Vegane Reiseblogger im Interview The Travellette

Heute dreht es sich im Interview unter Anderem um Barcelona, denn Laura-Lee die Bloggerin hinter The Travellette wohnt dort und verrät ihre liebsten veganen Restaurants in der schönen Mittelmeer-Metropole.

Interview the Travellette 31. Seit wann lebst du vegan und warum?
Ich lebe erst seit Oktober 2015 vegan, also noch gar nicht so lange. Das Warum ist ganz schön schwierig zu beantworten, obwohl ich diese Frage sehr häufig gestellt bekomme. Welcher Veganer bekommt diese Frage nicht 10 Millionen Mal gestellt. 😉 Mittlerweile antworte ich meistens mit der Gegenfrage “Warum nicht?”. Es ist einfach schwierig zu sagen warum ich vegan geworden bin, denn es war ein schleichender Prozess, der mehrere Gründe hatte/hat.
Eine grosse Rolle spielt die Ethik bei meiner Entscheidung vegan zu leben. Angefangen hat es damit, dass ich immer mehr Artikel und Dokus über die Massentierhaltung gelesen bzw. gesehen habe. Besonders in der digitalen Nomadenszene kommt man sehr schnell mit dem Thema in Berührung und auch meine beste Freundin lebt seit 4 Jahren vegan. Wenn man gesehen hat was den Tieren angetan wird, nur damit Menschen günstiges Fleisch in Massen zur Auswahl haben, dann kann man erstmal kein Fleisch mehr essen. Bis man es vergessen/verdrängt hat. So war es bei mir und so ist es auch bei vielen anderen Menschen.
Ich habe mich dann im Herbst letzten Jahres mehr mit dem Thema beschäftigt und konnte einfach nicht mehr wegschauen. So beschloss ich auf Fleisch zu verzichten und kurz darauf (2 Wochen vielleicht) folgte die komplette Umstellung. Vegetarisch leben macht für mich nämlich keinen Sinn, denn die Tiere leiden ähnlich, wenn nicht noch mehr, während der “Milch- oder Eiproduktion”.
Ein weiterer Grund ist meine Gesundheit. 26 Jahre war ich davon überzeugt, dass ich tierische Produkte brauche um ausreichend mit Protein, Kalzium und sämtlichen anderen Nährstoffen versorgt zu sein. Es ist so krass, was für eine Gehirnwäsche man sein Leben lang bekommt. Sei es durch die Werbung für “Lebensmittel” oder durch Personen im unmittelbaren Umfeld, die es einfach nicht besser wissen.
Und dann ist ein ganz wichtiger Grund, den viele Leute komplett unterschätzen, die Umwelt. Ich war geschockt, als ich gelernt habe, dass die Nutztierhaltung eine der Hauptursachen für den Klimawandel ist. Und nicht nur das. Es ist auch der Grund Nummer 1 für die Rodung des Regenwaldes. Und dann gibt es noch viele weitere negative Einflüsse, die der Konsum von Tieren bzw. die Haltung der Tiere auf unsere Erde hat.
Nachdem ich das alles wusste, konnte ich keine tierischen Produkte mehr essen. Denn ich möchte die Ausbeutung der Natur und die Tierquälerei nicht mehr unterstützen.
Sorry, dass meine Antwort so lang geworden ist. Aber wie gesagt, gibt es wahnsinnig viele Gründe. Und bei der Frage kann ich mich entweder sehr sehr kurz fassen oder eben stundenlang drüber reden.
Ich habe sogar eine Fashion Marke gegründet, um die vegane Message in der Welt zu verbreiten. Vegan Statements gibt es seit ein paar Monaten und ich selbst trage die Shirts super gern.

