Rezepte aus…Frankreich: Apfeltarte

Vor kurzem hatten wir spontan Besuch von Freunden aus Frankreich. Wenn wir dort sind gibt es immer ein großes Familienessen und zum Nachtisch eine super leckere Apfeltarte. Jetzt habe ich natürlich gleich die Gelegenheit ergriffen um das Rezept dafür zu bekommen, dass in der Familie schon seit drei Generationen so gebacken wird. Hier kommt also die vegane Version der französischen Apfeltarte bzw. Tarte aux Pommes.

Apfeltarte 1Zutaten:
für den Boden:
200g Mehl
100g gemahlene Mandeln
150g Margarine
5 EL Zucker
1 Prise Salz
1 EL Sojamehl
1 Schuss Wasser
für die Füllung:
4-5 große Äpfel
1 Schuss Apfelsaft
1 Messerspitze Bourbon Vanillezucker
50g Margarine

1. Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, mit den gemahlenen Mandeln vermischen und eine Mulde formen.
2. Die Margarine in kleinen Stücken hineingeben. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und mit den Händen zu einer großen Teigkugel verkneten. Den Teig zwei Stunden im Kühlschrank kaltstellen.
3. Zwei Äpfel schälen, entkernen, kleinschneiden und mit dem Apfelsaft in einem Topf bei kleiner Hitze zu Püree zerkochen lassen. Am Ende den Vanillezucker unterrühren.
4. Den Teig in die gefettete Form drücken ,einen gleichmäßigen Rand formen und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. 10 Minuten bei 180°C Umluft vorbacken.
5. Die übrigen Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden.
6. Das Apfelpüree auf dem vorgebackenen Boden verteilen, dann die vorbereiteten Apfelspalten darauf verteilen. Zum Schluss die Margarine in einem Topf zerlassen und über die Äpfel geben.
7. Die Tarte bei 180°C Umluft nochmals 30 Minuten backen.

Apfeltarte 2Das Vorbacken verhindert, dass der Boden zu weich wird. Apfelpüree und geschmolzene Margarine sorgen dafür, dass die Äpfel nicht zu trocken werden. Ich habe übrigens eine praktische Form, bei der man den Boden hochdrücken kann. So bekommt man die Tarte einfach und unbeschädigt auf den Tisch.

Apfeltarte 3Was ist euer liebstes französisches Rezept?

One Comment on “Rezepte aus…Frankreich: Apfeltarte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.