Rezepte aus Portugal: vegane Pao de deus

Heute gibt es mal wieder eine leckere Frühstücksidee und zwar habe ich vegane Pao de deus gebacken. Das ist ein Gebäck aus Portugal und es handelt sich dabei um fluffige Milchbrötchen mit Kokoskruste. Der Name „Pao de deus“ bedeutet übersetzt soviel wie „das Brot Gottes“ und ich kann euch versichern, dass es wirklich himmlisch gut schmeckt.

vegane pao de deus 2Zutaten für ca 10 Stück:
für die Brötchen:
500g Mehl
1 Prise Salz
50g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
40g Hefe
200ml Sojamilch
50g Margarine
für die Kokoskruste:
100g Kokosraspel
2 EL Zucker
1 EL Sojamehl
Sojamilch

1. Das Mehl sieben, mit Zucker, Vanillezucker und Salz mischen.
2. Die Sojamilch leicht erhitzen, die Hefe klein bröckeln und darin auflösen. Zusammen mit der Margarine zur Mehlmischung geben und alles zu einem Teig verkneten.
3. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45min gehen lassen, bis sich die Masse verdoppelt hat. Anschließend nochmal durchkneten, zu kleine Brötchen formen und diese auf einem Backblech nochmal 10min gehen lassen.
4. Für die Kokoskruste die Kokosraspel mit Zucker und Sojamehl mischen und so viel Sojamilch dazugeben, das eine leicht klebrige Masse entsteht.
5. Die Kokosmasse dann großzügig auf den Brötchen verteilen und festdrücken. Bei 180°C ca. 25-30 min auf mittlerer Schiene backen.

vegane pao de deus 1Die Kokoskruste ist mal was Anderes als die üblichen Schoko- oder Rosinenbrötchen. Das Rezept ist für den nächsten Brunch auf jeden Fall schon eingeplant. Besonders lecker schmecken die süßen Brötchen übrigens mit Schokocreme.

vegane pao de deus 3Bei meinem Besuch in Lissabon Anfang Februar konnte ich auch wieder feststellen, was für tolle Süßigkeiten es in Portugal gibt. Überall gibt es natürlich die berühmten Pasteis de Nata, aber auch sonst findet man an jeder Ecke eine Pasteleria mit unzähligen Köstlichkeiten. Der Espresso mit einem süßen Gebäck gehört in Portugal einfach dazu.

2 Comments on “Rezepte aus Portugal: vegane Pao de deus

  1. Mhh wie lecker mit dieser Kokoskruste. Ich kenne Pao de deus nicht, aber wenn es schon Brot der Götter heisst muss es ja nur gut sein=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  2. Das muss ich unbedingt auch einmal probieren. Kokos mag ich in jeder Form, und die Brötchen sehen wirklich lecker aus. Danke für das Rezept.

    Liebe Grüße,
    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.