Interview the Travellette 42. Du lebst ja im schönen Barcelona, welche veganen Restaurants dort magst du am liebsten?
Da gibt es einige. Hin und wieder entdecke ich auch einen neuen Ort und dann habe ich wieder ein neues Lieblingsrestaurant. Im Moment mag ich die Cat Bar sehr gern. Dort gibt es Burger, veganes Craft Beer und regelmässig ein wechselndes Tagesgericht. Alles schmeckt unglaublich gut und ist auch nicht so teuer.
Dann liebe ich die Pizzas von Dolce Pizza y los Veganos. Es gibt sehr viele vegane Varianten, aber auch einige vegetarische mit Käse. Das Tiramisu dort ist der Knaller. Natürlich ist es auch vegan.
Zum Brunchen gehe ich am liebsten ins Flax & Kale, ein vegetarisches Restaurant mit veganen Optionen. Dort gibt es so viele leckere Smoothies, dass man sich wirklich schwer entscheiden kann.
Wenn man auf dem Sprung ist und nur schnell einen Snack auf die Hand braucht, dann sollte man auf jeden Fall ins Gopal gehen. Dort gibt es super leckere Burger und Deserts. Alles vegan. An heissen Tagen hole ich mir sehr gern ein Eis bei Gelaaati in der Nähe der Metrostation Jaume I. Fast alle Fruchtsorten sind dort vegan. Am liebsten mag ich aber Kokosnuss und dunkle Schokolade. Weitere tolle, vegane Restaurants in Barcelona findest du hier.

Interview the Travellette 13. Hast du weitere Tipps für einen veganen Trip nach Barcelona?
Vegan essen ist in Barcelona wirklich super einfach. Abgesehen von den vielen veganen Restaurants, gibt es auch einige Tapas, die vegan sind. Man fühlt sich also nicht wie ein Aussenseiter, wenn man mit nicht veganen Freunden essen geht. Zu meinen Lieblingstapas gehören Champiñones al Ajo (Champignons mit Knoblauch), Pimientos de Padrón (kleine, grüne Paprika in Ölgebraten mit Meersalz) und Pan con Tomate (Krosses Brot mit Knoblauch und Tomate bestrichen). Super lecker!
Ausserdem gibt es immer die Möglichkeit selbst etwas zu kochen. Deswegen miete ich mir auf meinen Reisen gern ein Airbnb Apartment. Ich gehe dann auf den Märkten spazieren und kaufe mir frische und einheimische Zutaten. Besser kann man die andere Kultur gar nicht kennenlernen, als sich unter die Locals zu mischen.
In Barcelona kann ich den Mercat de Santa Caterina empfehlen. Jeder Stadtteil hat seinen eigenen Markt.

Interview the Travellette 24. In welchen Ländern/an welchen Orten hast du bereits gute Erfahrungen mit der veganen Ernährung gemacht? Gab es auch schlechte Erfahrungen?
Bis jetzt habe ich eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Ich finde es überhaupt nicht schwer mich vegan zu ernähren und konnte auf Reisen noch keinen wirklichen Unterschied zu daheim feststellen. Wie gesagt koche ich selbst, wenn ich absolut nichts in den Restaurants vor Ort finde. Dieses Jahr war ich in Marokko und vor Kurzem erst auf Ibiza. Auf beiden Reisen hatte ich kein Problem vegane Speisen zu finden. In Lissabon und Hamburg war es etwas schwieriger, aber dort habe ich dann einfach über Tripadvisor vegane Restaurants gesucht und ich habe auch wieder einige Male selbst gekocht.

Interview the Travellette 55. Welche Rolle spielt die vegane Ernährung bei der Wahl deines Reiseziels und hat sie deine Art zu Reisen verändert?
Eigentlich spielt die vegane Ernährung keine Rolle. Wie gesagt, verreise ich dorthin wo es mich hinzieht. Ich finde überall etwas Essbares. 😉 Allerdings würde ich gern mal nach Bali, da ich gehört habe, dass es ein Schlaraffenland für Veganer sein soll (neben den Stränden und der Kultur natürlich).

Alle Bilder von The Travellette.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.