogger zur Verfügung.

Reiseblogger Treffen Bonn

Nach einer kurzen Stärkung mit Getränken und Finger-Food führte uns Thomas schließlich durch das Base Camp, wohl eins der verrücktesten Hostels weltweit. Statt in normalen Schlafsälen übernachtet man hier in alten Wohnwagen, bei denen jeder nach seinem ganz eigenen Motto gestaltet ist. Da wäre zum Beispiel der England Wagen, für alle Fans von Great Britain, ein alter Trabbi und alte VW-Busse.

Reiseblogger Treffen Bonn

Zum Schluss ging es noch zu einem Instawalk durch die Stadt. Vom Hofgarten bis in die Altstadt, wo zwar von der berühmten Kirschblüte nicht mehr allzu viel zu sehen war, dafür konnten wir noch beim Altstadtflohmarkt ein bisschen stöbern.

Reiseblogger Treffen Bonn

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an das Base Camp, Bonntouren, Michèle Lichte und Bonn Tourismus für die Unterstützung bei unserem Reiseblogger Treffen. Und vielen Dank an alle Blogger, die da waren. Wir hoffen, wir sehen euch wieder mal in Bonn.

Mit dabei waren: Join the Sunny Side, Ausreisserin, Travelingkinder, Fernwehge, Rooftopmelodies, Rosas Reisen, The Travelling Colognian, Takly on Tour, Fernweh und so, Oft unterwegs, Bullitouren, Backpack Stories und our vegan life.