Wandern an der Côte de Granit Rose – der GR34 zwischen Perros Guirec und Trégastel

Der GR34 ist ein alter Zöllnerpfad, der einmal um die Bretagne herumführt. Bei meinem Urlaub an der Côte de Granit Rose war ich diesmal viel zu Fuss unterwegs und habe die Küste beim Wandern auf dem GR34 entdeckt. Zwei schöne Touren zeige ich euch in diesem Beitrag.

Wandern an der Côte de Granit Rose

Die Île Renote

Die erste Tour führt über die Île Renote, eine Halbinsel bei Trégastel. Ein guter Startpunkt ist an der Chapelle Saint Anne. Von hier aus geht es über den Boulevard du Coz-Pors weiter. Nach einem kurzen Stück führt ein Fussweg zwischen den Häusern wieder zum Wasser und zum großen Parkplatz vor der Île Renote.

Wandern an der Côte de Granit RoseWandern an der Côte de Granit Rose

Weiter geht es auf einem ausgetreten Pfad, der von Sträuchern eingerahmt wird. Die typischen Rosa Granitfelsen verteilen sich auf beiden Seiten, manche bilden kleine Aussichtspunkte, von denen man die gesamte Bucht überblicken kann. Richtung der Spitze der Halbinsel lichtet sich der Pfad und es werden Zuwege zum Strand frei, es finden sich aber auch immer mehr Felsen. Der Weg führt hier teilweise zwischen meterhohen Felsen hindurch und durch niedrige Felstore die in einen Kiefernwald münden.

Wandern an der Côte de Granit Rose
Von der Spitze der Halbinsel hat man bei klarer Sicht einen schönen Ausblick bis zu den Sept Îles und bis zum Leuchtturm von Ploumanac’h. Der GR34 führt weiter um die Île Renote herum, vorbei an einem weiteren langen Sandstrand, der durch den Granit eine leichte rosa Färbung hat. Bis zum Hafen von Trégastel ist es dann nur noch ein kurzes Stück, wo man die Tour gut mit einem kleinen Apéro beenden kann.

Länge: 3,5km
Dauer: ca. 1h

Ploumanac’h und der Leuchtturm

Die zweite Tour führt durch Ploumanac’h und zum Leuchtturm. Hier sind meist auch mehr Touristen unterwegs, denn man findet hier den schönsten Abschnitt der Côte de Granit Rose. Wer nur wenig Zeit in der Gegend hat, sollte sich für diese Tour entscheiden.
Hier starten wir am Quai Bellevue, im Hafen von Ploumanac’h. Unzählige Boote liegen hier schon und warten auf ihren Einsatz in der Saison.

Wandern an der Côte de Granit Rose

Statt den Straßen, die direkt ins Zentrum führen zu folgen, wählen wir wieder den Weg an der Küste entlang. Dieser führt durch ein kleines Kieferwäldchen und durch die Lücken zwischen den Bäumen kann man die gesamte Bucht überblicken. Zwischen Trégastel, der Île Renote und der Île de Costaérès (die Insel mit dem kleinen Schloss) ragen immer wieder rosa Granitfelsen aus dem Wasser. Der Kontrast zum Wasser, das an diesem Tag türkisblau leuchtet, ist einmalig.

Wandern an der Côte de Granit RoseWandern an der Côte de Granit Rose
Der Weg führt aus dem Wald heraus in eine kleine Bucht und schließlich über ein paar große Felsen. Von hier oben hat man einen tollen Blick auf den Plage Saint Guirec, den Strand von Ploumanac’h. Das Wasser ist so klar, dass man selbst von hier oben bis auf den Grund sehen kann. Neben einer kleinen Kapelle geht es dann zum Strand hinunter (wer einen Hund dabei hat muss einen kleinen Umweg durchs Dorf machen). Weiter geht es am anderen Ende des Strandes.

BretagneWandern an der Côte de Granit Rose
Nach einem kurzen Stück bergan hat man freie Sicht auf die Küste bis zum Leuchtturm. Ich könnte hier meistens Stunden verbringen, nur die zerklüftete Küste betrachten und den Wellen dabei zuschauen, wie sie sich an den Felsen brechen. Auf einem Weg entlang der Felsen gelangt man auch bis zum Leuchtturm, der GR34 biegt aber schon früher ab und führt weiter an der Küste entlang. Hier gibt es mehrere verzweigte Wege, die durch das Felsengewirr führen. Wer genau hinschaut, kann in den Felsen auch Figuren und Formen erkennen. Besonders schön im Sommer ist die lila blühende Heide, die zwischen den Felsen wächst.

Wandern an der Côte de Granit RoseWandern an der Côte de Granit Rose
Wir kehren nach einer Weile wieder um, zurück nach Ploumanac’h. Wer möchte kann der GR34 aber auch weiter laufen bis nach Perros Guirec (ca. 2,5km mehr).

Länge: 5km
Dauer: 1h 30min (ohne lange Fotostops)

Beide Touren sind recht einfach und auch gut mit Kindern machbar. Man sollte jedoch deutlich mehr Zeit einplanen, als die reine Laufzeit, da man so oft zum Fotografieren, oder einfach nur zum Schauen stehen bleibt. Außerdem gibt es immer wieder kleine Abzweigungen und Ausgucke und über die Granitfelsen kann man auch super klettern. Wir haben für beide Touren jeweils einen Nachmittag gebraucht, gestartet sind wir dabei auf unserem Campingplatz „Camping Tourony“.

Wir haben vor Ort dieses Buch mit kurzen Wanderungen in der Umgebung* (Affiliate-Link) entdeckt. Mehr über den GR34 in der ganzen Bretagne gibt’s zb in diesem Buch*(Affiliate-Link).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.