Rezept: vegane Mini Donuts

Heute gibt es mal wieder eine Kleinigkeit zum naschen und zwar habe ich vegane Mini Donuts gebacken. Das Aufwendige dabei ist am Ende das verzieren, das Backen an sich geht mit einem Donutmaker, der ähnlich wie ein Waffeleisen funktioniert, super schnell.

vegane Mini Donuts 1Zutaten für ca. 40 Stück
130g Zucker
260g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
3 EL Sojamehl
250ml Sojamilch
75ml Rapsöl
100g vegane weiße Schokolade
Schokosplitter zum verzieren.

1. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen, dann Sojamilch und Rapsöl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
2. Den Donutmaker aufheizen, einfetten und jeweils 1TL Teig pro Donut hineinfüllen. Den Teig ca. 5 Minuten ausbacken. So fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.
3. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, die Donuts einzeln hinein dippen auf einem Backblech ablegen und mit Schokosplittern bestreuen.

vegane Mini Donuts 3Ursprünglich wollte ich diese Mini Donuts eigentlich mit Zuckerkonfetti bestreuen, eben passend zu Karneval. Das Problem war hier, dass die Zuckerkonfetti in meinem Supermarkt alle Karmin enthielten. Dieser Farbstoff ist tierischen Ursprungs und wird benutzt um eine rote Färbung zu erzielen. Da ich zum Glück noch vegane weiße Schokolade da hatte, habe ich kurzerhand umgeplant und die Donuts stattdessen mit weißer Schokolade und Schokosplittern verziert.

vegane Mini Donuts 4vegane Mini Donuts 2Ein paar Donuts mit Zuckerguss und bunten Streuseln konnte ich dann doch noch machen, da ich in meinem Bioladen diese Zuckerkügelchen von biovegan gefunden habe. Die Donuts kann man natürlich mit allem möglichen verzieren, zum Beispiel mit dunkler Schokolade und gehackten Nüssen. Macht man verschiedene Sorten, kann man die Donuts auch super als Kleinigkeit bei einem Buffet servieren, ähnlich wie die Mini Gugl oder die Madeleines. Einen guten Donutmaker findet ihr zum Beispiel hier*(Affiliate Link).

8 Comments on “Rezept: vegane Mini Donuts

  1. Die sehen aber richtig lecker aus. Und wenn sie auch noch vegan sind, muss man doch gleich zu greifen, oder?

    Würde mich wirklich freuen, wenn du vielleicht Lust hast, bei meiner Blogvorstellung http://lifefeminin.blogspot.co.at/2015/11/blogvorstellung-2015.html
    oder meiner Bloggeraktion- Zaubere uns dein Rezept
    http://lifefeminin.blogspot.com/2016/02/zaubere-uns-dein-rezept-februar.html
    vorbeizuschauen. Da würde ich deine wundervolle Kreativität sehr willkommen heißen.
    Lg. Mrs. Bella

  2. Sehen soweit gut aus, schmecken aber nicht sonderlich gut.
    Der Geschmack von Sojamehl kommt viel zu sehr durch.
    Die Konsistenz des Teiges ist sehr fest, sodass er sich im Donutmaker nicht gut verteilen lässt.
    Insgesamt bin ich leider gar nicht überzeugt und möchte sie meinen Gästen auch nicht anbieten. 🙁

  3. schade, dass du sie nicht magst, aber Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden
    bei mir kamen sie überall gut an, wenn du Soja nicht magst könntest du versuchen statt Sojamehl einen anderen Eiersatz zu verwenden, zb Leinsamen
    um den Teig zu portionieren bin ich gut mit kleinen Löffeln klargekommen, die Konsistenz war aber eigentlich nicht anders als bei dem Waffelteig den ich mache, also nicht besonders Fest

  4. Uns haben die Donuts super geschmeckt. Wir haben die Sojamilch mit Haselnussmilch ausgetauscht, um dem Eigengeschmack in Grenzen zu halten.
    Außerdem haben wir sie im Backofen bei 180° C, Ober- und Unterhitze 5 Minuten lang gebacken.

    Von uns: sehr leckeres Rezept. Danke dafür!

  5. freut mich, dass sie euch geschmeckt haben 🙂
    und super zu wissen, dass man den Teig auch im Ofen backen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.