Rezepte aus Österreich: Marillenknödel

Mein Trip nach Wien ist jetzt schon wieder fast ein Jahr her. Grund genug mich zumindest nochmal kulinarisch auf die Reise nach Österreich zu begeben und was passt da zur Zeit besser als lecker, fruchtige Marillenknödel.

vegane Marillenknödel 1Zutaten für 8 Stück:
für den Teig:
250g veganen Quark (ich hatten den von Provamel)
250g Mehl
2 EL Sojamehl
125g Margarine
für die Brösel:
150g Margarine
200g Zucker
200g Semmelbrösel
außerdem 8 Aprikosen

1. Für den Teig das Mehl sieben und mit Sojamehl, Quark und Margarine zu einem Teig verkneten. Zwei Stunden kaltstellen.
2. Für die Brösel die Margarine in einer beschichteten Pfanne zerlassen, den Zucker unterrühren und schmelzen lassen. Dann die Semmelbrösel dazugeben und unter ständigem Rühren leicht bräunen. Abkühlen lassen. Falls die Brösel dann zusammenkleben vor dem Weiterverarbeiten nochmal im Mixer zerkleinern.
3. Die Aprikosen waschen, halbieren und entkernen. Den Teig nochmal kurz durchkneten und in acht gleiche Teile schneiden. Diese in der Hand flach drücken und jeweils eine Aprikose damit umwickeln.
4. Die Knödel 20min in einem großen Topf mit Salzwasser kochen, dabei immer wieder wenden. Dann die Knödel vorsichtig aus dem Topf holen, kurz abtropfen lassen und in den Bröseln wälzen.

vegane Marillenknödel 2Bei mir gabs die Knödel pur, wer möchte kann sie zum Beispiel mit Vanillesoße servieren. Eine andere Variante, die ich in Österreich schon gesehen habe, sind Knödel mit Nougatfüllung, das klingt auch sehr lecker. Ob es mit diesem Teig funktioniert habe ich aber nicht ausprobiert. Das Rezept ist übrigens viel einfacher als es klingt (bei allem was nicht Rührkuchen ist mache mir vorher immer Gedanken, ob es überhaupt klappt). Vor Allem der Teig lässt sich richtig gut verarbeiten wenn er gekühlt ist. Von der Bröselmasse bleibt noch einiges übrig, das benutze ich jetzt als Topping für Müsli. Die Marillenknödel werde ich irgendwann nochmal als Dessert servieren.

vegane Marillenknödel 3Habt ihr schonmal Marillenknödel selbstgemacht? Oder kennt ihr ein anderes leckeres Rezept aus Österreich, dass ich unbedingt mal ausprobieren muss?

2 Comments on “Rezepte aus Österreich: Marillenknödel

  1. Ein Wiener Rezept mit all den deutschen Ausdrücken zu lesen ist echt witzig 😉
    Wir aßen einmal Marillenknödel, in denen der Kern durch Marzipan ersetzt wurde –> geil!

  2. kann ich mir vorstellen 😀 als ich in Wien war musste ich auch bei ein paar Worten nachfragen, was damit gemeint ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.