Liebster Award

Ina von Genussbummler und Natascha von Reise vegan haben mich zum Liebster Award nominiert. Vielen Dank euch beiden. Wer den Liebster Award noch nicht kennt: es geht darum neue noch unbekanntere Blogs kennenzulernen und etwas über die Blogger selbst zu erfahren. Jeder Blogger nominiert mindestens einen neuen Blogger und stellt diesem 11 Fragen. Da ich gleich zwei Mal nominiert wurde sind es bei mir 22.

Die Fragen von Natascha:

  1. Welche Motivation steht hinter deinem Blog bzw. was möchtest du mit deinem Blog erreichen? Bei den Rezepten möchte ich zeigen wie kreativ und lecker die vegane Küche sein kann und beim Reisen natürlich, dass das auch als Veganer möglich ist. Außerdem möchte ich zeigen, was für tolle Orte es überall auf der Welt gibt und für mich selbst die Berichte festhalten, denn sonst würde ich vieles bestimmt vergessen.
  2. Welche Reiseziele würdest du gerne als nächstes bereisen? Während dieser Beitrag online geht bin ich gerade in Island unterwegs. Ansonsten möchte ich unbedingt bald nach Italien zb. Nach Rom oder Venedig. Aber es gibt noch so viele andere Orte die ich gern mal mit eigenen Augen sehen möchte, die Liste wäre sehr lang.
  3. Über welche Themen würdest du innerhalb des nächsten Jahres gerne schreiben? So viel im Vorraus plane ich gar nicht für den Blog, im Grunde will ich es so halten wie bisher, wo sich Reiseberichte und Rezepte abwechseln, ein bestimmtes Thema (außer vegan und reisen) habe ich dabei nicht im Blick.
  4. Wo ist dein liebster Ort zum Bloggen? Auf dem Sofa, wenn mein Hund sich neben mir einkuschelt.
  5. Welches ist dein liebstes veganes Gericht? Schwierige Frage 😀 Ich liebe ja zum Beispiel Pasta und mein Nudelsalat gehört auf jeden Fall zu den Gerichten, die ich am häufigsten Koche. Außerdem esse ich gern alle möglichen Sorten Kuchen und Gebäck.
  6. Kochst und backst du gerne selbst oder lässt du dich bekochen? Als Foodblogger koche und backe ich natürlich gern, wenn ich unterwegs bin lasse ich mich aber auch gern bekochen. Wenn man den ganzen Tag auf den Beinen war ist es einfach entspannter sich in ein Restaurant zu setzten und nur noch die Bestellung aufzugeben.
  7. Welche Tipps hast du für den Umstieg in ein veganes Leben? Man sollte vielleicht langsam anfangen und erstmal ein paar einfache vegane Gerichte ausprobieren. Für die ersten Einkäufe sollte man sich etwas mehr Zeit nehmen, die richtigen Produkte muss man nämlich erstmal finden. Irgendwann hat man da aber genau so eine Routine wie vorher.
  8. An welchem Ort hast du bisher das beste vegane Essen bekommen? Auch eine schwierige Frage, wo ich mich gar nicht so festlegen kann. Auf jeden Fall liebe ich das große vegane Angebot in Berlin und habe da noch lange nicht alle Restaurants besucht die ich mal testen will. In London im 222 veggievegan war das Essen auch so lecker, dass wir gleich ein zweites mal hingegangen sind. Die besten Burger gibt’s aber meiner Meinung nach im Trash Chic in Köln und das beste Eis bei Veganista in Wien.
  9. Wo hast du die bisher schlechteste Erfahrung in Bezug auf veganes Essen gemacht? Das war bei einem Besuch in Maastricht. Auf Tripadvisor hatte ich ein Restaurant ausgemacht wo es die besten Pommes der Stadt geben sollte. Diese wurden dort aber in tierischem Fett frittiert. Stattdessen bekam ich zwar einen Salat, der bestand aber zur Hälfte aus Zwiebeln. Nicht so toll.
  10. Hast immer einen veganen Notproviant in deinem Reisegepäck? Nicht immer, aber ich nehme mir oft etwas für unterwegs mit. Meistens ein kleines Päckchen Oreo Kekse.
  11. Kommt es für dich in Frage, auf Reisen auch mal nicht-vegan zu Essen? Ja, aber wirklich nur in Ausnahmefällen und vegetarisch muss es dann schon sein. Wenn ich etwas probieren will, was ich noch nicht kenne oder wenn ich mit Omnis unterwegs bin und ich im Restaurant nicht schon wieder nur Salat essen will. Mir ist aber wichtig, dass ich selbst entscheide wann ich das mache und nicht aus dem einfachen Grund, dass es praktischer wäre.

Die Fragen von Ina:

    1. Wohin ging deine erste Reise? Meine erste als Baby ging ins Allgäu, daran kann ich mich aber gar nicht mehr erinnern. Meine erste Reise allein, ohne Familie und Schule, ging 2013 an die Algarve. Hier verbrachte ich eine Woche an der wunderschönen Küste und beim Entdecken kleiner Städte wie Lagos und Carvoeiro.
    2. Beeinflußt die derzeitige Krise (Stichwort Terrorismus) dein Reiseverhalten? Kaum, würde ich sagen. In eine Großstadt wie Paris oder München würde ich auf jeden Fall noch Reisen, man achtet dann vielleicht ein bisschen mehr als sonst auf seine Umgebung, aber bei mir ist das auch so wenn ich zu Hause unterwegs bin.
    3. Schließt du Länder aufgrund ihrer Politik (Menschenrechte, Pressefreiheit, etc.) als Reiseziel aus? Nicht grundsätzlich. In die Türkei würde ich aber zum Beispiel im Moment eher nicht Reisen. Vielleicht liegt das daran, dass ich auch journalistisch tätig bin, da kann man sich halt momentan nicht sicher sein ob man ohne Probleme ein und ausreisen kann.
    4. Momentan liest man viel über Slow Travel, Reisen nur mit Handgepäck usw. Wie würdest du deine Reiseart bezeichnen? Auf eine Reiseart kann ich mich gar nicht festlegen. In den letzten paar Jahren bin ich sowohl pauschal verreist, war campen, hab in Boutique Hotels und Hostels übernachtet und war mit dem Flieger, der Bahn und dem Fernbus unterwegs. Ich probiere da gerne viel aus und passe die Art zu Reisen an mein Reiseziel an.
    5. Mit welchen Hilfsmitteln planst du deine Reisen? Ich lese sehr viele Blogs und Reiseberichte, meistens auch Reiseführer. In der App Happy Cow schaue ich vorab nach veganen Restaurants. Ausführlicher habe dazu in meinen Vegan Reisen Tipps & Tricks geschrieben.
    6. Bist du auf deinen Reisen online, oder versuchst du auch mal Urlaub von der medialen Welt zu machen? Mittlerweile versuche ich schon eine Unterkunft mit W-Lan zu finden oder abends im Restaurant mal die Mails zu checken. Außerdem will ich ja auch aktuelle Bilder auf Instagram teilen. Beim Camping komme ich aber auch ein paar Tage ohne Internet aus, auf Campingplätzen ist das noch nicht so verbreitet, oder kostet extra.
    7. Kannst du mir ein Buch (oder einen Film) empfehlen, das mich zu einem neuen Reiseziel inspiriert? Erst kürzlich habe ich Meerblick statt Frühschicht von Carina Hermann gelesen, danach wollte ich unbedingt nach Australien. Sehr gern lese ich auch die Bücher von Lucinda Riley. Die spielen überall auf der Welt und haben meist auch einen interessanten geschichtlichen Hintergrund.
    8. Über was kannst du dich aufregen? Sehr viel – eine Auswahl: Tierquäler, Nazis, Vorurteile, penetrante Menschen…
    9. Was machst du, wenn du nicht gerade reist, bloggst oder deine Reisen planst? Kochen und backen, aber das gehört bei mir ja eigentlich auch zum bloggen. Sonst bin ich sehr gern mit meinem Hund unterwegs.
    10. Kannst du dir vorstellen, deine Reisen mit einem gemeinnützigen Projekt zu verbinden? Auf jeden Fall, entweder um spenden zu sammeln oder als Volunteer, dann aber nur für einen längeren Zeitraum.

Ist auf deinen Reisen schonmal was richtig schief gegangen? Zum Glück ist bisher noch nie etwas richtig schlimmes passiert. Ich habe aber schon einige Dinge in Bussen oder Unterkünften vergessen. Als ich letztes Jahr in Girona war, bin auch erstmal beim falschen Hostel aufgeschlagen. Ich war der festen Überzeugung ich hätte das Hostel das im Reiseführer stand gebucht. Dort haben sie mir aber dann den richtigen Weg erklärt.

Meine Nominierung geht an Nathalie von Nat Worldwide.

  1. Verreist du lieber kürzer und dafür öfter oder machst du gern Reisen die einen Monat oder länger dauern?
  2. Kannst du dir auch vorstellen mal einen Weltreise zu machen?
  3. Welches deiner Reiseziele hat dir bisher am Besten gefallen?
  4. Hast du einen Lieblingskontinent zum Reisen?
  5. Wie bist du auf deinen Reisen am liebsten Unterwegs? Mit dem Auto, mit Bussen, per Schiff?
  6. Reist du eher minimalistisch mit Handgepäck oder mit großem Backpack oder Koffer?
  7. Was war deine tollste Reisebegegnung?
  8. Magst du lieber kalte oder warme Reiseziele?
  9. Deine Lieblingszeit zum verreisen?
  10. Womit machst du deine Fotos auf Reisen?
  11. Dein unverzichtbares Reisegadget?

Die Regeln:

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat stellt.
  3. Nominiere weitere Blogger für den Liebster Award.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diesen Leitfaden in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  6. Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.

One Comment on “Liebster Award

  1. Hallo Melanie,
    vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen. Ich finde es schön, mehr über seine „Bloggerkollegen“ zu erfahren. Inas Fragen sind auch sehr interessant und ergänzen meine sehr gut.
    Ich bin gespannt auf deine Reiseberichte über Island.
    LG
    Natascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.